Beiträge von Nienor

    Hey


    Zitat: Das mit den Züchtern stimmt so aber nicht. Ich habe ja geschrieben, dass es auch viele schlechte Züchter gibt


    Aber du hast keine gescheiten Kriterien genannt, wie man potentiell seriöse Züchter von den ganzen Vermehrern unterscheiden kann.
    Qualzuchten werden sogar kommentarlos als Grund für die höheren Preise genannt.
    Und wie Judith schon schrieb, wird jahrelanges Ratten in die Welt setzen mit Erfahrung und Seriösität gleich gesetzt. Das ist aber - um es direkt zu sagen - absoluter Bullshit.
    Gästebücher können wunderbar von Webseitenbetreibern manipuliert werden: Schlechte Bewertung? Ab in den Papierkorb.


    Von dem Vorteil, den du nennst, dass man sich Ratten nach Farbe und Zeichnung aussuchen kann und auf ne Warteliste kommt, für die speziell neue Würfe angesetzt werden, bekomm ich nur Würgereiz. Das sind Lebewesen und keine Accessoires!


    Und schlussendlich bist du mit so einer Zusammenfassung


    Zitat: Also ich kann euch Züchter nur empfehlen. Vor allem Leuten, die junge Ratten wollen, sollten sich nach Züchtern in ihrer Nähe umsehen.


    in diesem Forum absolut fehlplatziert.

    Hey


    Hast du den Aneboda schon?
    Wenn nicht, hol ihn dir nicht. Der Aneboda erfüllt nicht die Mindestmasse der Grundfläche (100 x 50). Du müsstest also irgendwas anbauen - zum Beispiel einen zweiten Aneboda.
    Da ist es besser, direkt einen Schrank zu wählen, der gross genug ist.
    Wenn es ein Schrank vom Schweden sein soll, haben viele gute Erfahrungen mit dem Pax und dem Dombas gemacht.

    Hey


    Meine Zwerge haben an einigen Stellen der Absperrung innen das Panzertape wieder abmontiert - da waren die richzig scharf drauf ... Genagt wurde trotzdem kaum bis gar nicht. Aber wir nutzen die Absperrung auch nur äusserst selten, da sie eigentlich im ganzen Zimmer laufen können. Die kommt nur noch zu Intezwecken zum Einsatz.


    Würde ich sowas nochmal bauen oder unsere reparieren müssen, würde ich wohl mit Klavierband odrr Scharnierrn arbeiten.

    Hey


    Es ist ein Zeichen, dass vermehrt Sekret produziert wurde, sonst können sie es sich kaum ins Fell schmieren. Allerdings klebt es dort sehr hartnäckig, sodass die Ursache schon vorbei sein kann. Man sollte also, sobald es auftritt, schauen, was los ist. Krankheit? Stress?

    Hey


    Wenn sie nicht ängstlich im Käfig hocken, sondern Kontakt zu dir suchen, kannst du sie ruhig heute schon rausnehmen. Dann haben sie ja den Umzug schon gut verkraftet und ihr könnt euch schneller gegenseitig beschnuppern ;) Einfach nicht übertreiben und wenn sie arg gestresst wirken, lieber abbrechen. Aber wenn sie auf einer guten Pflegestelle aufgewachsen sind, Auslauf kennen und vom Charakter nicht ängstlich sind, sollte das kein grosses Problem sein, heute schon ein wenig auf ihrem neuen Menschen rumzuklettern.


    Mit der Integration kannst du problemlos noch eine Zeit warten, wenn du noch kein gutes Gefühl hast. Wichtig ist, dass die Ratten selbst schon anfangen, ernsthaftere Kabbeleien untereinander zu haben, also im Grunde Rudel- und Revierbewusstsein entwickelt haben und verstehen, was es heisst, sich zu unterwerfen und dass nicht alles auf der Welt Spiel ist.


    Blöderweise hast du sie schon mit 7 Wochen bekommen. Besser wäre es gewesen, wenn sie bis Ende 8. Lebenswoche mit ihren Schwestern (und Mama) zusammen geblieben wären. Sie lernen enorm viel Sozialverhalten untereinander und mit mehr Partnern kann man auch besser sowas wie eine Rangordnung lernen und aufbauen.

    Hey


    Zitat: Also sollte ich nicht noch länger warten bis sie vielleicht noch zahmer sind.


    Auf keinen Fall ;)
    Auslauf ist wichtig, damit die Tiere Bewegung bekommen und ausgeglichen sind. Und ausgeglichene Tiere sind neugieriger und werdend daher auch schneller zahm.
    Dazu kommt, dass viele Ratten im Auslauf, wenn sie ihn einmal kennen, viel neugieriger sind, als wenn man als Mensch in ihr Revier eindringt. Der Auslauf ist also der Ort der Wahl, um gegenseitig in Kontakt zu kommen. Die Zwerge lernen sehr schnell, dass es der Ort ist, an den der Halter gehört – im Gegensatz zum Gehege.

    Hey


    Wir haben 5 Näpfe im Dom – auf jeder Etage einen. Selten ist mal einer der Näpfe, die am Gitter hängen, verschmutzt, alle gleichzeitig kam noch nie vor.
    Wasserflaschen empfinde ich bei dem hohen Kalkgehalt hier als zu unhygienisch, da sich in den Kalklandschaften schnell Bakterienkolonien entwickeln können. Und das tägliche chemische Entkalten empfinde ich als nicht umweltfreundlich. Die Näpfe kann ich mechanisch entkalken.

    Hey


    Es gibt schweiss- und speichelechten Lack, den du verwenden kannst. Das ist Spielzeuglack der DIN EN 71-3. Damit lackierte Dinge können auch Baby in den Mund nehmen und drauf rum kauen. Du kannst damit also problemlos mehrere Schichten auf den Schrank geben, bis es für deinen Geschmack ausreichend deckt.


    Innen würde ich allerdings eine Lasur empfehlen (die gibt es auch in Spielzeug-Qualität). Die zieht im Gegensatz zu Lack ins Holz und schützt somit auch von innen. Vorteil ist schlicht, dass man die Lasur im Holz beim Putzen nicht wegschrubben kann, wie es bei Lack der Fall ist. Es müssen aber auch einige schichten Lasur drauf, damit es wirklich pipi-sicher ist.
    Lasur kenne ich aber nicht derart deckend wie Lack. Aber ich denke, wenn es Innen nach Holz aussieht, wo eh ständig Chaos ist, ist es nicht so schlimm?

    Hey


    Hoffentlich ist die Kleine schon im Warmen, das Wetter schlägt hier gerade wieder um. Und so weit sind wir von Konstanz (was die PLZ wäre) dann auch nicht, dass es da oben deutlich besser wäre.

    Hey


    Zitat: Es ist nicht glaubhaft, dass diese Menschen nie Probleme gehabt haben... Besonders bei deckenden Böcken.


    Oh doch. Weil alles direkt vermittelt wird, was Probleme macht.
    Man muss nur mal regelmässig die Kleinanzeigen durchschauen, wie viele einzelne (!) Böcke von Züchtern aus diversen Gründen vermittelt werden.


    Zitat: ie Züchter mahcne es sich z.T. sehr einfach. Das stimmt, da wird nicht integriert, da wird einfsch rein gesetzt.
    aber mal ehrlihc, würden die dir unbedignt auf die Nase binden wie oft es schief gegangen ist?


    Bei denen sind es die Ratten einfach gewöhnt, dass neue rein kommen oder gehen. Eine stabile Rangordnung wird es bei denen auch nie geben. Irgendwie ist das immer einen ständige Unruhe.


    Die Tiere enden durch den unkontrollierbaren Stress unter anderem durch Transportbox-Intis in der erlerten Hilflosigkeit und vegetieren bei Integrationen dann einfach vor sich her und trauen sich nicht, aufzumucken oder irgendwas. Die warten still leidend drauf, dass nach Wochen dann endlich wieder Normalität eintritt, falls nicht vorher wieder integriert wird.


    Ich muss ja gestehen, hier ist noch nie eine Inte gescheitert. Eine Inte habe ich abgebrochen. Da hat ich den Herren Tesla aber extra unkastriert geholt, um zu testen, ob er mit meinem eierlosen Haufen (alles Kastraten weile ehemalige Hormonböcke oder vom Tierschutz kastriert) nicht unkastriert leben könnte. Ging nicht. Also wurde er enteiert und später erfolgreich integriert.
    ich habe aber auch den Luxus, dass wir hier nur bis maximal 8 Tiere hatten und ich speziell schwierige Kombinationen gar nicht erst versuche. Wenn ich denke, ein Kandidat kann mit einem aus meinem Rudel sicher nicht, dann lass ich es und adoptier ihn nicht. Bringt ja auch nichts, wenn er dann als Wanderpokal endet. Ist nur für ihn verlorene Zeit.


    Zum Käfigarest wollte ich noch was sagen. Ich muss zugeben, ich habe sowas bei meinem Prinzesschen genutzt. Der Terrorkrümel war eine Mobberin vom Feinsten. Wenn die richtig aufgedreht ist und im Auslauf die anderen nicht in Ruhe liess, kam sie in einen Käifg, bis sich alle wieder beruhigt hatten. Das hatte aber nichts mit Erziehung zu tun, das war schlicht eine Auszeit für alle. Gebessert hat sich ihr Verhalten erst im Alter, als sie durch Tumore nicht mehr so konnte.


    Was Erziehung angeht, sind wir vermutlich eh kein Vorbild. Die Jungs sind Bettnässer und nehmen Klos zur Kenntnis, ab und an wird rein gemacht, vieles landet daneben. Auch im Auslauf. Wobei sie da das kleine Geschäft doch in WCs verrichten. Wenn sie alt werden, klappt aber auch das nicht mehr. Da huscht man aus dem Haus und lässt laufen. Das muss aber bei Blasengriess nicht mal vorkommen. Habe heute gerade meinen Calimero deswegen verloren :| Der war bis zu letzt sauber im Auslauf. Nur seit Montag, als wir um sein Leben kämpften, schaffte er es nicht mehr aufs WC.


    Erst gestern hat der Mads sich eine Tüte Kekse vom Wohnzimmertisch geklaut. Die sind schon frech, lehnen sich vom Sofa so weit rüber, bis sie ein Fitzelchen erwischen, und zerren es dann aufs Sofa. So haben sie auch mal ne Bananenschale geklaut. Blöderweise waren wir ja direkt hinter ihnen, sodass der Beutezug direkt beendet war. Die sind halt einfach frech. Da hilft nur im Auslauf beaufsichten, ansprechen und abpflücken, wenn sie Unsinn machen. Und natürlich, möglichst alle Ansatzstellen für Unsinn vermeiden.

    Hey


    Zitat: Es ist nicht glaubhaft, dass diese Menschen nie Probleme gehabt haben... Besonders bei deckenden Böcken.


    Oh doch. Weil alles direkt vermittelt wird, was Probleme macht.
    Man muss nur mal regelmässig die Kleinanzeigen durchschauen, wie viele einzelne (!) Böcke von Züchtern aus diversen Gründen vermittelt werden.


    Zitat: ie Züchter mahcne es sich z.T. sehr einfach. Das stimmt, da wird nicht integriert, da wird einfsch rein gesetzt.
    aber mal ehrlihc, würden die dir unbedignt auf die Nase binden wie oft es schief gegangen ist?


    Bei denen sind es die Ratten einfach gewöhnt, dass neue rein kommen oder gehen. Eine stabile Rangordnung wird es bei denen auch nie geben. Irgendwie ist das immer einen ständige Unruhe.


    Die Tiere enden durch den unkontrollierbaren Stress unter anderem durch Transportbox-Intis in der erlerten Hilflosigkeit und vegetieren bei Integrationen dann einfach vor sich her und trauen sich nicht, aufzumucken oder irgendwas. Die warten still leidend drauf, dass nach Wochen dann endlich wieder Normalität eintritt, falls nicht vorher wieder integriert wird.


    Ich muss ja gestehen, hier ist noch nie eine Inte gescheitert. Eine Inte habe ich abgebrochen. Da hat ich den Herren Tesla aber extra unkastriert geholt, um zu testen, ob er mit meinem eierlosen Haufen (alles Kastraten weile ehemalige Hormonböcke oder vom Tierschutz kastriert) nicht unkastriert leben könnte. Ging nicht. Also wurde er enteiert und später erfolgreich integriert.
    ich habe aber auch den Luxus, dass wir hier nur bis maximal 8 Tiere hatten und ich speziell schwierige Kombinationen gar nicht erst versuche. Wenn ich denke, ein Kandidat kann mit einem aus meinem Rudel sicher nicht, dann lass ich es und adoptier ihn nicht. Bringt ja auch nichts, wenn er dann als Wanderpokal endet. Ist nur für ihn verlorene Zeit.


    Zum Käfigarest wollte ich noch was sagen. Ich muss zugeben, ich habe sowas bei meinem Prinzesschen genutzt. Der Terrorkrümel war eine Mobberin vom Feinsten. Wenn die richtig aufgedreht ist und im Auslauf die anderen nicht in Ruhe liess, kam sie in einen Käifg, bis sich alle wieder beruhigt hatten. Das hatte aber nichts mit Erziehung zu tun, das war schlicht eine Auszeit für alle. Gebessert hat sich ihr Verhalten erst im Alter, als sie durch Tumore nicht mehr so konnte.


    Was Erziehung angeht, sind wir vermutlich eh kein Vorbild. Die Jungs sind Bettnässer und nehmen Klos zur Kenntnis, ab und an wird rein gemacht, vieles landet daneben. Auch im Auslauf. Wobei sie da das kleine Geschäft doch in WCs verrichten. Wenn sie alt werden, klappt aber auch das nicht mehr. Da huscht man aus dem Haus und lässt laufen. Das muss aber bei Blasengriess nicht mal vorkommen. Habe heute gerade meinen Calimero deswegen verloren :| Der war bis zu letzt sauber im Auslauf. Nur seit Montag, als wir um sein Leben kämpften, schaffte er es nicht mehr aufs WC.


    Erst gestern hat der Mads sich eine Tüte Kekse vom Wohnzimmertisch geklaut. Die sind schon frech, lehnen sich vom Sofa so weit rüber, bis sie ein Fitzelchen erwischen, und zerren es dann aufs Sofa. So haben sie auch mal ne Bananenschale geklaut. Blöderweise waren wir ja direkt hinter ihnen, sodass der Beutezug direkt beendet war. Die sind halt einfach frech. Da hilft nur im Auslauf beaufsichten, ansprechen und abpflücken, wenn sie Unsinn machen. Und natürlich, möglichst alle Ansatzstellen für Unsinn vermeiden.

    Hey


    Zitat: Nur weil er der neuen Halterin gegenüber nicht auffällig ist, heisst das ja nicht, dass er bei Ratten ebenso ist.


    Und nur wegen hätte, wäre, wenn wird bei euch alles pauschal kastriert?
    Tolle Einstellung, das braucht man in der Rattenhaltung.
    Wenn man keinen Bock mehr unkastriert vermittelt bekommt und Notfallvermittler ihre Babyböcke frühkastrieren müssen, braucht man sich nicht mehr wundern.


    Aber gut, kastriert ruhig, was nicht bei drei auf dem Baum ist.


    Es liegt im Übrigen nicht allein am Können vom Tierarzt. Auch den besten Operateuren sterben Ratten auf dem Tisch, weil vorher nicht entdeckte Krankheiten ihren Tribut zahlen. Aber wenn bei euch die Ärzte die Tiere von innen nach aussen krämpeln, um plötzliche Tode in Narkose defintiv und zu 100% auszuschliessen, dann sollen sie doch ihre Technik bitte überregional verbreiten. Auch eine Garantie, dass sich kein Kastra-Abszess bildet, wäre sicher für alle Rattenhalter sinnvoll, auch wenn sie nur auf Indikation kastrieren lassen.

    Hey


    Zitat: Eine Kastration halte ich für sinnvoll.


    Darf man fragen, wieso?
    Der Bock wird vom Verhalten nicht auffällig beschrieben. Soll er jetzt noch wochenlang allein sitzen, eh er zu Weibchen integriert werden kann? Nur weil er als Fundbock bei einer Halterin mit Weibchen gelandet ist? Warum darf er nicht bei anderen Böcken einziehen, was schneller ginge, da die wochenlange Kastrationsquarantäne wegfällt. Wenn er auf dem Tisch stirbt oder Kastra-Abszesse entwickelt, ist auch keinem geholfen.
    Wenn er jetzt Flöhe hat, sollte man eh gegen Würmer behandeln. Solang ist das Immunsystem eh erstmal abgelenkt, sodass er eher Probleme mit Abzessen bekommen könnte. Die Kastration müsste also auch noch etwas warten ..

    Zitat:
    Franziska schrieb am 2016-04-24 18:49 :
    Niedlich...als sie es erst mal raus hatten, bist du ja kaum hinterhergekommen, wieder zuverschließen "/phpbb/images/smiles/icon_biggrin.gif">



    Ich hatte vor allem am Anfang noch einen verfressenen Rentner auf dem Schoss, der auch noch alle paar Momente nach Nachschub gebettelt hatte ^^


    Zitat:
    Katharina schrieb am 2016-04-24 19:37 :
    Ok, die volle halbe Stunde habe ich nicht geschaut - aber auf jeden Fall einen Daumen dagelassen Up the Ratten-YouTuber "/phpbb/images/smiles/icon_biggrin.gif">


    Wenn man die Module dreht, sieht man schön, wie sie wieder neu tüfteln müssen^^


    Danke "/phpbb/images/smiles/icon_biggrin.gif"> Und ja, ist manchmal schon verrückt, wie man sie aus dem Konzept bringen kann, wenn nur das Brett mitten im Spiel etwas dreht und sie anders drauf zu laufen x: aber so fies war ich bei der Poker Box noch nicht.


    Und bevor einer denkt: Doch, die werden gefüttert (dem Nano sieht mans ja deutlich an). Die haben sogar relativ nah 2 kleine IKEA-Teelicht-Gläser mit TroFu stehen gehabt – aber eben, mit TroFu. Leckerchen wie Bröckchen getrocknete Banane und Co. gibt's sonst quasi nicht (ausser für die Rentner), deshalb sind die so gierig drauf "/phpbb/images/smiles/icon_wink.gif">


    _________________
    \"orange">Liebe Grüsse von Nienor und ihren Langschwanzflauschnasen
    \"red"> \"3">Der größte Feind des Heimtiers ist der unwissende Besitzer.
    Silvia Blahak


    1>[ Diese Nachricht wurde ge ndert von: Nienor am 2016-04-24 20:06 ]

    Ein Video, das zeigt, wie meine Neuzugänge aus 2015 und 2016 das Brain Train «Poker Box» kennen lernen.
    Man könnte ja behaupten, dass Pico bei Minute 14 die zündete Idee gekommen ist, wie er beim zweiten Kontakt zur Poker Box die Schatztruhe öffnen muss. Aber wer nicht mal versteht, dass sich ein Loch nicht wie durch Zauber mit Futter füllt, wenn man den Schieber kurz wieder drauf schiebt, auch wenn es schon tausend Mal nicht geklappt hat, ist wohl nicht zu derartiger Denkleistung fähig. x:


    "


    _________________
    \"orange">Liebe Grüsse von Nienor und ihren Langschwanzflauschnasen
    \"red"> \"3">Der größte Feind des Heimtiers ist der unwissende Besitzer.
    Silvia Blahak


    1>[ Diese Nachricht wurde ge ndert von: Nienor am 2016-04-24 17:29 ]

    Hey


    Long Evans sind im Vergleich zu Wistar und OFA doch eher zierlich. Auf ein Kilo wird es kein gesunder LE Bock schaffen ;)
    Und sie sind eben Black Hooded. Also sicher nicht Weiss mit grauen Flecken.


    Von der Beschreibung passt das eher auf eine Husky-Ratte. Die bleichen aus und haben dann nur noch graue Flecken. Black und Agouti Husky haben auch dunkle Augen.


    LE haben einfach noch empfindlichere Atemwege als Ratten ohnehin schon haben. Dennoch können alle Ratten Probleme damit bekommen und auch chronische Erkrankungen im Laufe des Lebens entwickeln. Das ist kein Unterscheidungsmerkmal ;) Auch die Anhänglichkeit ist nur bedingt eines. Klar hat das Mass der Domestikation (und die Anzahl damit verbundener Mutationen) darauf einen Einfluss, aber es kommt auch auf die Erfahrungen an, die das jeweilige Tier mit Menschen machen konnte.


    Zitat: Ist das eigentlich normal dass männliche Ratten so riesenhafte Hoden haben?


    Naja, die wachsen sich schon noch etwas aus. Babyböcke bestehen fast nur aus Hoden, bei den erwachsenen wird das Verhältnis dann schon besser. Aber das zweite Hirn ist schon deutlich grösser als das oben zwischen den Ohren.


    Zitat: und ständig so eine feuchte Schneckenspur hinter sich gelassen.


    Ratten markieren und Böcke oft etwas intensiver als Damen und Kastraten, wobei das auch stark vom individuellen Tier abhängt.
    Aber eine Schleimspur ist das nicht. Kann es sein, dass er da irgendne Infektion verschleppt hatte und dir da Eiter verteilte? Oder Smegma? Normal ist das jedenfalls nicht.

    Hey


    Du hast nicht zufällig ein Bild von deinem alten Knaben von damals? Würde mich ja mal interessieren.


    Die meisten Ratten in Zoohandlungen stammen aus Massenvermehrung. Da werden die Elterntiere möglichst früh und ständig zum Nachwuchsproduzieren ausgenutzt. Und die Ernährung ist alles andere als Ideal. Da können eigentlich nur recht kleine Tiere draus entstehen.
    Es gibt aber auch Ratten, vor allem Böcke, die grösser werden. Meist stammen die aus guter Aufzucht z.B. bei Pflegestellen. Die Genetik spielt da auch mit rein. Es gibt auch Laborrattenlinien, die recht gross werden. Meine Wistar sind auch keine winzigen Kerlchen, wobei OFA noch grösser werden sollen. Auf jeden Fall brauchen sie Zeit zum Wachsen, die haben die Tiere in Zoohandlungen nicht. Was nicht mehr babyhaft süss ist, landet meist eine Kiste weiter bei den Futterratten.


    Vielleicht wäre es für dich ja möglich, mal einen Bockhalter in der Region zu besuchen um zu schauen, ob ausgewachsene Böcke vielleicht doch deinem alten Knaben ähnlicher sind, als du denkst, wenn du nur die Winzlinge aus Massenvermehrung gesehen hast ;) Mit so hunzelig kleinen Weibchen kann ich, seit hier nur noch Jungs leben, auch kaum mehr was anfangen. Die wirken so zierlich, so zerbrechlich gegen die Brummer, die mindestens ein halbes Kilo wiegen.

    Hey


    Das kommt ganz auf die Tiere an. Meine Bande läuft sowieso im Wohnzimmer und neutral ist das Bad.
    Wenn möglich, kommen die Neuen zuerst mit aufs Sofa (hängt davon ab, wie sehr sich alle aufregen). Kann man ja gut mit anderen Decken auslegen und aufklappen, dass gibt dann auch 2 qm *schätz* Hat den Vorteil, dass wir uns integrieren ^^ also dass die Neuen sich an uns Menschen gewöhnen.
    Ansonsten gibt es noch den Flur, der dann als Auslauf für die Neuen her hält.