Beiträge von Anonymiss

    Hallo,


    ich habe selbstgenähte Hängematten, Tunnel, Häuschen.

    Die Häuschen werden eher weniger genutzt, lieber liegt man drauf. Tunnel und Hängematten sind jedoch recht beliebt.

    Genau wie bei meinen Vorrednern werden dünne Aufhängungsschnüre gerne mal zernagt, dafür habe ich mir Metallklemmen gekauft als Ersatz.


    Sputniks werden bei uns jeden Tag benutzt. Ich habe Einlagen für diese genäht, sodass sie nicht direkt auf dem Plastik sitzen müssen. Bisher hatte ich keine einzige Ratte, die Sputniks nicht geliebt hat.


    Erfahrungsgemäß müssen sich die Nasen an Neues erstmal gewöhnen und nutzen einiges nicht, was sie noch nicht kennen. Was der Bauer nicht kennt,... Jedenfalls kann man etwas abwarten.


    VG

    Ich hab eine große Ecktoilette für Kaninchen, aus Plastik. Aber meine Jungs nagen sie nicht an. Dadrin habe ich Holzpellets, die sich bei Kontakt mit Feuchtigkeit einfach auflösen. Da die Jungs da nicht so gerne drauf hocken, weil sie doch sehr hart sind habe ich flache, schwere Findlinge reingelegt. Hat auch den Vorteil, dass die Toilette nicht umdekoriert wird.


    VG

    xharuhix Ratten brauchen mindestens (!) 18 Grad Raumtemperatur. 18-22 Grad ist wohl ihr Wohlfühlbereich - aber auch dadrüber vertragen sie. Ab 30 Grad und unter 12 Grad wirds gesundheitsgefährlich (deswegen ja auch jeden Sommer die Frage nach Kühlung). Aber wie gesagt ist alles unter 18 Grad schon krankheitsfördernd.

    Ich persönlich bin die totale Frostbeule und mein Büro ist immer seeehr kuschlig warm, vielleicht sogar schon zu warm für Rattis (mein Freund meckert immer, dass es zu warm ist). Das "Rattenzimmer" halte ich immer so auf ~ 22 Grad und stoßlüfte jeden Tag mehrfach (natürlich ohne Zug für die Rattis). Große Temperaturschwankungen sollte man aber möglichst auch vermeiden - deshalb auch nicht so lange lüften, das senkt die Temperatur, gerade im WInter, ja drastisch ab (und dann muss die Heizung auch wieder mehr powern, bis die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist - höherer Energieverbrauch).

    Ich bin mir nicht sicher, ob man Rattis ansieht, wenn es ihnen zu kalt ist - aber ausprobieren würde ich es nicht.

    Guten Morgen,

    ich würde es definitiv empfehlen mehr zu heizen.

    Im Grunde genommen schadet ihr euch durch die kalte Temperatur auch selbst - das kann Schimmelbildung unterstützen.


    Um die Luftfeuchtigkeit zu steigern gibt es ja verschiedene Tipps und Tricks. Handtücher auf der Heizung sollen wohl eher wenig bringen. Mehr bringt es mit einer Sprühflasche ein paar Stöße Wasser am Tag in der Wohnung zu verteilen. Allerdings natürlich nicht in den Käfig. Alternativ taugen auch diese Keramikbehälter etwas, die man in die Heizung einhängen und mit Wasser füllen kann. Allerdings sollten die auch wöchentlich gereinigt werden - ebenfalls Schimmelgefahr. Im Gegensatz zu diesen Verneblern o.ä. schleudern sie die möglichen Schimmelsporen aber auch nicht durch den Raum und sind sehr einfach zu reinigen.


    Außerdem ganz wichtig: Täglich mehrmals Stoßlüften :-)


    Viele Grüße

    Hallo,


    bei den Temperaturen werden Atemwegserkrankungen begünstigt.

    Alles was du selber aufwärmen musst (z.B. im Backofen) ist ja auch nicht von Dauer.


    Rotlicht ist im Gegensatz zu UV zwar nicht direkt augenschädigend, aber aufgrund der Tatsache, dass die Ratten das Licht nicht sehen können und dementsprechend im Zweifelsfall direkt in die Lampe gucken würde ich die Lampen wenn dann nur so anbringen, dass sie unter keinen Umständen reingucken können. Auch würde ich nicht den ganzen Käfig damit beheizen, weil die Ratten der Wärme sonst auch nicht entfliehen können im Zweifelsfall.


    Ich frage mich aber, wieso es bei euch so kalt ist, da würden mir ja die Finger abfrieren, heizt ihr nicht? ^^


    Viele Grüße