Beiträge von xharuhix

    +1


    Hallo,


    Ich beobachte auch, dass die Nasen sich ihre Krallen selber zurechtknabbern. Ansonsten haben wir jeweils eine sehr große, umgedrehte Fliese (damit sie den Teppich nicht so einsauen oder hochheben) auf jeder Etage und dann einen Stein aus der Aquaristik unter der Nippeltränke. Vereinzelt hab ich hier und da umgedrehte kleinere Fliesen, aber eigentlich nur damit mir die Zeitung nicht immer so durch die Gegend fliegt wenn sie ihre 5 Minuten haben.


    So eine Kiesfolie würde ich nicht nehmen. Da hätte ich zu sehr Angst, dass ein Stein rausbricht und da dann eine scharfe Gefahrenstelle entsteht. Außerdem sind, wie Yamea bereits sagte, Rattenfüsse sehr empfindlich. Je weicher, desto besser. Daher haben wir Zeitung, Teppich und im Klo weiches Hanfeinstreu oder Zewa.


    Liebe Grüße

    Ann-Ka

    der ist dem Savic recht aehnlich, aber eben komplett aus Metall (glaube das ist der Savic nicht?)


    Ich habe mir Kautschukmatten zurecht schneiden lassen und wickel meine Fleecedecken um die Matten. So hat kein Zuppeln der Welt eine Chance.


    Richtig, der Savic hat leider nur Plastikwannen, die keinen besonders hohen Rand haben und gerne durchgenagt werden.


    Das mit den Kautschukmatten klingt sehr interessant - Baumarkt? Kann man die waschen oder nur den Fleece?

    Ich wollte nämlich gerne unsere Halbetagen neu auslegen.


    Liebe Grüße

    Ann-Ka

    Hallo RatLady

    Wir haben auf den Volletagen die Flickenteppiche und waschen sie mit sensitivem, geruchsneutralem Waschmittel bei 30 Grad einmal die Woche - wenn der Käfiggroßputz ansteht.

    Hanfteppich hat mir zu sehr gestunken, da wurde am liebsten drauf gepinkelt. (Und dafür ist er dann auch zu teuer, weil er nicht waschbar ist)


    Hallo Sandra78

    An den Ecken wird gezuppelt, vor allem bei Teppichen die nicht so dicht genäht sind. Der IKEA Tånum ist sehr, sehr dicht genäht, da kommen sie nicht zwischen die einzelnen Flicken. 😬 Sehr praktisch! Ansonsten habe ich in den Ecken immer ein Haus, die Toilette, eine Fliese oder einen Stein aus der Aquaristik. Das ist gut für die Krallen und verhindert, dass sie sich darunter legen.


    Liebe Grüße

    Ann-Ka

    Hallo,


    Also wir haben hier immer mal wieder neugierige Kinder aus der Familie zu Besuch und das in den Altersklassen von 8 bis 14.

    Gerade bei den jüngeren habe dabei nicht das Gefühl, dass sie das Tier ausreichend respektieren und den gewollten Freiraum lassen. Man will immer streicheln und spielen und „oh jetzt rennt sie in ihr Versteck, da hol ich sie sofort wieder raus.“


    Ich finde es recht anstrengend, den Kindern zu vermitteln, dass die Tiere auch ihre Ruhe brauchen und es Orte gibt, wo sie die Ratten schlicht in Ruhe zu lassen haben. Mal davon ab, dass ich sie nie unbeaufsichtig die Ratten händeln lasse.


    Die älteren Kids sind nicht ganz so penetrant und aufgedreht, aber ich denke es braucht ein gewisses Maß an Verantwortungsbewusstsein, Respekt und elterlicher Unterstützung damit das Ganze funktionieren kann.


    Wenn die Eltern sich vor dem Tier ekeln, sind sie auch nicht bereit den Großteil der Versorgung zu leisten. Das wäre für mich ein absolutes NoGo.


    Ratten sind Lebewesen mit den verschiedensten Charakteren, kein Spielzeug.

    Hallo,


    Wenn ich mich recht erinnere, wird von Glasbauten abgesehen, da die Ammoniakbelastung zu hoch ist für die Atemwege und sich Hitzestau bilden kann.


    Ein luftiger Gitterkäfig oder Eigenbau (Aneboda) ist besser geeignet.


    Viele Grüße

    Ann-Ka

    Hallöchen,


    Ratten sind nicht für Kinder geeignet.

    Sie brauchen sehr viel Pflege, Auslauf und medizinische Unterstützung. Sie werden in der Regel nicht sonderlich alt und sind recht teuer in der Ausstattung (Käfig z.B.). Ratten sind keine Kuscheltiere, sind in Rudeln von 3+ zu halten, markieren/urinieren/stinken, sind nur nachts wirklich aktiv und ein Kind kann meiner Meinung nach nichts wirklich mit ihnen anfangen.


    Wenn der Elternteil die Haltung nicht primär und mit Liebe übernimmt, würde ich davon abraten.


    Ein Kaninchen wäre sinnvoller und weniger Arbeit.


    (Ich hatte meine ersten Ratten mit 16, hatte die Unterstützung meiner Mutter und habe mich vorher ausreichend informiert.)


    Liebe Grüße

    Ann-Ka

    Hallöchen,

    das sollte im Wohnzimmer doch an sich kein Problem sein. Erstmal schlafen sie sowieso den ganzen Tag, es hängen mal hier und da vielleicht ein paar Schwänze aus dem Sputnik.

    Schon allein um die Tapete zu schützen, hab ich an einer Seite und der Rückseite des Käfigs ein Bettlaken (und die andere Seite offen zum gucken).

    Da guckt sie dann ab und an mal ein putziges Näschen an und wer weiß - vielleicht ist es um sie ebenfalls geschehen 😉 der Geruch wäre wahrscheinlich eher ein Problem. Im Sommer wird sehr viel gepieselt und Köttel können auch mal stinken.

    Hallöchen und gern geschehen. 😉


    Ich hatte nur auf den großen Ebenen Einstreu und ja, das rutscht gerne mal durch. Auf den halben Ebenen hatte ich Zeitung und im Winter Hanfteppich (im Sommer ist mir das zu warm).

    Mittlerweile haben wir komplett auf Flickenteppich (IKEA Tånum und vergleichbar) umgestellt und können es uns nicht mehr wegdenken. Vor allem wegen der empfindlichen Atemwege der Ratten eine super Alternative ... dann musst du auch nicht irgendwas „abdichten.“


    Zu den Siebdruckplatten kann dir bestimmt jemand anderes hier antworten, der damit mehr Erfahrung hat. ☺️ Ich fand die Lauffläche für 3-4 Ratten ausreichend.


    Liebe Grüße

    Ann-Ka

    Hi Amadu,


    Theoretisch spricht da nichts gegen. Ich hatte früher auch mal meine Ratten in meinem Zimmer, aber mich hat das Gefiepe immer wahnsinnig gemacht und ich bin wach geworden wenn sie sich geprügelt haben. 😅 Jetzt wo sie im WZ stehen, frage ich mich ob sie nachts überhaupt was machen...

    Hallo,


    Bitte bedenkt, dass Ratten Rudeltiere sind und ein Pärchen immer die schlechtere Wahl ist. Sollte eine sterben, müsst ihr sofort über eine Integration nachdenken. Außerdem haben sie dann immer nur einen Spiel- und Kuschelpartner, der immer herhalten muss. Eine gute Größe ist m.E. fünf Ratten aufwärts.


    Ich persönlich halte nichts von Käfigen mit Ausziehgittern. Die sind für Vögel und viel zu gefährlich für Rattenfüße. Wenn man das Blech rausnimmt, hat man nachher überall den Dreck durch den Einschub rumfliegen - den Fehler hab ich früher mal gemacht.


    Ich finde Käfige mit Bodenwannen sind sehr leicht zu reinigen. Der Savic Royal Double 95 ist ein guter Käfig, allerdings mit flachen Plastikwannen. Meine wurden nach einigen Jahren angenagt und das Einstreu ist überall rumgeflogen. Wenn ihr stattdessen Teppich nehmt, habt ihr ein Problem weniger.

    Der Maximus ist sehr, sehr praktisch aber auch groß. Er ist für maximal 6 Ratten ausgelegt (so wie er verkauft wird) und hat schöne, hohe Metallwannen. Man kann ihn auch sehr gut mit Siebdruckplatten ausbauen und sie auf die kleinen Etagen legen.


    Einen Selbstbau habe ich bisher nie gebraucht.


    Liebe Grüße

    Ann-Ka

    Hallo Sandra,


    Es gibt keine blöden Fragen ☺️


    Ratten erleichtern sich gerne auf einem erhöhten Platz wie zB einem Stein. Ich hatte mal gelesen, dass der Winkel es ihnen leichter macht.

    Daher hab ich im Aquariumbedarf Steine gekauft, die schön rund und flach sind. Sie kosten nur 1-3€ und die Ratten nutzen sie wirklich gern.


    Liebe Grüße

    Ann-Ka