Beiträge von Rirukja

    Hey,


    im Baumarkt gibt es selbstklebende kleine Vorrichtungen um Drähte zu fixieren. Ich kann das schlecht beschreiben. Manchmal gibt es die mit einer Öse aus Plastik und manchmal haben die einen rechteckigen oder quadratischen "Fuß" und einfach eine kleine Erhebung, wo man Kabelbinder oder Draht durchziehen kann.
    Im Baumarkt können die dir bestimmt weiter helfen.
    Habe für 100 Stück ca. 9€ gezahlt...


    Einen guten Rutsch!

    Hi,


    Für den Dom spricht: Sehr leichter und flexibler Umbau möglich. Lochseitenwände ermöglichen, dass seitliche Reingucken. Durch kleine Maßnahmen an den Auflagerstäben oder den Einbau von Rampen kann man den Geräuschpegel gut minimieren. Es fällt wenig aus dem Dom und man kann ihn abschließen, falls Besuch kommt. Die Tiere können nicht durch die Öffnungen "beißen". Module und Etagen sind abtrennbar.


    Gegen den Dom: Anschaffungskosten (gebraucht halb so teuer), Vitolenband sollte alle 1-2 Jahre erneuert werden, bei Streu sollte eine selbstgebastelte Leiste oder Streuwanne eingebaut werden. Die Tiere sind insgesamt schlechter zu sehen.


    Für die Savic: Groß, luftig, schneller Aufbau. Individuell anpassbar. Vergleichsweise günstig.


    Gegen die Savic: viel fällt heraus. Hinten sollte eine Platte montiert werden. Muss selbst erweitert werden.


    Persönlich würde ich für mich immer zum Dom greifen. Ich kann einen Dauerauslauf mit Hilfe der CAT-Seitenwand installieren und immer noch überall im Käfig herumfuhrwerken. Mitlerweile baue ich innerhalb weniger Stunden meinen Dom komplett um. Für die häufig wechselnde Belegschaft, kann ich alles abtrennen und gut reinigen. Auch sind die Türen wunderbar bunt. Seitenwände gibt es neu auch farbig.
    Allerdings können die Tiere mit ein wenig Geschick am Dom über die Schaniere hinaufklettern. Bisher habe ich erst eine effektive Möglichkeit gefunden, dies zu verhindern, wenn die Frontseite offen ist.


    Die Savic um Siebdruckplatten zu erweitern ist eine gute Idee. Du kannst die Schnittkanten mit Lack und Metallleisten versiegeln, sodass sie weder anfangen zu stinken noch angeknabbert werden können ;) Bei der Savic habe ich auch schon von Kletterkünstlereien gehört... Die Savic ist aber nicht so hoch und damit minimal ungefährlicher. Und du kannst ohne große Probleme überall Hängematten anbringen. Im Dom ist das auch möglich, aber dafür braucht man kleine Klebesockel.


    Ich glaube ehrlich nicht, dass ich dir die Entscheidung einfacher gemacht habe, aber ich bin auch Domfan :D

    Hi,


    ich hatte nun schon den Ferplast Tower und die Döme als Domizile. Ziehe die Döme dem Tower definitiv vor. (Erreichbarkeit --> putzen, einfangen etc.) Aber der Preis ist meist saftig und die Treppen können schon ordentlich klappern. Für Pflegestellen sind die Döme vorzuziehen, weil man leicht, jedes Modul abtrennen kann. Der Furet ist viel leichter und schneller abbaubar und so in der Badewanne oder Dusche relativ unaufwändig zu reinigen. Großes Problem beim Tower ist einfach, dass dieses Verbindungsloch da ist, und wenn du irgendwann alte Tiere hast, kommen die da nicht mehr hoch oder runter. Scheue Tiere sind im Tower eine Katastrophe. Eine Freundin hat ihren Tower mal so umgebaut, dass sie eine ganze Gitterseite herausnehmen konnte. Hat das mit kleinen Hölzern uns so stabilisiert.


    Als schöne Alternative zu beiden Käfigvarianten, die zudem noch verschiebbar und einfach zu reinigen ist, ist die Savic Suite Royal. Dort musst du nur auf die Treppen achten. Die sollten mit Stoff umwickelt werden oder ausgetauscht. Persönlich finde ich, gerade für Kleinrudelhater die Suite optimal. Du kommst überall ran, hast Streuleisten, kannst wirklich auf allen Ebenen Hängematten verteilen - das geht im Dom nur schwierig und wenn mal was rausfliegt, kann man den wegrollen. :)

    Es ist schon nach wenigen Monaten Benutzung eine schlimme Verkrümmung des Schwanzes festzustellen. Im TH hatten sie vier Mädchen (knapp 6 Monate alt) mit piratenhakenförmigen Schwänzen. Die ehemalige Halterin weinte als sie sie abgab und die Kleinen konnten sogar Tricks - sie meinte es bestimmt nicht böse, doch haben die vier nun diese Fehlstellung.

    An Toiletten gewöhnen ist total einfach: Ihr lasst einfach die Hälfte des verschmutzten Klostreus in der Toilette und reinigt den Käfig gründlich, dann riecht nur noch die Toilette nach den Nasen und sie pinkeln nach einiger Zeit von ganz allein da hinein. Manche unterstützen das noch mit einem Stein.


    Ich kann als Einstreu das Plospan XL von Equiva empfehlen. Es ist auf Pferde abgestimmt, die gegen Heu und Stroh allergisch reagieren. Für die Toiletten nehme ich Holzpellets. In der Kombination reicht es meist alle 1-2 Wochen zu putzen, je nach Temperatur, Größe des Rudels etc. Es gibt auf manchen Ebenen auch Zeitung, einfach zum Reißen und Nestbau :)

    In diesem Zusammenhang will ich mal anmerken, dass viele, die im Tierschutz arbeiten, gegen die Aufnahme/Vermittlung von Labortieren sind. Es sei ein Fass ohne Boden , so der O-Ton. In diesem Forum dürfen Labortiere vermittelt werden, in manch anderem nicht.

    Klares Ja. Besser mehr als Nasen.


    Gründe:
    1. Das stand in den Rattenbüchern.
    2. Du willst doch auch dein eigenes Bett haben :S
    3. Gute Erfahrungen bisher auf diese Weise gemacht und nicht so gute, als es weniger gab.


    Zu Häuschen zähle ich aber auch Hängematten (-etagen), Röhren etc.

    Ich sehe das ähnlich wie du. Nach dem deutschen Gesetz sind diese Lebewesen leider nur Gegenstände... Diese Depressions-/Emotionsforschung halte ich - nach meinem jetzigen, sehr begrenzten Wissensstand - für völlig sinnfrei. Wenn man die Erkenntnisse aus den Versuchen nütze um mehr Schutz für die Tiere zu erlangen, könnte ich eventuell das ganze wenigstens nachvollziehen, aber anscheinend ist es nur ein Mittel zum Zweck Versuche brauchbarer (standartisierter) zu machen.

    Das Dilemma erleben leider viel zu viele Neuhalter :| . Trotzdem passt er leider nicht. Auch Leute, die sich umfangreich im Zoofachhandel beraten ließen, haben sich für viel Geld falsche Volieren gekauft...
    Vielleicht kannst du im TH mal gucken, ob die Käfige übrig haben, oder dir selbst einen schönen zimmern (dann den Sabberlack nicht vergessen!) Leider sind deine Volis auch so klein, dass sie für den Übergang nicht geeignet sind, wenn die Integration länger dauert..... :| und für vier Nasen ist es einfach zu wenig Platz.

    Hey,
    deine Voli ist leider viel zu klein. Eine Grundfläche von 0,5qm ist mitlerweile das kleinste, worauf sie leben sollten. Also beispielsweise 50x100cm. In der Höhe sollten es dann noch mal 120cm sein. Wenn du bei diesen Maßen zwei weitere Ebenen in den Käfig bastelst, kannst du dann sogar fünf Näschen halten.


    Schau mal bei Cagecalc: http://cagecalc.de/simple.py?lang=ger rein. :)


    Leider würde es auch nichts bringen, die beiden Volis zu verbinden, da die Höhe dann nicht stimmt... Du solltest dir also entweder gebraucht oder neu ein neues Domizil für deine Nasen anschaffen.

    Hey,


    unser Weihnachtsdomizil ist ein Furet Tower. Allerdings hatte unsere Arry damals nur leichte Probleme mit der HHL und kam da noch durch die Röhre grade so hoch und runter. Ich habe ihr für die zwei Wochen dann in beiden Teilen Rampen zu den zusätzlichen Volletagen zur Verfügung gestellt. Sie ist auch ein Leichtgewicht und echtes Unkraut - sie will immer weiter und weiter.
    Für einen Bock mit entsprechendem Gewicht und fortgeschrittener HHL sehe ich wenig Möglichkeiten sich da hinaufzuziehen... und das Loch ist auch so klein , dass du da eigentlich keine Rampe durchschieben kannst... du könntest das Loch vergrößern und damit deinen Käfig zerstören...
    Vielleicht kannst du ihm ja auch einen Teil schön behindertengerecht fertig machen.


    Mal sehn, was die erfahreren Halter hier schreiben werden.