Beiträge von Anonymiss

    Eve003 Ich muss sagen ich finde deinen Beitrag sehr anmaßend und extrem frech.


    Nicht jeder kann Dauerauslauf anbieten und ich bin mir ziemlich sicher, dass das den meisten so geht. Ein Dauerauslauf ist kein Muss für eine artgerechte Haltung, auch wenn es unter Umständen natürlich schön sein kann.

    Moni hat auch an keiner Stelle behauptet, dass sich die Ratten so sehr auf sie freuen, sondern an den Auslauf, wenn sie am Gitter stehen! Und ich kann auch nirgenswo nachlesen, dass sie krankhaft rumnagen. Es sind Nagetiere, die Emotionen auch durch Nagen äußern, das kann auch Freude sein.

    Wirst du nun auch jeden Hundehalter vorwerfen, dass er seinen Hund nicht artgerecht hält, weil dieser sich so sehr auf den Spaziergang freut nachdem er ein paar Stunden im Haus / Wohnung sein musste?

    Absolut unangemessen auf Moni so loszustacheln und in keinster Weise gerechtfertigt.


    Ich respektiere deine Meinung zum Dauerauslauf oder Nicht-Dauerauslauf, aber seine Meinung konstruktiv zu kommunizieren ist etwas anderes als so provokativ vorwerfend und beleidigend auf Leute loszugehen.

    Ich hab auch keine Kuschelratte, gehöre aber auch zu der Fraktion, die sich oft gar nicht am Auslauf beteiligt, was mit Sicherheit der Grund dafür ist. Im Alter werden die Jungs meistens ganz von selbst kuschelig.


    Die Nasis sind nicht auf uns angewiesen und können auch ohne menschliche Interaktion glücklich sein, wenn sie viel Angebot im Auslauf haben, vernünftiges Futterangebot und Käfig.


    Wir haben normalerweise 4h Auslauf abends und ich arbeite Vollzeit und habe einen Garten zu pflegen sowie andere Hobbies.


    Das kann jeder für sich selbst entscheiden, welche Rolle man selbst im Leben der Ratte haben will.


    Sollte trotzdem der Entschluss feststehen mit der Rattenhaltung aufzuhören bleibe ich bei meiner Ursprungsaussage.


    VG

    ~ Ano

    Hi,


    Lebensumstände ändern sich, ich denke da macht dir keiner einen Vorwurf.

    Wenn ihr euch sicher seid, dass ihr die Rattenhaltung aufgeben möchtet würde ich immer den frühesten Zeitpunkt zur Abgabe vorziehen, da sie a) so definitiv noch fit für Integrationen sind, was später nicht mehr der Fall sein muss und b) haben sie für die Übergangszeit zumindest sich gegenseitig.


    Ich wünsche dir alles Gute,

    ~ Ano

    Hallo,


    Rattennothilfen kosten nichts, werden dir aber auch nichts (finanzielles) für die Nasis geben - dafür aber den Ratten Gutes tun.


    Sie werden wenn nötig medizinische Versorgung sicher stellen und ein passendes neues Zuhause suchen. DIe Notrattenhilfen die ich kenne legen sehr viel Wert auf das neue Heim und lassen sich erst beweisen, dass eine artgerechte Haltung möglich ist, bevor die Nasis abgegeben werden. Bei der Notrattenhilfe von der ich meine Rattis beziehe werden die Ratten deshalb persönlich überbracht und gleichzeitig kontrolliert, dass der Käfig auch wirklich passt usw. Die Notrattenhilfe wird eine Schutzgebühr vom neuen Halter verlangen und einen Schutzvertrag aufsetzen. Auch werden sie mit dir Kontakt halten, wenn du darum bittest und dich informieren, sobald sie vermittelt worden sind.


    Möglicherweise ist es aber auch nicht nötig, dass du deine Ratten direkt an die Rattenhilfe abgeben musst. Manche Rattenhilfen helfen bei der Vermittlung, stellen die Rattis in ihre Vermittlungslisten online, helfen bei der Kontrolle der Haltung und unterstützen wo es nötig ist, auch wenn sie noch solange bei dir leben. So hättest du vielleicht noch ein paar Tage mehr mit den Nasis.


    Als Beispiel die Rattenhilfe Nord West e.V. macht das so klick

    Die sind ein eingetragener Verein. Wichtig ist, dass du sie nicht einfach bei irgendeiner Pflegestelle über Kleinanzeigen abgibst, da schwirren viele fragwürdige selbst ernannte Pflegestellen rum, denen man seine Ratten lieber nicht anvertrauen sollte.


    VG

    ~ Ano

    Bei uns ist der Hausmüll grau :S Da ich alles mit Zeitung auslege kommt die in die blaue Tonne (bei uns Papier/Pappe), und Inhalt der Toiletten, sowie alles Ausgeschüttelte in die Grüne (Bio).

    Hi,


    ich habe die Fleecedecken von Trixi, z.B. Pawty. Die finde ich sehr weich, haben eine stabile Umnaht und sind durch 100% Polyester flüssigkeitsdurchlässig. Ich habe Zeitung drunter, die die Flüssigkeit dann aufnimmt. Und hübsch find ich sie auch :D


    Es gibt sicher günstigere Fleecedecken, aber andere die ich probiert habe waren super dünn - nicht wirklich weich. Und zum Zurechtschneiden und umnähen fand ich die auch ziemlich blöd.



    DdeZemX.jpg

    "gut aufpassen und immer auf der Hut sein".

    Nach meiner Meinung gar nicht möglich. Ich bezweifel, dass man so schnell reagieren kann, dass man das attackierende Tier "abfängt" bevor es zu spät ist. Ist ja nicht so, dass die sich freundlich ankündigen und dann in Zeitlupe auf die Ratte losgehen. Ich muss mich immer dran erinnern wie schnell mein Kater vom anderen Ende des Raums war, wenn mir mal was runtergefallen ist... direkt neben mich... und er war schneller.


    Hat man die Möglichkeit Ratten und Katze dauerhaft räumlich voneinander zu trennen sehe ich gar kein Problem. Katzen gehören aber nicht in ein Rattenzimmer und in einen Ratten-Auslauf erst recht nicht.


    Der Vergleich mit dem Löwen und den Antilopen ist aber sehr treffend gewählt!

    Hallo,


    du wirst mit höchster Wahrscheinlichkeit kein kastriertes Mädel finden und solltest auch keines dafür kastrieren lassen.

    Die Kastration eines Weibchens ist um einiges komplexer als die Kastration eines Bockes und damit auch noch mehr risikobehaftet.

    Weibchen sollte man nicht kastrieren lassen, es sei denn es ist medizinisch notwendig.


    VG

    ~ Ano

    Hi,


    ich glaube, sie dürfen das, allerdings würde ich damit rechnen, dass sie mehr Zeit zum Dreck machen und Buddeln investieren werden als zu naschen :D


    VG

    ~ Ano

    Naja, Schwanz und Hintern lässt sich nun wirklich nicht auf den Bildern erkennen. Der Schwanz einer Hausratte ist länger als ich ihr Körper, im Gegensatz zu jenem der Wanderratte. Wie groß sie im Allgemeinen ist ist auch schwer abzuschätzen. Eine Ratte die verängstigt die Augen aufreißt gibt auch kein gutes Indiz über die Größe jener. Ob die Nase spitz ist kann ich nicht abschätzen, sieht mir eher nicht so aus.


    Für mich gibt es folgende Indizien, dass es eine Wanderratte ist:
    - Fell ist zu hell

    - die Ohren sind zu länglich / nicht rund


    Das ist keine Garantie, ich kann auch nur mutmaßen anhand der wenigen Details die ich kenne.

    Ich habe mal Bilder gesucht. Hier ein Bild von Wikipedia einer Wanderratte (schmale lange Ohren, helles braunes Fell):

    Co-swand-09-12.jpg


    Und eine Hausratte (runde Ohren, dunkles Fell):

    Hausratte_Hagenbeck.jpg


    Allerdings kann es natürlich auch in freier Natur Variationen geben (eine Hausratte mit helleren Fell z.B.), ich denke es wirklich eindeutig zu beziffern ist sehr schwer anhand von Bildern.


    Die Frage von Ann-Ka ist aber berechtigt: Was soll mit der Ratte passieren?


    VG

    ~ Ano

    Hi,


    das wird nach meiner Einschätzung eine Wanderratte (Rattus norvegicus) sein.


    Die Hausratte (Rattus Rattus) ist dunkler gefärbt und kleiner als die Wanderratte.

    Rattus Rattus ist extrem selten und vom Aussterben bedroht - steht auch auf der roten Liste.


    VG

    ~ Ano

    oldpunkgirl

    1. Ich finde es eigenartig das Verhalten eines Raubtieres mit einem Fluchttier gleichzusetzen. Es geht hier nicht um Beute, sondern Artgenossen

    2. Wurde die Ratte nicht gefressen. Ihr wurde der Kopf abgehackt. Wie schon gesagt, kann es vorkommen, dass nach dem Tod der Artgenossen (auch aus dem eigenen Rudel) mal etwas "zerfressen" wird, aber es wird mit Sicherheit nicht einfach der Kopf abgehackt, um ihn dann dort liegen zu lassen und vorallem nicht so sauber wie mit einem Fleischer-Messer. Das kann sich auch jeder denken, der sowas noch nie gesehen hat: Schaut euch einfach mal zerpflückte Stoffstücke an - es ist einfach nicht möglich, dass es ein sauberer Schnitt wird.

    3. Hätte es Kampfspuren auch bei der anderen Ratte geben müssen. Keine Ratte wird sich freiwillig zerfleischen lassen.


    Ich unterstelle hier keinem was, weil wir alle nur vermuten können. Ich wage nur auszuschließen, dass es die andere Ratte war. Vielleicht war es ja ein Unfall. Die ganze Story ist jedenfalls sehr eigenartig.

    Ich konnte/musste das Bild auch sehen. Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass das eine Ratte war.


    Das Ratten andere Ratten töten ist natürlich möglich. Auch kann es einem passieren, dass Ratten ihre Artgenossen nach deren Tod mal annagen o.ä. Aber köpfen? Das war keine Ratte. Das sah aus wie die Arbeit eines Metzgers mit nigelnagelneuen Metzgermesser.


    VG

    ~ Ano