Beiträge von SurrealLucy

    Moins
    Das Rattenzimmer 2.0 ist nahezu fertig. Zumindest sind die volis miteinander verbunden und längst bewohnt von Kaspar, David, Friedrich und Gustav.


    Durch die 2 Siebdruck-Platten stehen die volis sehr stabil. Zusätzlichen halt geben Kabelbinder. Halbetagen sind zusätzlich eingefügt.


    Noch steht die voli nicht da, wo sie eigentlich hin soll. Da steht noch der etwas kleinere inti-käfig wo die Opas Anton, Niklas und Günther drin wohnen. Sie haben einen offenen Auslauf kommdm aber ohnehin so gut skd gar nicht mehr raus.


    Später soll die voli an die stelle u der intikäfig dahin wo jetzt die voli steht. Aber das ist nur noch kleinkram. Müsste mal Fotos machen davon...


    Auf jedenfall hat die voli nun Platz für bis zu 10 fellnasen. Obwohl hoffentlich nie mehr als 6 darin wohnen werden.;-)

    Hi
    Wir haben ehrlich gesagt kaum Fliegen obwohl wir in der nahe einer pferdeweide und eines Gewässers leben.
    Insgesamt würde ich zwar auch sagen dass es mehr Insekten gibt (klar bei den milden Wintern!) aber zu uns in die Wohnung verirren die sich wohl nicht.
    Was wir aber mal vor Jahren hatten: Fliegenlarven im rattenkäfig! Die waren in den holzutensilien des Käfigs (Haus, Tunnel) u ich musste damals etliches entsorgen. Seither bevorzuge ich Plastik...

    Moins.
    Der Umbau nimmt fährt auf.
    Die seitlichen Gitter sind raus. Winkel wurden eingebaut, die tragen die volletage auf mittlerer Höhe. Unten die metallschubfächer bauten wir aus. Dort trägt ebenfalls eine 1,2m lange Siebdruckplatte zur Stabilität der beiden volis bei.


    Habe meinen Mann dabei auf das sich anbahnende Problem hingewiesen: ich krieg die ferplastetagen nicht durch die Türen. Ergo entweder von unten her indem ich die platten hochdrucke oder aber seitlich wo eh die Gitter raus sind. Wobei ich eben für letzteres die volis auseinander schieben können muss. Aber es wird alles klappen.

    Hehe
    So die 2. Casa steht. Nun stehen wir vor dem Problem dass die gitterplatte für oben druff fehlt. Aber da wir ha eh die seitlichen Gitter abmontieren zwecks Durchgang haben wir genug Möglichkeiten das selbst auszubessern. Da wird dann noch ein stuck gittter oben mit Kabelbinder und schienen befestigt und gut is.
    Dann brauchen wir noch mehr Kabelbinder um die Käfige nebeneinander zu fixieren.


    Un dann jeht dat fleißig weiter! ;-)

    Guten morgen.
    1 Jahr später 1 schritt weiter.
    Dank Ota haben wir wieder einen krankenkäfig. Und eine zweite villa casa 60 liegt auch eingepackt im spinnenzimmer herum.
    Der oben beschriebene Käfig wird zur Zeit von Günther, Anton und Niklas bewohnt, soll langfristig aber eher als inti bzw Notfall-Käfig dienen.


    Die eine villa casa steht schon, da muss ich nur die Einrichtung raus und putzen. Dann die 2. Casa aufbauen, daneben, verbinden...
    Man kann ja seitlich die Gitter raus nehmen, genau das machen wir und sorgen dann mit Kabelbinder für Festigkeit.
    Ein bekannter versorgt uns dann mit dem nötigen Holz für die Inneneinrichtung....


    ...vllt schaff ich Sonntag wenigstens das putzen! ;-)

    guten Morgen!


    Gott, da hab ich glatt vergessen gehabt, dass ich den Thread abonniert hatte. 8|


    Also, die Kombi aus VC 1 udn NoName-Voli existiert nimmer, da letztere nun entsorgt wurde. Meine Ratten hausen derzeit in einem Käfig, der 1,1 m lang, 1,1m hoch und 55cm tief ist, dazu haben sie ienen Auslauf von 4qm.
    Holger bewohnt derzeit die VC 1 mit einem Auslauf von knapp 2 qm.


    Zwischen den beiden Gehegen sind knapp 3 m Platz. Da bewahre ich die 3 TraBos auf, da steht ein Wäschekorb für die schmutzigen Rattendecken und auch ein Korbstuhl für mich, falls ich mich einfach mal dazwischen setzen und auf beiden Seiten spielende Ratten sehen möchte. ;)


    Einen Krankenkäfig habe ich zur Zeit auch nicht mehr. 8|
    Der flog beim letzten Sperrmüll auch raus, denn er war ebenso wie die Voli in einem Zustand, dass ich es nicht mti mir hätte vereinbaren können, es zu verkaufen oder auch nur zu vverschenken.


    Der Schritt, mind. 1 weitere VC mit der bereits vorhandenen zu verbinden, ist aber immer noch in meinem Kopf.
    Ebenso wird der Käfig, in dem jetzt Hans, Günther und Kunibald leben, weiterhin in Betrieb bleiben, wenn später vllt. auch nur als Ersatz für Integrations- oder Pflegetiere. Ich finde den von den MAßen her nämlich auch ganz toll.


    Hoffentlich können wir gegen Ende diesen Jahres weiterbauen. Vielleicht schon eher, sollte die Integration von Holger zum Rudel gelingen. Dann wär ja die VC frei und wir könnten basteln.

    Moins!


    Schritt 1 ist getan! An den ansonsten völlig weißen Wänden im Rattenzimmer prangen jetzt bunte Abdrücke meiner Hände! :D Sieht witzig aus. Habe die Farben blau, rot, grün, lila, orange und gelb verwendet.
    Jetzt kann mein Mann wenigstens nicht mehr meckern über Fingerpatschen an den Wänden ! :S

    Hallo,



    @ Mus:
    3x VC 60 ist natürlich eine Variante, die ich mir mal notiere. Die VC 60 ist in jedem Fall einfacher zu beschaffen und günstiger vom Preis her ist es auch!
    Da brauche ich die ja nur 2x, denn eine habe ich ja schon.
    Was mich an der VC120 abschreckt, ist echt der Preis. Ursprünglich war eine Verbindung mit der Darwin geplant, aber da sind die Bodenplatten unterschiedlich hoch, sodass eine Lücke von 10 cm unten entsteht, welche es zu überbrücken gelte.
    Bei der VC 120 ist die Bodenplatte ebenso in 30cm Höhe wie bei der VC 60, was für mnich das Wichtigste ist. Aber die unterschiedliche Tiefe hierbei hatte ich nicht bedacht, da ich die VC120 noch nie irgendwo aufgebaut gesehen habe. Als Messobjekt diente bisher nur die VC90, die Daten mit der Bodenplatte erhielt ich ovn einer Userin hier.
    Es wäre für uns zwar technisch möglich und machbar, die verschiedenen Breiten dennoch miteinander zu kombinieren (habe ich ja jetzt auch schon so), aber ich denke, einfach 3 VC60 miteinander zu verbinden, ist einfacher. Vor allem auch auf der Breite von 180cm leichter zu reinigen.
    Also, danke für den Vorschlag! :)


    Nuja, als nächstes steht eh erstmal das Fingergepatsche an. Donnerstag, spätestens Samstag, will ich Fingermalfarben holen.
    Und danach geht es dann um den Ersatzkäfig, dass der für spontane Notfälle einsatzbereit wird. :)

    Hallo,


    ich werde hier mal sporadisch-tagebuchartig von der Umgestaltung und so weiter des Rattenzimmers berichten.
    Das Rattenzimmer ist 12qm groß.


    Bereits im Jahr 2011 haben wir die ehemalige Küche als Rattenzimmer umfunktioniert. Der alte Herd flog raus (wir haben ja eh einen neuen in der neu eingerichteten Küche auf der anderen Seite der Wohnung) und das Loch musste rattensicher verschlossen werden.
    Da im selben Zeitraum ein alter Kleiderschrank mangels Standfähigkeit auf den Dachboden verbannt worden war, schlachteten wir diesen aus und bauten daraus eine Art Ablage, die die Nische verdeckt. Daneben befindet sich die Spüle, die wir aus praktischen Gründen an Ort und Stelle belassen haben (wer hat schon fließend Wasser im Rattenzimmer?! ;) )


    In einem 2. Anlauf haben wir 2013, als es bei mir aus zeitlichen Gründen zu einer sechswöchigen Rattenpause kam, das komplette Zimmer renoviert und gestrichen. Des Weiteren brachten wir mit Aluminiumplatten einen Nageschutz an der Wand an, um eben nicht alle 2 Wochen die untere Kante neu tapezieren zu müssen. Sieht in etwa so aus: **Link entfernt, da veraltet** DAs schwarze daneben ist die oben erwähnte Ablage. Wir brachten die Alu-Platten nicht nur an der Wand an, sondern auch an der mitten im Auslauf befindlichen Besenkammer-Tür, da diese auch schon mal angenagt wurde. Der Nageschutz ist abwischbar. Gegen in potentielle Fugen eindringenden Urin haben wir alles mit Silikon abgedichtet und das hält bis heute sehr gut.


    Außerdem bauten wir im Laufe der Zeit noch 2 Auslaufabsperrungen, ebenfalls aus dem bereits erwähnten alten Kleiderschrank. Damit die Bretter von allein stehenbleiben, schraubten wir unten Winkel an. Leider sind diese Bretter nicht faltbar, was bei mir aber keien Rolle spielt, da der Auslauf nur 1-2x/Woche zur Reinigung abgebaut wird.
    Die höhere der beiden Absperrungen (80cm) wird dauerhaft genutzt und begrenzt den Auslauf auf 9 qm. DAs ist erforderlich, weil der Raum ein Durchgangszimmer ist. Durch die Absperrung ist ein sicheres Betreten des Raumes möglich, ohne dass ein Ratz durch eine der Türen entfleuchen kann.
    Eine 2. Absperrung wurde notwendig, als ich eine Weile 2 Gruppen hatte. Ich wollte sie zeitgleich laufen lassen können, aber es ging nicht, weil sie dann nur an der Absperrung standen und sich dadurch anfauchten. Eine 2. Absperrung wurde dann gebaut (60cm hoch) und mit einer Lücke von vielleicht 10 cm neben die bereits vorhandene Absperrung gestellt. So konnten die Ratten ihre jeweiligen Ausläufe zur selben Zeit nutzen, ohne sich dabei zu riechen - zumindest fauchten sie sich dann nicht merh durch die Absperrung hindurch an und zeigten auch sonst keinerlei Aggressionen. Auslauf Nr. 2 befand sich hierbei nun im Türbereich, d.h. waren die Ratten draußen, musste man sehr aufpassen, wo man hintrat. Der Auslauf war mit nur etwa 3 qm auch deutlich kleiner als der andere.


    An Käfigen war bislang in Betrieb:
    Villa Casa 60cm
    NoName-Voliere 75cmx75cmx150cm
    Hamsterkäfigkombination als Notfall/Krankenkäfig


    Im ersten SChritt sind nach erfolgreicher Integration der Albinos zu den Buntis die Villa Casa 60 und die NoName-Voli mittels eines Selbstbaus LxBxH 40x55x55cm auf der oberen Ebene miteinander verbunden worden, sodass oben ein Durchgang von 175cm Lauffläche entstand.


    Im zweiten SChritt nun ist der Hamsterkäfig entsorgt worden. Der hat mittlerweile an die 20 Jahre auf dem Rost, das geht echt nicht mehr.

    Was nun geplant ist:


    Als Ersatzkäfig für Intis oder Notfalltiere erstand ich hier aus dem Forum einen alten Käfig LxBxH 120x55x120. Der muss wieder fit gemacht werden. Hier und da muss das Gitter mit Volierendraht ausgebessert werden und es muss eine Vollebene eingebaut werden. Stehen soll dieser stets betriebsbereit dann in dem Bereich, der sonst als Auslauf nicht genutzt wird. Also er soll auch im Rattenzimmer stehen und zwar im Eingangsbereich. Wenn da mal Ratten drin wohnen, wird dies eh nur übergangsweise sein und nicht dauerhaft.


    Die NoName-Voliere hat ebenfalls schon über 10 Jahre auf dem Buckel. Früher lebten darin Degus und hinterließen ihre Spuren. Sie soll durch eine Villa Casa 120 ersetzt werden im Laufe des Jahres (vermutlich erst gegen Jahresende).
    Geplant ist, die Villa Casa 120 mit der bereits vorhandenen Villa Casa 60 zu verbinden und durch Einsatz einer Vollebene 2 durchgehende Etagen von insgesamt 180 cm Lauffläche zu schaffen. Dieses soll dann der Hauptkäfig sein, in dem 6-10 Tiere dauerhaft leben sollen.


    In beiden Käfigen sollen die Etagen aus Siebdruckplatten bestehen. Aber wer bessere Ideen hat, her damit! :) Auch, wer Ideen zur Befestigung hat, immer her damit! :)


    Des Weiteren steht die Gestaltung des Rattenzimmers an sich auf dem Plan. Derzeit leben noch immer 7 Ratten bei mir, sodass ich nicht mal eben streichen kann. Dies wäre zumidnest in einem bestimmten BEreich aber nötig, da ich leider dazu neige, mich an der Wand abzusützen.... ihr kennt das: Auf der weißen Wand hinterlässt man irgendwann Fingerpatschen!
    Das brachte mich auf die kuriose Idee, gar nicht erst wieder weiß zu streichen.
    Nein.
    Dieses Mal kaufe ich Fingermalfarbe! Und mache gleich bunte Fingerpatschen an die Wand! :)
    Das werde ich bereits an diesem Wochenende angehen.
    Als nächstes wird der Ersatzkäfig-Umbau folgen.
    Erst zum Schluss, wenn ich selbst gerade nur noch max. 3 Ratten habe (... EIGENTLICH will ich ja auf eine Pause zusteuern, eben um in Ruhe umbauen zu können!) wird der Villa-Casa-Traumpalast angegangen.


    In der Zeit des Umbaues will ich versuchen, hier davon zu berichten. Zum einen, um vielleicht selbst die ein oder andere Anregung zu bekommen, was besser geht, was vielleicht nicht so gut ist usw. vielleicht auch, um dem ein oder anderen eine Inspiration zu sein.


    Mal gucken, ob ich das schaffe, hier regelmäßig zu schreiben. ...
    ^^

    Hey,


    heftig.
    Mich würde ja interessieren, wie alt die Ratte zu dem Zeitpunkt war. Und die Wachstumsphase des Tumors würde mich interessieren, also wie lange es gedauert hat, bis der Tumor vom ersten Entdecken an so groß wurde. Wenigstens geht aus dem letzten Satz hervor, dass der Tumor wohl auch nach 3 Monaten nciht wiederkam, daher gehe ihc von einer langsamen Wachstumsphase aus. UNd da frage ich mich dann wirklch, warum man es soweit hat kommen lassen! 8|


    Bei meinem Lenny war der Tumor auch immens groß geworden - allerdings innerhalb von etwa 6 Wochen!!! Mir rieten 2 TÄ von der OP ab, eben weil das Ding schon innerhalb weniger Tage sichtbar gewachsen war und bei solch schnellem Wachstum ist es mehr als wahrscheinlich, dass das Ding wiederkommt. Daher hatte ich mich gegen die OP entschieden - wenn so ein Tumor an derselben Stelle wiederkommt, auf der Narbe, sind das für das Tier unvorstellbare Schmerzen.

    Guten Morgen,


    a) was ist daran jetzt so schlimm?


    und b) Was hat das mit Ratten in den Medien zu tun?


    Ich finde es jetzt nicht so tragisch, wenn man einen Menschen mit einer Ratte vergleicht oder das Wort Ratte gar als Schimpfwort für einen besonders hinterlistigen und verschlagenen Menschen benutzt.
    Wir benutzen ja auch das Schwein als Schimpfwort für einen dreckigen Menschen. :schulter:


    Also, sorry, für mich ergibt das hier überhaupt keinen Sinn...