Beiträge von Eve003

    Ich hab den Großteil meiner Einrichtung von ebay Kleinanzeigen. Hab letztens erst wieder ne komplette Käfig-Einrichtung für 50€ geholt, günstiger geht‘s kaum 😊

    Und ich hab keins meiner Holzhäuser lackiert, und sie sind mittlerweile fast ein Jahr in Gebrauch und stinken nicht.

    Hallo zusammen,


    ich hab‘s im Ratteneck schon geschrieben, jetzt hier auch nochmal, damit‘s ne höhere Chance auf Erfolg gibt:


    Ich habe hier einen etwas schwierigen Charakter (Jamie) sitzen, wegen dem (u.a.) meine letzte Inti gescheitert ist. Er lebt momentan mit einem anderen Böckchen (Johnny) zusammen, welches aber sehr sozial ist und sich mehr Freunde wünscht.

    Bevor ich eine erneute Inti mit meinen drei anderen starte, würde ich gerne versuchen, eine oder mehrere Ratten zu finden, mit denen Jamie und Johnny auf Anhieb auskommen. Denn meine drei anderen sind (nach einer Kastration) endlich wieder ein harmonisches Rudel, und für eine erfolgreiche Re-Integration der zwei Kleinen fehlt einfach noch etwas.


    Ich versuche mal dieses Etwas zu beschreiben, das meiner Meinung nach noch fehlt:

    - verspielt, „kindisch“, nimmt kaum etwas ernst, „Clown“

    - ordnet sich bereitwillig den Ranghöchsten unter,dominiert nur die, die sich ihn kampflos ergeben, fühltsich also in der Mitte der Rangordnung am wohlsten

    - fungiert als Bindeglied zwischen allen Rudelmitgliedern, da er zu allen einen guten Draht hat

    - entschärft oft Konflikte durch seine lockere, verspielte Art

    - für die oben beschriebene Rolle braucht er natürlich ein gewisses Selbstbewusstsein und darf nicht ängstlich sein.

    In einem Wolfsrudel würde man diesen Charakter als Omega beschreiben.

    Erkennt jemand seine Ratte(n) wieder und sucht ein neues, liebevolles Zuhause für diese?

    Es stünde eine Savic Royal Suite 95 oder ein Jumbo zur Verfügung, und natürlich täglich Auslauf.


    Achja, ich wohne in 85276 Pfaffenhofen, würde aber bis München oder Ingolstadt fahren, evtl. auch weiter (max. 100 km).

    Und ich kann mich nur zwei Wochen lang um drei Rudel kümmern, deswegen brauche ich die Option zur Rückgabe, falls die Inti zu Jamie und Johnny nicht klappt.

    Eine andere Möglichkeit wäre es, dass sich hier jemand findet, der die Integration bei sich durchführen kann.


    Betreff geändert, Silva

    Also diese Antwort sagt für mich aus, dass der Hersteller dieses Streus keine Ahnung von den Bedürfnissen der Tiere, und auch kein Interesse daran hat. In der Antwort-Mail steht praktisch nur, dass das Streu nach irgendwelchen Prüf-Standards für Mensch und Tier ungiftig ist. Also darf er es verkaufen, egal ob es Sinn macht oder nicht.


    In unserem kapitalistischen System darf jeder irgendwelchen Sch*** verkaufen, ob Mensch oder Tier das wirklich braucht, ist dabei egal, Hauptsache, der Gewinn wird maximiert, denn das trägt ja dann auf magische Weise zum Gemeinwohl bei. Aber das ist ein anderes Thema, sorry für offtopic…

    Habe keine Erfahrung mit Vermehrern, da können dir andere hier sicher mehr erzählen…

    Habe auch erst seit Anfang des Jahres Ratten, die ich von einer Privatperson übernommen habe, die sie wegen einer Allergie in der Familie abgeben musste. Sie hat die Ratten wiederum von einer Züchterin, und ohne das jetzt unterstützen zu wollen, muss ich sagen, dass meine Ratten bis jetzt (1,25 Jahre alt) bei bester Gesundheit sind. Auch die nicht besonders speziellen Farben lassen mich darauf schließen, dass meine Fellnasen nicht nach Farben, sondern auf gute Gesundheit hin gezüchtet wurden. Trotzdem hole ich mir meine nächsten Ratten natürlich lieber vom Tierschutz.

    Ich will hier nur darauf hinweisen, dass es sich auch bei sogenannten „Unfallwürfen“ um geplante Würfe von Vermehrern handeln kann. Diese behaupten dann, dass der Nachwuchs ungeplant sei, um eben auch an kritische Rattenfreunde bzw. Tierschützer verkaufen zu können. Muss natürlich nicht so sein in deinem Fall, wollte es nur mal gesagt haben, damit du da wirklich vorsichtig bist.

    Aber da du dir ja erstmal die Haltungsbedingungen vor Ort anschauen wirst, kannst du das ja danach gut selbst beurteilen.

    Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass alle Ratten gesund und sauber aussehen, Männchen und Weibchen in getrennten Käfigen und Ausläufen in verschiedenen Zimmern sind, die Käfige Mindestmaß erfüllen und dass auch sonst keine Anzeichen von geplanter Vermehrung zu sehen sind, z.B. eine größere Anzahl eingelagerter (kleiner) Käfige, kiloweise Futter, Wurfboxen usw. Also das sind jetzt nur meine Vorstellungen, ich weiß nicht wirklich, woran man jetzt zweifelsfrei festmachen kann, ob es sich um einen Vermehrer handelt… Vllt. können dir andere hier mehr darüber sagen?


    Achja, dieser Satz hat mich stutzig gemacht:

    sie hat anscheinend schon seit Jahren Ratten.

    Wie kommt es denn zu drei Unfallwürfen, wenn man seit Jahren Ratten hält?

    Ich würde davon ausgehen, dass man als langjährige Rattenhalterin Böckchen von Weibchen zuverlässig unterscheiden kann oder zumindest eine fähige Person (Tierarzt) zur Hand hat, die das kann. Und dass man beide Geschlechter in getrennten Räumen ausbruchssicher hält.

    Oder hat sie die Ratten schon trächtig übernommen, von einer ahnungslosen Person?

    Wie wär‘s mit Zeitung austragen? Da bleiben immer genug übrig 🤗 Nee Spaß beiseite^^

    Ich hatte halt nie ein Problem mit der Beschaffung von Zeitungen, weil ich bis vor kurzem noch eine lokale Tageszeitung ausgetragen habe. Hab jetzt ein ganzes Schrankfach voll eingelagert, und im Auto liegt auch noch ein Haufen…

    Werden bei euch keine kostenlosen Anzeigenblätter verteilt? Also keine Werbung, die kann man ja nicht nehmen, sondern schon so richtige aus Zeitungspapier.

    Ok, hier:

    38207B5F-69E0-4F81-B389-49C9C93B1D73.jpg


    So sehen die Magnete aus:

    D595CE86-D358-4090-AADC-104C7B42259F.jpg


    Hier habe ich noch ein Stückchen ausgesägt, damit die Platte über die Türknubbel passt:

    C824CECB-D427-4540-8D5F-1C570CCC04FF.jpg


    Und hier sieht man nochmal das Loch mit dem eingesteckten Rohr (jetzt nicht zweideutig denken bitte 🙈), und links unten sieht man, dass die Platte mit der linken unteren Kante auf der hervorstehenden Kante des Käfigs aufliegt, damit sie da nochmal gestützt wird und nicht nur von den Magneten gehalten wird:

    539296E2-0690-45F4-AEF1-094FBA0F6194.jpg


    Die Idee hatte ein Freund von mir, der mal bei mir daheim war und den alten Aufbau gesehen hat (Songmics-Platten vorm Käfig mit angeschlossenem Tunnel aus Songmics-Platten), und das hat schon relativ viel Platz weggenommen, und da ich eh grade am Planen vom neuen Auslauf war, hatte er diese geniale Idee!

    Huhu,


    also bevor du die Tür des (doch recht teuren) Savics beschädigst, hier noch eine andere Idee, die ich bei mir umgesetzt habe:

    Ich habe eine Plexiglasplatte so zugesägt, dass sie genau vor die untere Käfighälfte passt, wenn die eine Tür geöffnet ist. Dann habe ich ein Loch reingesägt, durch das ich eine Röhre mit einem Durchmesser von 15cm geschoben habe, die zum Auslauf führt. An der Stelle wäre natürlich auch eine Tür denkbar.

    An die vier Ecken der Platte habe ich dann mit Sekundenkleber starke Magnete (die ein paar Kilos halten, aber noch schön klein sind) geklebt, und die Platte damit am Käfig befestigt, bei geöffneter Käfigtür.

    Plexiglas gibt’s vllt. mal günstig in der Restekiste im Baumarkt, oder du nimmst stattdessen eine dünne Spanplatte. Da kann man eben nur nicht durchschauen.


    Wenn magst, schicke ich dir später gerne noch ein Bild davon, wie das bei mir aussieht 🙂

    ich befürchte, dass sie sonst abrutschen, drin hängen bleiben und sich bös verletzen können. Beine verdrehen, brechen etc. (

    Deswegen hat die TE wahrscheinlich die Bretter an die Leitern montiert, wie auf dem einen Bild (ziemlich am Anfang) zu erkennen ist. Das finde ich wie gesagt eine gute Idee, und verhindert ja die von die genannten Gefahren 🙂

    Die Leitern vom Maximus musst Du dringend beziehen, mit Stoff.

    Auf dem einen Bild, das sie geschickt hat, hab ich gesehen, dass sie unter die eine Leiter ein Holzbrett montiert hat, also so, dass die Füßchen nicht mehr durch die Sprossen rutschen können. Finde das eigentlich eine ganz gute Idee. Besteht da immer noch die Gefahr von Bumblefoot?

    Dazu muss ich noch sagen, dass ich die Warnung vor Bumblefoot wegen meiner gemachten Erfahrung nicht ganz nachvollziehen kann. Bevor ich meine drei Großen übernommen habe, waren die Leitern der Savic Suite XL, die ich mit dazu bekommen habe, auch nicht bezogen, und zwischenzeitlich hatte ich auch mal eine Weile keine Bezüge drauf, weil ich die noch nähen musste. Und keine meiner Ratten hat Bumblefoot bekommen (zum Glück!). Inzwischen habe ich natürlich wieder Bezüge drauf, weil ich‘s natürlich nicht riskieren will und es bestimmt angenehmer für ihre Füßchen ist.

    Wenn sie viel am Gitter klettern, müsste das ja eigentlich auch zu Bumblefoot führen, das ist ja fast dasselbe, wie über Gitterleitern zu laufen, oder?


    (Sorry, falls es nicht zum Thema gehört, dann einfach drauf hinweisen und ich erstelle ein neues.


    Hunde-Pipi-Unterlagen

    Das finde ich auch eine gute Idee. Sind diese Unterlagen waschbar?

    Die hohen Tierarztkosten durfte ich schon etwas zwei Monate nach Anschaffung erleben... Ich bin nur auf Verdacht hin, und habe gleich mal 100€ für eine Milbenbehandlung (für fünf Ratten) hingeblättert! Da musste ich schon erstmal schlucken, aber jetzt bin ich auf jeden Fall vorbereitet. Und ich bin sehr froh, dass bis jetzt alle kerngesund sind, und das in einem Alter von ca. 1,25 Jahren. (Es kommt ja nicht unbedingt aufs Alter an dabei, aber die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten steigt mit dem Alter, würde ich sagen.)

    Ich baue gerade einen neuen Auslauf, und aus diesem Anlass möchte ich auch gleich einen neuen Untergrund verlegen. Momentan laufen sie nämlich auf Decken und einem flauschigen waschbaren Teppich, die auf einem relativ empfindlichen Holzboden liegen. Wenn da mal Wasser oder Pipi durchsickert, ist das nicht so toll...

    Deswegen hole ich nächste Woche eine Rolle PVC-Bodenbelag, den man ganz gut selbst zuschneiden kann, und lege ihn auf den Holzboden, damit ich mir darum keinen Kopf mehr machen muss. Darauf lege ich natürlich noch den Teppich und die Decken.

    Uiuiui ich habe nicht damit gerechnet, gleich so eine Diskussion auszulösen :huh:^^

    Das ist irgendwie ganz falsch angekommen...

    Entschuldigt bitte meine freie Meinungsäußerung, mit der ich niemanden persönlich angreifen oder ansprechen wollte :) Ja ich habe aus Monis Beitrag zitiert, aber das hätte auch irgendein anderer Beitrag sein können, in dem jemand das ungeduldige Warten seiner Ratten beschreibt - ich wollte sie nicht persönlich damit ansprechen. Entschuldige bitte, wenn das so angekommen ist.


    Also was ich geschrieben habe, waren so meine Gedanken, als ich das Zitierte gelesen habe. Nächstes Mal denke ich zweimal darüber nach, bevor ich das poste, um keinem auf die Füße zu treten :wefa:

    (Ich hab‘s nochmal durchgelesen - jo das war echt ziemlich überspitzt und gar nicht nett von mir ausgedrückt... Hatte glaub ich nicht so‘n guten Tag...)


    Keiner ist perfekt, und ich gebe jedem von euch recht, mit dem Auslauf und so (mag grade nicht auf jeden Beitrag einzeln eingehen^^). Jeder versucht eben, seinen Tieren das Bestmögliche zu geben, und das ist halt nicht immer ein Dauerauslauf, und das ist ja voll ok. Solange es den Tieren gut geht, passt‘s doch :daumen:

    Und Das macht natürlich weniger Spaß, als mit seinen Rudelkollegen.

    Jeder kennts ja wenn sie quasi schon darauf Warten, dass der Käfig aufgeht. Und dann alle zusammen den Auslauf stürmen.


    Beobachtest du das so nicht?

    Also mittlerweile bin ich die größte Attraktion im Auslauf 😊 Sie kommen immer angerannt, wenn ich im Auslauf bin und sie es merken (meistens rufe ich sie dann).

    Also ich finde Dauerauslauf schöner und natürlicher, als sie den ganzen Tag einzusperren und erst rauszulassen, wenn es mir grade passt (bisschen überspitzt ausgedrückt - natürlich richte ich mich da auch nach dem Tagesrhythmus der Ratten).


    sie stehen schon am Gitter, nagen vor Ungeduld an den Gitterstäben und rennen gleich die Rampe runter.

    Und was ist daran so toll, wenn sie das machen? Ich finde, dass das nur für‘s eigene Ego toll ist. Da kann ich mir dann einbilden, dass meine Ratten ungeduldig auf mich warten, weil sie mich so lieben. Sorry, dich enttäuschen zu müssen, liebes Ego, meine Ratten wollen einfach nur raus und dafür brauchen sie nunmal mich, weil ich sie den ganzen Tag in einen Käfig sperre, den nur ich aufmachen kann. Schön, wenn ich sie erst so abhängig von mir mache, damit ich mir dann etwas darauf einbilden kann, ihr Gefängniswärter zu sein 👍🏻👏🏼

    Können Ratten eigentlich auch so etwas wie das Stockholm-Syndrom entwickeln? 🤔🤗


    Sorry, wenn das jetzt zynisch rüberkam, aber so seh ich das mittlerweile 🤷🏼‍♀️

    Klar kann nicht jeder einen Dauerauslauf gewährleisten, das versteh ich ja auch. So viel Platz hat eben nicht jeder.

    Meiner Meinung nach ist es aber das Artgerechteste, was ich meinen Ratten bieten kann, weil ihre wilden Verwandten in der Natur ja auch selbst entscheiden können, wann sie ihren sicheren Bau verlassen, um ihr Revier zu erkunden und auf Futtersuche zu gehen.

    Also ich finde, das klingt voll ok.

    Hab am Anfang, als meine Ratten noch ganz neu bei mir waren, auch gedacht, dass ich mich zu wenig mit ihnen beschäftige und war auch sehr unsicher deswegen, obwohl ich bestimmt insgesamt eine Stunde pro Tag mit ihnen verbracht habe. Natürlich nicht am Stück, aber ich zähle die paar Minuten, die ich sie zwischendrin mal streichle oder mit ihnen rede da auch mit rein.

    Jetzt habe ich wegen einer Inti, während der ich ja nicht im Auslauf sein darf, noch viel weniger Zeit, um mich mit ihnen zu beschäftigen, aber da das nur zeitweise ist, finde ich das auch ok.

    Ich glaube, dass Ratten auch die paar kurzen Kontakte über den Tag hinweg schätzen (Guten Morgen Sagen, Streicheln, Leckerlis geben, etc.), ich muss nicht immer eine Stunde am Stück im Auslauf bei ihnen sein. Und selbst wenn ich es bin, kommen sie auch nur für so ein paar Minuten zu mir und gehen dann wieder ihrer Wege. Aber ich merke auch, dass die sie sich sehr über meine Besuche freuen 😊

    Und da der Käfig direkt neben der Wohnzimmertür steht, wo ich immer vorbeigehe, ist es sehr leicht, immer mal wieder kurz „Hallo“ zu sagen. Das hält die Bindung aufrecht.


    Vielleicht kannst du das ja ähnlich machen?

    Achja, und ein Dauerauslauf ist einfach toll. Hab das inzwischen auch, und meine Rattis freuen sich richtig drüber, dass sie immer, wenn sie grad Lust haben, raus können. So ein oder zwei Stunden am Stück sind sie nämlich nie draußen, immer nur so 10-15 Minuten, dann gehen sie wieder rein, und später eben wieder raus. Das ist so ihr natürlicher Rhythmus, und ich finde es toll, ihnen die Möglichkeit zu geben, das auszuleben. Also wenn du irgendwie die Möglichkeit dazu hast, würde ich dir empfehlen, auch einen Dauerauslauf einzurichten.

    Ich hab in den Ausläufen und Käfigen jeweils eine Fliese liegen, und plane, auch noch so eine Art große Keramikvase, die ich hier unbenutzt rumstehen habe, als Höhle umzufunktionieren.

    Die Fliesen werden eigentlich kaum benutzt, und ich habe nicht den Eindruck, dass ihnen zu warm ist. Woran würde man das denn erkennen? Bzw. ab welcher Temperatur ist es zu warm für die Nasen?

    Für mich ist es grade ganz angenehm in der Wohnung, also schätze ich mal, dass es zwischen 23-25 Grad hat (hab aber kein Thermometer da).