Beiträge von Charlesy

    Oh, ich bin erleichtert! Trotzdem solltet ihr ihn so schnell wie möglich sichern, denn jeder Tag im Freien bedeutet für ihn Lebensgefahr.

    LG, Charlesy

    Hi,

    ich habe gleich mal nachgeschaut: Es könnte tatsächlich ein Hausrattenbaby sein. Dann wäre deine Rettungsaktion noch wertvoller, denn Hausratten sind vom Aussterben bedroht, stehen auf der roten Liste.

    Laß' Dich nicht stressen, sondern freu' Dich, so ein seltenes Tierlein bei Dir zu haben. Ansonsten gilt dasselbe: sie braucht Gesellschaft.

    Liebe Grüße,

    Charley

    Hi,

    ja, dieser Irrglaube sitzt wirklich fest. Könnte vielleicht daran liegen, dass Ratten oft in Krimis und Horrorfilmen eingesetzt werden, um besonders gruselige oder gefährliche Stimmungen zu verstärken. Schaut man genauer hin, sieht man sehr schnell, dass es sich um süße Farbratten handelt, die einfach irritiert, verwirrt und auch ängstlich durcheinander rennen, weil sie nicht wissen wie ihnen geschieht.

    In der Realität sind Wildratten, wenn man den Blickwinkel nur ein wenig verändert, richtige Nützlinge: Sie beseitigen z.B. Abfälle. Wie das TH München so schön schreibt, sind sie die Müllabfuhr der Natur. Ohne sie würden Fliegen und deren Maden das übernehmen. Meist tun die Ratten das sehr unauffällig, ist ein Gebiet jedoch stark verdreckt, nimmt ihre Zahl zu und man kann sie auch sehen. In diesem Fall sind sie also die Warner vor unhygienischen Verhältnissen und versuchen diese zu beseitigen. Eklig sind somit nicht die Ratten - da ist vielmehr das Gegenteil der Fall, sie sind sehr säuberliche Tierlein -, sondern die Leute, die ihren Dreck einfach irgendwo hinwerfen. Vielleicht helfen Dir diese Argumente bei deinem Mann;).

    Wenn Du Finny behalten möchtest, solltest Du wirklich sehr schnell mindestens zwei weitere Tierlein holen - drei oder vier wären besser, damit sie ein richtiges Rudel bilden können. Aber vorher sicher sein, dass Finny wirklich ein weibliches Tierlein ist^^, damit Du nicht in ein paar Wochen eine Überraschung erlebst.

    Bin gespannt, wie Du Dich entscheidest.

    Liebe Grüße,

    Charlesy

    Hi,

    ach, ist deine Finny süß:love:! Einfach klasse von Dir, dass Du sie gerettet hast.

    Zu deiner Frage: Auswildern solltest Du sie nicht mehr. Aller Wahrscheinlichkeit nach würde das ihren Tod bedeuten. Sie hat kein Rudel und nichts von dem gelernt, was ein Wildtier können muss, um zu überleben. Dass sie ein neues Rudel findet, ist eher unwahrscheinlich. Wildratten nehmen selten neue Mitglieder auf, schon gar nicht, wenn sie nach Menschen riechen.

    Wenn Du sie also wirklich nicht behalten kannst, wäre es gut, sie in ein Rudel zu vermitteln. Da sie Dir jedoch so ans Herz gewachsen ist - was völlig verständlich ist -, versuche doch, deinen Mann zu überzeugen, sie zu behalten. Zeige ihm mal Videos von "Shadow the Rat", z.B. diese hier: Pickle the Rat's Best Tricks! - YouTube, damit er sieht, wie intelligent diese Tierlein sind. Vielleicht weckt das ja sein Interesse.

    Liebe Grüße,

    Charlesy

    Hi,

    beim Tierschutz, dem Tierheim oder anderen Tierhilfeorganisationen kannst Du Dir bestimmt eine leihen. Vielleicht brauchst Du aber gar keine, wenn Leo so zahm ist. Laß' ihn einfach ins Haus und/oder auf deinen Arm klettern.

    Ich drücke die Daumen ganz fest, damit er bald wieder auftaucht.

    LG

    Hi,

    das ist ja lieb von deiner Tochter.:love: Vielleicht überzeugt er euch ja, ihn zu behalten?;)

    Ich habe meine Ratten in der Anfangszeit übrigens immer in Schuhkartons transportiert. Ging eigentlich problemlos.

    Drücke euch die Daumen, dass alles gut geht,

    lg, Charlesy

    Liebe Sonja,

    "Ich habe ihn allerdings zuletzt gestern Nacht gesehen." - Ja, Ratten sind dämmerungs- und nachtaktive Tiere. Bestimmt wird er demnächst auftauchen. Wie es scheint, bist Du schon auf dem Weg, Dich in den Süßen zu verlieben:love:. Du kannst ihn bestimmt retten. Bitte, berichte weiter.

    LG, Charlesy

    PS: Du schriebst von Hundehaaren. Habt ihr einen Hund? Dann hast Du ja möglichweise eine Transportbox.

    Liebe Sonja,

    hättest Du keine Möglichkeit, ihn ins Haus zu holen? Für eine Farbratte bedeutet jeder Aufenthalt im Freien enormen Stress. So wie er sich verhält, ist Leo definitiv eine ausgesetzte oder ausgebüxte Farbratte. Sicherlich hat er auch Hunger und Durst. Wenn Du ihn nicht ins Haus nehmen kannst, stelle ihm doch Wasser und etwas Futter (Gemüse, Obst, Nüsse ...) raus. Er ist sicherlich nicht gewohnt, im Freien Futter zu finden. Vielleicht auch einen Karton mit Zeitungspapier, in dem er sich zurückziehen kann. - Wenn es Dir nichts ausmacht, könntest Du probieren, ob er auf Dich klettert, wenn er Dich sieht. Dann wäre das Einfangen leicht.

    LG, Charlesy

    PS: Die Nagerhilfe Stuttgart ist viel zu weit weg, die schaffen das nicht. Das TH Mannheim ist der beste Ansprechpartner.

    Hallo Sonja,

    super, dass Du Dich um das Tierlein kümmerst. Eine wilde Ratte ist nicht zutraulich und schon gar nicht aufdringlich. So, wie Du sie beschreibst, scheint es ein ausgesetzte Farbratte zu sein. Sie hat keine Chance, in der freien Wildbahn lange zu überleben. Deshalb wäre es super, wenn Du sie sichern und ins Tierheim Mannheim bringen könntest - dort gehen sie mit Ratten sehr gut um. Damit würdest Du Leo das Leben retten.

    Liebe Grüße,

    Charlesy

    Hi,

    das TH Kaiserlautern hat vor ca. zwei Wochen Zuwachs bekommen: Pummel und Alice (geb. 15.02.2021), zwei bildhübsche Rattenmädels:love::love:. Ihre Besitzer mußten sie schwersten Herzens abgeben, da sie sie nicht in ihre neue Wohnung mitnehmen durften;(.

    Die beiden Schwestern sind lieb, handzahm, aufgeweckt - einfach ein Traumpaar. Super wäre, wenn sie in ein Rudel vermittelt werden könnten. Die Süßen haben die Herzen der TH-Mitarbeiter im Nu erobert - völlig nachvollziehbar bei solchen Herzensbrechern: Tierschutzverein Kaiserslautern: Kleintiere (tierheim-kaiserslautern.de).

    Hoffentlich finden sie bald ein wunderschönes, liebevolles neues Zuhause.

    Liebe Grüße,

    Charlesy

    Ja, Komposthaufen sind sehr wichtig: besonders Vögel und Igel finden da Nahrung. Und die Lage der Igel wird immer prekärer, eben weil es immer weniger Komposthaufen und naturnahe Gärten gibt. Vielleicht überlegst Du es Dir ja nochmals.

    LG, Charlesy

    Hi,

    super, dass ihr das TH entlastet! Finde ich klasse.:love:

    Zu deiner Frage: Schaue doch mal bei eBay-Kleinanzeigen oder bei Quoka.

    Liebe Grüße,

    Charlesy

    Hallo Schmi,

    ich hatte bisher einen solchen Fall - meine Leda. Wie Chris schrieb, habe ich sie ganz normal behandelt, also auch gestreichelt. Wenn sie rattig reagiert hat, habe ich sie gestreichelt, solange sie das wollte (meist zwei- bis dreimal). Wenn es ihr zuviel war, ist sie einfach weggegangen. Ich schloss daraus, dass ihr das Streicheln gefiel.

    Liebe Grüße,

    Charlesy

    Hi Susi,
    geh' bitte nie mehr mit einem Igel in diese Tierklinik! Ein Igel mit Lungenwürmern muss entwurmt, nicht eingeschläfert werden. Anfang April hatte ich auch einen Igel mit Lungenwürmern. Der war aus dem Winterschlaf aufgewacht, weil er noch eine Sekundärinfektion hatte: er hustete stark und konnte kaum atmen. Mit Hilfe eines igelerfahrenen TA und einer Igelstation habe ich in behandelt: er wurde entwurmt und bekam 6 Tage lang AB gespritzt. Nach insgesamt zwei Wochen konnte ich ihn gesund in die Freiheit entlassen.
    Wenn Du wieder mal einen kranken Igel hast - alle, die man tagsüber sieht, brauchen Hilfe, weil sie entweder krank, verletzt oder halb verhungert sind -, kontaktierte umgehend das Igel-Notnetz: https://www.igel-notnetz.net/ Über die auf der HP angegebenen Notrufnummer kann man sie 24/7 erreichen und erhält kompetente Hilfe. Ich hatte sie nachts gegen 0.45 Uhr angerufen und erhielt innerhalb von knapp 10 Minuten zwei Rückrufe.
    Zu den vergifteten Tierlein: Solche Aktionen machen mich immer fassungslos! Anstatt diese nützlichen Wesen dafür zu belohnen, daß sie auf von Menschen verdreckte Orte hinweisen und versuchen, den Dreck zu entfernen, tötet man sie und fördert auf diese Weise die Verursacher des Drecks. :evil:
    LG, Charlesy