Beiträge von Lyrea

    Wichtig wäre noch, dass du am ende auf keinen Fall nur 2 Ratten hast... Das ist nicht Artgerecht, du solltest mindestens ein Junges des selben Geschlechts behalten, damit du mindestens (mehr ist immer besser) 3 Ratten hast.


    Zwei Ratten sind kein Rudel, das beginnt erst ab drei Tieren.

    Angeblich wurden mir die zahmsten rausgesucht, da ich zum ersten mal Ratten habe.

    Ja gut da würde ich annehmen, dass sie das jedem gesagt haben 😅



    Wie hältst du sie denn Momentan? In welchem Käfig? Welcher Auslauf? Hast du vielleicht Bilder?


    Ratten werden grundsätzlich nicht grundlos Kastriert, das ist gut so.


    Wie lang hat es jetzt genau gedauert, vom gemeinsam in den Käfig ziehen, bis sie sich gefetzt haben und du sie trennen musstest?


    Ich weiß nicht ob das wirklich sein kann (hab ich noch nie gehört), aber es ist für die Nasen natürlich eine Riesen umstellung.

    Nicht nur dass alles neu ist, sondern auch, dass ihre nächsten Freunde nicht da sind.


    Es wäre besser gewesen, sie nach Sozialpartner zu trennen und nicht... was weiß ich nach welchen kriterien.

    Aber selbst dann, wenn man plötzlich nicht mehr in einem Dorf lebt, sondern mit 3 random Kollegen aus dem Dorf in eine Wohnung gesteckt wird ist ja stress vorprogramiert.

    Insofern kann ichs gut nachempfinden.

    Und dann eben noch die Zerstörte rangordung usw.


    Ich glaube fast, dass es am Sinnvollsten gewesen wäre, die Nasen von anfang an zu Integrieren und nicht einfach zusammen zu setzten, aber ich hätte es wohl auch nicht besser gewusst...


    Also um eine Integration wirst du nicht rum kommen. Wie gesagt im besten Fall gleich mit weiteren Ratten, damit du beim nächsten Todesfall nicht wieder eine Inti anfangen musst.


    Aber dazu brauchts du halt Platz. (Drei Käfige, drei Ausläufe etc.)

    TytoAlba Da es sich nach eigenen Angaben um eine Verhaltensstudie gehandelt hat nehme ich an dass sie tatsächlich zusammen gelebt haben.


    Bunny trotzdem gebe ich Tyto recht, du solltest vielleicht nochmal fragen wie das tatsächlich war.


    So oder so halte ich eine neue Vergesellschaftung für unumgänglich und durchaus möglich, wenn sie richtig gemacht wird.


    Im Idealfall integrierst du im gleichen Moment noch andere Nasen dazu, damit du nicht gleich wieder Integrieren musst falls erneut ein Bub stirbt.

    Und oldpunkgirl ist eine von den guten, das kann ich ohne schlechtes Gewissen behaupten.

    Dem würde ich auch zustimmen 😁


    Aber ich glaube auch nicht das Eve003 das so gemeint hat.

    Ich denke uns war auch beiden Bewusst das es sich nicht um die exesive und krankhafte Art handelt.

    Sondern eben um dieses knabbern, das meine Nasen auch ab und an zeigen. (Ich verbinde damit nur eben direkt das Krankhafte und unterbinde das direkt. Die Nasen müssen sich dann einfach in Geduld üben 😅)

    Also das an den Gitterstäben knabbern muss ich gestehen, finde ich auch nicht gut sondern eher krankhaft. Natürlich gibt es da verschiedene Inensitäten.

    Meine Mädels machen das glücklicherweise nicht.

    Aber sie haben auch schon zwei dreimal den Ansatz gezeigt, wenn ich den Auslauf neu mache und noch nicht Fertig bin.

    Das kriegen die natürlich mit und sind dann so aufgeregt und wollen eben auch direkt in den neuen Auslauf.

    Aber ich versuche das immer zu unterdrücken indem ich die dann an "Kssssshhht"te... oder so 😂😂


    Meine ersten (als ich 12 war) haben das krankhaft gemacht... aber ich habe auch viel nicht richtig gemacht. Kein Auslauf, nur Paarhaltung etc.


    Also das Knabbern da würde ich mich tatsachlich auch nicht freuen 😅

    Ich verstehe dich Eve003.

    So ähnlich denke ich über die ganze Haltung. Wir sperren sie zu unserem Vergnügen ein und bringen sie so in eine Extreme Abhängigkeit zu uns. Sie haben nur das was wir ihnen geben. Sei es Futter, Wasser, Nistmaterial oder Höhlen. Sie können sich nicht einfach einen Kalten Platz suchen, sie müssen mit dem Leben was wir ihnen zur verfügung stellen. Eben auch Auslauf.

    Darum sollte sich jeder in der Pflicht fühlen, das bestmögliche für die Süßen zu tun, da sie nicht freiwillig von uns abhängig sind.


    Trozdem verstehe ich auch oldpunkgirl.

    Ich habe jetzt zu Zeiten des Homeoffice leider nur noch einen groben Rythmus. Aber wennjdie Nasen mitbekommen, das der Käfig auf geht sind sie alle dabei 😁

    Und da freut man sich nicht weil man so toll ist oder "bildet sich was drauf ein".

    Sondern man Freut sich einfach, dass man den Nasen so was gutes tun kann und Sie den mühsam eingerichteten und geplanten Auslauf so gerne haben. Das alles klapptjso wie man es sich vorstellt und die Nasen das auch genießen.


    Wie schon gesagt, kann halt nicht jeder den ganzen Tag Auslauf anbieten.

    Aber das lässt sich ja ins unendliche Steigern.

    Der nachste sagt: Was 4qm Auslauf?! das ist viel zu wenig, die brauchen mindestens 10qm den ganzen Tag.

    und dann kommt einer der Sagt er hat ein ganzes Zimmer für die Nasen.


    Ja sowas gibt es, aber das zählt eben in die Kategorie: Das bestMÖGLICHE für die Nasen zu tun.

    Achja, und ein Dauerauslauf ist einfach toll. Hab das inzwischen auch, und meine Rattis freuen sich richtig drüber, dass sie immer, wenn sie grad Lust haben, raus können. So ein oder zwei Stunden am Stück sind sie nämlich nie draußen, immer nur so 10-15 Minuten, dann gehen sie wieder rein, und später eben wieder raus. Das ist so ihr natürlicher Rhythmus, und ich finde es toll, ihnen die Möglichkeit zu geben, das auszuleben. Also wenn du irgendwie die Möglichkeit dazu hast, würde ich dir empfehlen, auch einen Dauerauslauf einzurichten.

    Also ich hatte, als ich mich zu Beginn der Rattenhaltung Informiert habe, folgende Information gefunden:

    Bei einem Dauerauslauf verliere der Auslauf schnell an Reiz, da er ja immer zur verfügung steht. Zudem wäre er auch deshalb nicht mehr so Interessant, da die Ratten (so wie du gesagt hast) häufig alleine im, Alauf sind nach ihrem Rythmus eben. Und Das macht natürlich weniger Spaß, als mit seinen Rudelkollegen.

    Jeder kennts ja wenn sie quasi schon darauf Warten, dass der Käfig aufgeht. Und dann alle zusammen den Auslauf stürmen.


    Beobachtest du das so nicht?

    Ansonsten hab ich Wassernäpfe in die ich dann Kaltes Wasser aus dem Kühlschrank fülle, da können sie sich wenn ihnen heiß ist ja auch abkühlen

    Ich muss gestehen, dass ich grundsätzlich dagegen bin Tieren derart kaltes Wasser zur verfügung zu stellen. (nichts destotrotz bleibt es natürlich dir überlassen das weiterhin zu tun 😁)


    Es ist nur so, dass ja auch Menschen eigentlich davon abgeraten wird bei großer hitze getränke aus dem Kühlschank zu trinken. (Ja ich weiß macht jeder)

    Seit ich mich mit den Hintergründen dafür beschäftigt habe, ziehe ich es auch vor eher Getränke auf Zimmertemperatur oder sogar heiße zu trinken.


    Fakt ist, wer so kalte Getränke trinkt kühlt sich von innen herau ab. Soweit stimmt die logik, das Problem: der Körper findet es nicht so lustig wenn die Kerntemperatur sinkt und fangt an einzuheitzen um die temperatursenkung auszugleichen.

    Ergebnis: Der Körper fördert die überhitzung noch indem er selbst wärme produziert.


    Also würde ich den Ratten NIE zu kaltes wasser geben. (Kühlschank ist mir definitiv zu kalt.)

    Zimmertemperatur oder aus dem Wasserhahn etwas kälter reicht vollig.

    Ich halte es für am sinnvollsten Ratten von Außen zu kühlen bzw. ihnen die möglichkeit dazu zu geben, mit Baden oder kalten untergründen etc.


    Nochmal zu den Heißen Getränken dmait das nicht fehlverstanden wird.

    Als Mensch ist es für den Körper zur kühlung tatsächlich förderlicher warme Getränke zu sich zu nehmen. Dadurch wird das Gegenteil vom kalten Wasser ausgelöst. Der Körper denkt die Korperkerntemperatur würde viel zu weit steigen und begegnet dem, indem er alles möglische tut um ihn zu kühlen. (Der eigene Körper kann das eben am besten)

    Und wie tut er das beim Menschen?!

    Mit Schwitzen!! Man schwitzt also mehr und stärker, was aber auch zu mehr kühlung im Körper führt.


    Wie dem auch sei, bevor irgendwer auf die Idee kommt sienen Ratten warmes Wasser anzubieten. Lasst es, denn Ratten können wie die meisten Tiere NICHT schwitzenjund haben nur begrenz möglichkeiten ihren Körper selbst zu kühlen.

    Also nicht machen bitte.


    Und von zu kaltem Wasser würde ich halt auch abraten 😅

    Sterben tut daran vermutlich (hoffentlich) keine Ratte, aber es hilft eben auch nicht und ist eher kontra produktiv.

    Ich denke, dass man das nicht so verallgemeinern kann. Meine Ratten sind nicht solche Kuschelmonster wie deine, sie kennen das nicht. Aber sie haben jeden Tag ihren Auslauf, ihre Bewegung und ihre Unterhaltung und das ist das Wichtigste. Der Mensch ist eine angenehme Addition, aber meines Erachtens nicht lebensnotwendig.

    Dem kann ich nur zustimmen.

    Die Ratten werden so Zahm wie man sie will/wie man sie lässt.

    Ich habe auch keine Ratte die Kuschelt. Vielleicht weil es Weibchen sind und weniger dazu neigen, weil sie viel aktiver sind.

    Aber ich finde es tausendmal wichtiger, dass die Nasen sich gegenseitig haben (Ein Rudel mit funktionierender sozialen Kommunikation) und beschäftigt werden. Sie müssen nicht noch abhängiger vom Menschen sein, als sie eh schon sind.


    Natürlich freue ich mich, wenn ich das Gefühl habe, dass sie mich gerne haben, aber viel mehr soll es nicht sein. Sie kennen mich und wiedererkennen mich und sie freuen sich, wenn ich mit ihnen Tricks übe oder mich mit freunden in den Auslauf setzte. Allerdings bin ich da glaube ich eher ein Interaktives Spielzeug als eine Bezugsperson. Ich bin ein Bekanntes Objekt/Teil des Territoiums, auf dem sie sich wohler fühlen als auf unbekanntem Gebiet. Eine Verbindung zu ihrem Rudel und ihrem Käfig. Es herrscht eine Vertrauensbasis auf beiden Seiten, aber ich glaube nicht, dass die Nasen für mich eine ausgeprägte Zuneigung empfinden.


    Ich weiß das die Beziehung zu ihnen auch viel intensiver sein könnte und das kann super schön sein, aber wenn ich das gewollt hätte, dann hätte ich mir einen Hund geholt.


    Denn wie Oldpunkgirl gesagt hat, kann es immer mal passieren das man länger nicht da ist und dann bin ich Froh wenn die Nasen nicht so von mir als Person abhängig sind.



    😁😁😁

    Aber das ist wirklich nur meune Meinung und mein Gefühl zu der Beziehung zu meinen Ratten.

    Manchmal beneide ich auch andere Rattenhalter, deren Tiere richtig mit einem kuscheln und das genießen, ebi einem im schoß einschlafen usw.

    Doch ich bin zufrieden so wie es ist. Damit das die Nasen selbstständig sind und ich für sie einfach Beschäftigung und Futter darstelle, in Verbindung mit einer gewissen Sicherheit und dem Vertrauen dass ich ihnen nicht Schade.

    Ich habe jetzt nen Karton auf die Fliese gestellt.

    Ich glaube das ist bei den Nasen wie mit dem Futter. Sie müssen sich erst daran gewöhnen und erkennen, dass es nicht Gefährlich ist.

    Außerdem dürfte für die meisten Ratten ja der Fliesenboden ja ein ungewohnter Untergrund sein.

    Ich denke sie lernen das noch zu schätzen 😁

    Heute Nacht ist die Temperatur bei uns in der Wohnung nicht unter 26°C gefallen...

    Ich hoffe sehr dass es diese Nacht wieder etwas runter kühlt 😅

    Aber die süßen werden die Platte umsomehr zu schätzen lernen.

    Im Grunde musst du entscheiden, wie du dich in der momentanen Situation fühlst.

    Und ob das somit für dich Tragbar ist.

    Ich denke, dass mit einem Ausreichend großen Käfig und Auslauf (auch wenn der sich nur einmal die Woche ändert.)

    Die Tiere bei dir sicher besser untergebracht sind, als an vielen anderen Stellen.


    Vielleicht sehen das einige hier anders, aber ich bin auch nicht jeden Tag im Auslauf mit dabei und sobald ich sicher war, dass der Auslauf ausbruchsicher ist habe ich Sporadisch begonnen die Mädels auch einige Stunden alleine dort zu lassen und wärend dessen des Haushalt zu schmeißen oder zu Kochen.

    Dann gucke ich immer mal wieder vorbei, wie es den Süßen geht und ob noch alle da sind, aber ich bespaße sie nicht durchgehend.

    Ab und an kriegen sie dann noch frisches Gemüse in den Auslauf oder ich verstreue Trockenfutter etc.

    Das ist dan ja quasi Beschäftigung ohne mich.


    Als meine Mutter eine weile im Krankenhaus war, bin ich auch kaum dazu gekommen mich persönlich um die Mädels zu kümmern und ich habe sie Versorgt und sie in den Auslauf gelassen, ihnen Futtersuch Beschäftigungen gegeben und sonst mich nicht groß um sie kümmern können.


    Solche Phasen gibt es und ich bin mittlerweile selten den ganzen Auslauf bei den Mädels, sondern maximal ne halbe Stunde und dann immer wieder um nachzusehen, aber keine Vollzeitbetreuung mehr.


    Es gibt Tage da habe ich mehr Zeit und Tage da ist es weniger, aber ich würde deshalb nicht auf die Idee kommen sie abzugeben.


    Du musst selbst entscheiden wie schlimm der Zustand für dich und die Nasen ist.

    Ja die Süßen lieben es wenn man sich mit ihnen beschäftigt, aber ich denke bei dir haben sie einen grosen Käfig, jemdand der das Beste für sie will und dem es auffällt wenn etwas nicht stimmt. Der ihnen Auslauf gibt und wenn er z.B. am Wochenende Zeit hat auch mit ihnen Spielt.

    Jetzt überleg mal an wen du die Tierchen abgeben solltest, der mehr macht als du.

    Sein wir doch erlich, Leute wie in diesem Forum sind eine seltenheit unter den Rattenhaltern, davon bin ich überzeugt. Die Mehrzahl aller Halter sind weniger motiviert oder Informiert.


    Natürlich ist es nicht unbedingt das maß der Dinge zu sagen: Aber ich bin besser als der Großteil.

    Trotzdem finde ich das dies Gedanken sind, die man sich machen sollte.


    Und vielleicht hilft es dir ja bei deiner Entscheidung.

    Denn die kann dir niemand abnehmen.

    Ja die Fliese die ich meinen besorgt habe wird auch übergangen, aber warm ist ihnen schon, das erkenne ich weil sie an den untübischten Orten flach auf den Boden gepresst liegen.

    Aber auf dem Flieckenteppich findenjsie natürlich eher weniger eine Kühle stelle.

    Vielleivcht stell ich ein Karton auf die Steinplatte, dan nutzen sie das vielleicht eher?

    Brauchen Ratten daher auch eine saugfähige Unterlage oder reicht da das reine Fleece?

    Ja Ratten sollten auch eine Saugfähige Unterlage haben. Hier im Forum habe ich schon einigemale gelesen, dass Zeitung da wohl ausreicht. Also eine dickere Schicht.


    Ratten sind sehr Revierbezogen (manche mehr manche weniger)

    Sie fühlen sich in ihrem eigenen Revier am wohlsten und haben in fremden Umgebungen stress.

    Sie markieren Ihr Revier mit Urin, also werden sie auch nie gänzlich "Stubenrein".

    Das Pinkeln kann man höchstens in eine richtung lenken, aber sie wefden weiter überall hin machen.

    Das Koten kann man ihnen sehr gut angewöhnen nur in gewisse Ecken zu machen.

    Dafür wie bei Meerschweinchen auch eine Schale mit Streu (Staubarm) oder Pellets rein stellen und einige Tage oder Wochen, konsequent mehrmals Täglich den Kot aus dem Käfig einsammeln und dort hinnein legen.


    Dann dürfte das klappen 😁

    Oh wow so viele 😨

    Die dreiergruppe Fabra, Finja und Fadilla sind ja absolut Zucker 🥰

    Aber da sind so viele süße dabei....

    Leider ist Hamburg etwas weit und ich kann meinen Mädels so schnell nicht wieder ne Inti antuen... (und meinem Freund) 😂😂

    Hey,

    ich kann zum Revierverhalten nicht so viel sagen, das mit den 10 Monaten habe ich auch gelesen, ist aber wie du schon sagst sicher von der einzelnen Ratte abhängig.

    Ich habe dannjauch noch Weibchen, die grundsätzlich nicht so extrem Territorial sind.


    Mir fällt aber auf, das du von EINER zusätzlichen Ratte schreibst.

    Ich hatte selbst gerade erst eine Integration mit einer einzelnen Ratte (Ihr Rudel war gestorben und sie war jetzt alleine)

    Und es ist alles anders gekommen als ich dachte. Wir hatten schwierigkeiten mit der ersten Inti und zwischendurch waren meine Nasen krank.


    Das ganze hat sich viel länger gezogen als ursprünglich gedacht und die ganze Zeit saß die arme kleine Yeti alleine.


    Das hat mir jeden Tag das Herz zerrissen und es mir nicht einfacher gemacht geduldig bei der zweiten Inti zu bleiben.


    Du weist wie was passiert!

    Wenn du dich dafür entscheidest weitere Ratten aufzunehmen, dann IMMER mindestens zwei (was ja auch schon kein artgerechtes Rudel ist) also besser noch drei.


    Bitte nimm auf jedenfall mindestens Zwei neue Ratten und erspar es dir und der kleinen über wochen alleine sitzen zu müssen 🙏🏻


    Am ende hat die neue parasiten oder wird doch krank und die Quarantäne zieht sich.

    Oder dein Rudel ist doch schon revierbezogener als du dachtest.

    Wirklich mindestens Zwei!!!


    Liebe Grüße

    Lyrea

    Ja das ist tatsächlich wenig, aber ich würde mir da auch keinen Kopf machen.

    Meine Gaja hat als ich sie bekommen habe auch 290g gewogen.

    Sie ist einfach sehr klein im gegensatz zu meinen 400g Riesen 😝

    Ich hab die Erfahrung gemcht, dass es scuh Ohne Katzengras super beliebt ist 😁😂

    Eine meiner Mädels liebt einfach Buddeln und würde am liebsten ganze Höhlensysteme graben 😝

    Ach Leute was soll das denn jetzt?!

    Vor allem vepa.

    Ich verstehe ja, das das Thema aufreibend ist, aber wenn eine eurer Nasen so geendet hätte, aus welchem Grund auch immer und ihr hier Hilfe suchen würdet und dann sowas zu hören bekommt.

    Das ist doch schei*e!

    Würdet ihr wieder hier schreiben wenn ihr erneut Fragen habt?!

    Nein!

    Ist das im Interesse des Forums und der Ratten?!

    Eher nicht oder? (Hab keine befugnisse, wenn das ein Moderator oder Admin anders sieht ist das eben so)

    areusch95 ist schließlich hier her gekommen.

    Also bitte.


    Entschuldigt ich habe keine Erfahrung wie es aussehen würde, wenn Ratten sich gegenseitig Töten und ich hoffe das die wenigsten von uns das haben.


    Und ich denke das auch keiner von uns das erleben will, was areusch passiert ist.

    Also ich würde mir da wirklich keine Sorgen machen. Ich würde mich auch gar nicht immer rein setzten.

    Meine Vanill die vor einigen Wochen verstorben ist hat glaube ich 2 Monate gebraucht, bis sie mal eine Pfote in den Auslauf gesetzt hat. Die anderen Vier waren immer schon draußen unterwegs.

    Ratten sind von naturaus Neugierig aber sie brauchen jedemenge Deckung, gerade am Anfang mögen sie es nicht über freie Flächen zu laufen. Also Hau ruhig jeden cm des Auslaufs mit Häuschen, Kartons und Röhren und Tüchern und Zeitung voll.

    Setzt dich in das Zimmer ließ ein Buch guck ne Serie egal, es sollte ruhig sein in dem Zimmer also keine kreischenden kinder oder andere Haustiere oder so.

    Anfangs erschrecken sie auch wegen jeder Bewegung die man macht, obwohl sie sich eigentlich schon daran gewöhnt hatten. Aber eben im Käfig.

    Öffne ihnen jeden Tag zur selben Zeit, damit sie sich durch die imme-gleichen-Anläufe sicher fühlen.


    Du kannst ihnen auch immer wenn du sie raus lassen möchtest eine leckere Paste oder ähnliches zu futtern geben. Wenn sie sich daran gewöhnt haben, das sie diese bekommen um diese Zeit kannst du anfangen sie ein wenig damit raus zu locken.

    Du solltest sie immer am Ausgang des Käfigs füttern aber anfangs noch im Käfig. Dann kannst du sie schritt für Schritt mehr raus führen.


    Aber auf Dauer wir nur die Zeit ihnen Vertrauen in den Auslauf geben. Am besten du veränderst am Anfang nichts. Vorausgesetzt du hast nicht das Gefühl, dass sie vom Auslauf gelangweilt sind. Du kannst ja jeden Tag leckerlies dort verstecken.


    Soweit mein Vorschlag. Für mich klingt das nach Angstnasen wie meiner Vanill. Und ich denke für die wäre es besser wenn der Auslauf viel Deckung bietet und sich nicht zu sehr verändert.