Beiträge von xharuhix

    Hallo,


    Ich kann Sinela nur zustimmen. Bei uns hat es auch mehrere Tage gedauert, bis die schüchternste Ratte sich nach unten getraut hat. Gut ist, dass sie sich an der forscheren Ratte orientieren können. Um das zu unterstützen, habe ich das Frischfutter überwiegend auf der untersten Ebene angeboten. Der Rest braucht einfach Zeit.

    Ist die Haltung als paar auch noch ok oder sollte ich doch noch "nachlegen"? Soweit ich mich informiert habe und auch hier im Forum natürlich bereits eingelesen habe sollten es doch zumindest 3 sein?


    Habt ihr vl Ideen warum beide die untere Etage meiden?


    Bezüglich Auslauf und raus nehmen der Ratten sollte ich ihnen vermutlich einfach noch Zeit geben oder was meint ihr?

    Hallo Zense und willkommen im Forum,


    besser wäre es, noch mindestens zwei weitere Weibchen in dein Rudel zu integrieren. Sollte krankheitsbedingt eines deiner Mädchen schlimmstenfalls sterben, hast du plötzlich nur noch eine Einzelratte, die sich schwieriger mit anderen vergesellschaften lässt. Auch ist es für die Harmonie im Rudel besser, wenn sie verschiedene Spiel- und Kuschelpartner zur Auswahl haben. Da kann sich auch mal eine Nase zurückziehen, wenn sie keine Lust hat.


    Deine Ratten sind jetzt über 12 Wochen alt und es bildet sich erstes Revierverhalten. Sie lassen sich nicht einfach wie Babys miteinander vergesellschaften sondern brauchen eine Integration auf neutralem Boden. Du findest im Forum einige nützliche Tipps zum diesem Thema.


    Am Wohlsten fühlen sich die meisten Ratten im oberen Bereich des Käfigs, da sie von dort aus alles beobachten können. Es braucht so seine Zeit, bis sie die unteren Etagen entdecken, mach dir da keine Sorgen! Du kannst das fördern, indem du ihnen bspw. Frischfutter unten anbietest. Das hat bei meinen Schissern geholfen. :)


    Setz dich am Anfang vor ihren Käfig, sprech und spiel mit ihnen und heb sie vorsichtig kurz mit den Händen an und setze sie wieder ab. Dadurch lernen sie, dass sie dir vertrauen können und deine Hand nichts böses ist. Wichtig ist, dass du nicht wie ein Adler von oben greifst ;) Der Rest braucht einfach Zeit.


    Deine Einrichtung finde ich übrigens gut! Einzig zum Klettern würde ich Ihnen zukünftig mehr geben. Zum Beispiel Cargonetze in selbstgebastelt (https://www.rattenforum.de/cms/kletternetz/) oder von Amazon (https://www.amazon.de/Rosewood…en-farblich/dp/B002291J8E).


    Ich wünsche dir viel Spaß mit deinen neuen Fellpopos. :)

    Sollte deine Ratte Probleme haben, dass Futter zu halten, kannst du ihr mit einer Klorolle als Stütze helfen. Meine Yang hatte damals im hohen Alter auch eine Hinterhandlähmung und es fiel ihr deutlich leichter, wenn sie sich beim Fressen auf ihrer Rolle abstützen konnte.

    Moin Moin ihr lieben,


    Ich habe leider nur Rattenneulinge in meiner Umgebung und suche daher dringend eine erfahrene Urlaubsvertretung für meine fünf Mädchen. Da ich früher sonst immer auf Urlaub verzichtet habe, kenne ich mich leider mit den Einzelheiten nicht aus und wie das ganze funktioniert.

    Am liebsten wäre es mir, wenn jemand einmal am Tag vorbeikommen könnte, die Toiletten entköttelt, Wasser wechselt, füttert und eine Stunde im Auslauf mit ihnen sitzt. Solltet ihr es gewohnt sein, die Ratten bei euch aufzunehmen, dann lass' ich mich gerne von euch beraten! Ich würde sie nur ungern aus ihrer gewohnten Umgebung entfernen...


    Gerne können wir uns gegenseitig vertreten. Ich habe ein Auto und bin im Raum Hamburger Westen/Wedel und Umgebung mobil. Ich kann also in deinem Urlaub zu deinen Fellpopos fahren und mich um sie kümmern. Aufnehmen kann ich leider platzbedingt keine eurer Nasen.


    Ich habe seit 9 Jahren Ratten und kenne mich sehr gut im Umgang mit ihnen aus, erkenne Krankheiten und kann Medikamente verabreichen. Es würde ihnen an nichts fehlen, genau wie ich es bei meinen eigenen Damen halte.


    Vielleicht findet sich ja jemand, der ebenfalls sucht.


    Viele Grüße

    Ann-Ka