Beiträge von Yumeko84

    Hi


    Ich bin immernoch viel in der Region unterwegs.
    An den Feiertagen fahre ich oft mal zur Familie die Route:


    97* Würzburg - Nürnberg - Regensburg - Landshut - 84* Vilsbiburg
    Jeweils hin und zurück. Je nach Zeit und Anlass sind andere Wege denkbar.


    Außerdem fahre ich Anfang Juli noch:
    9.7. von 97* Würzburg nach 86* Friedberg (Augsburg) wahrscheinlich vorbei an Ulm. Wahrscheinlich am selben Abend wieder zurück.


    11.7. 97* Würzburg -> 89* Dillingen a. Donau
    13.7. wieder zurück.
    Hier sind Umwege leider nicht möglich, da ich noch Kollegen mit im Auto habe, man müsste sich also direkt am Endpunkt oder an der Strecke treffen.


    Da ich gerade mit der Arbeit und der Rattenversorgung so ausgelastet bin, bin ich leider selten hier. Ich hab aktiviert, dass ich eine Nachricht bei Antworten bekomme, es wäre aber sicherer, mich auch noch über [email='judith@rattennothilfe.de'][/email] zu kontaktieren. In jedem Fall möglichst Frühzeitig.
    Oder über die Rattennothilfe München-Facebookseite.


    LIebe Grüße
    Judith

    21.5.:
    Würzburg (97*) - Senden/Neu Ulm (89*) und wieder zurück.


    24.5.:
    Würzburg (97*) - Bamberg (96*) - Bayreuth/Speichersdorf (95*) - Leinburg/bei Lauf (91*) und selbes wieder zurück. Hier jeweils längerer Zwischenstopp in Speichersdorf zweicks Papageien aufaufladen, Fahrten zwischen den letzten beiden Zielen sind daher eventuell etwas laut... ^^

    26.03.:
    Würzburg - Bamberg - Bayreuth
    Mit dem Auto einmal hin und wieder zurück am selben Tag.


    31.3.:
    Würzburg - Bamberg - Neumarkt (def. Halt) - Regensburg - Landshut


    02.04.:
    Mühldorf - München (Ost, def. Halt) - Nürnberg - Fürth - Erlangen - Würzburg

    24.12.:
    97* Würzburg - Erlangen - 91* Nürnberg - 93* Regensburg - Landshut - 84* Region Altötting/Mühldorf


    Zurück geht es am 26.12. Über Umwege im begrenzten Rahmen lässt sich reden. Fahrt geht mit Auto mit Heizung.


    Anfang Januar fahre ich nochmal 97* Würzburg - 91* Nürnberg - 80* München. An einem Tag hin und zurück.
    Hier allerdings mit dem Zug.

    Huhu


    Bäh, jetzt hab ich grad ausversehn einen ewig langen Beitrag gelöscht. mist. Kurzfassung: Ich hab für ein HHL-Rudel auch einen Kaninchenauslauf, der auf einer Plastikplane (Verglasungsfolie) mit Zeitung und Handtüchern steht. Ca. 1,20x1,20m. Mehr würden meine Krabbelopas gar nicht mehr nutzen, ihnen ist der Raum mittlerweile schon sehr groß geworden. Sie sind nach dem Umzug da rein wahnsinnig aufgeblüht, fanden es großartig und viel mehr Platz, weil Etagen ja eh nichts mehr bringen. Man kann da schön Sachen von der Decke hängen, um den Käfig etwas abwechslungsreicher zu gestalten, ohne Hindernisse zu haben.
    Sie leben da nun ein halbes Jahr schon drin, im Nachhinein hätte ich das schon mind. ein halbes Jahr früher kaufen können, weil sie ja wirklich schon so lange nicht mehr laufen können und eine riesen Voliere nur auf einer Etage genutzt haben. Diese variante ist preiswert und super zu reinigen, man kann sich ja praktisch mit reinsetzen.


    FOTO


    Natürlich unkonventionell und selten, weil man ja selten in die Lage kommt, ein komplettes Rudel mit HHL zu haben. Aber die Alterchen hier sind echt nicht kaputt zu kriegen, als immernoch 5 im Rudel waren, als sie 2,5 Jahre alt wurden, war echt nicht abzusehen, wie lange sie das brauchen werden. Tja, jetzt sind vier noch da und sind drei Jahre alt, die Anschaffung hat sich in jedem Fall gelohnt.


    Liebe Grüße
    Judith

    Hi


    Ich sehe da keinen Unterschied, es sind identisch aussehende Tiere mit soweit ich erinnere roten Augen, damit sind sie aus dem Beuteschema von 99,9% aller Rattenhalter raus, insbesondere außerhalb der Ballungsgebiete. Und wenn jemand hinfährt weil es da super Sonderfarbensind... sorry, kein Kriterium, das wirklich qualifiziert. :/
    Eine größer angelegte Werbekampagne mit Fotos wäre sinnvoll. Aber auch da gibt es Grenzen, bei so vielen scheuen Tieren. :/


    Grüße
    Judith

    Hallo


    In so einem Fall muss ich sagen, wäre es sinnvoll eine Truppe aus dem Tierheimrudel zu nehmen, dass noch drei übrig bleiben. Warum? Entgegen der Erfahrung (?) von MartinaJ habe ich es als once-in-a-lifetime-Geschichte erlebt, dass man so große Rudel mit scheuen Tieren - dazu noch Böcke in Albino und ohne jegliche brauchbare Vorprägung - jemals vermittelt kriegt. Schon gar nicht draußen in Augsburg. Das gabs in München schon extrem selten oder auch anderswo, und dann waren es (ich zum Beispiel hab das nun mehrmals gemacht) immer Tiere, die am Ende 1-2 Jahre (!) lang nur das Tierheim gesehen haben und in nervlich ziemlich desolatem Zustand sind und sich schwer tun, sich nochmal für irgendetwas zu öffnen. Hier in der Region haben wir zwei Tierheime gehabt, da sindAlbinorudel auf die Welt gekommen und am Ende fast alle dort an Altersschwäche gestorben!
    So hart es für den Einzelnen ist, muss man auch langfristig denken und man tut Ratten keinen Gefallen, wenn man sie dauerhaft in Tierheimen sitzen lässt. Und so viele gehen nie raus.
    So langeandere Ratten in diesem Tierheim sitzen, werden immer Leute kommen und sich lieber die bunten, irgendwann auch jüngeren Ratten nehmen, die sie nicht aus dem Rudel reißen müssen, weil "irgendwann" ja sicher noch jemand kommt, der das ganze Rudel nimmt. Die Jungs sind jetzt an einer schwierigen Schwelle, wo man sie noch als junge Ratten vermitteln kann, wenn man sie jetzt noch zwei Monate da lässt, interessiert sich die nächsten 1,5 Jahre keiner mehr für sie, bis sie als Opas wieder interessant werden.
    Drei übrig lassen, weil da ein Tierheim hoffentlich die Gnade hat, sie nicht mehr auseinander zu reißen und sie am ehesten ne Chance haben, noch als Gruppe rauszugehen...


    Und für alle übrigen ordentlich die Werbetrommel rühren.


    So sind in den letzten 12 Jahren meine Erfahrungen mit Tierheimratten. Möglich, dass es mal andere Zufälle gab, aber die sind einfach so selten. Daher, wenn die Möglichkeit da ist, mehr aufzunehmen, dann wären die scheuen Jungs in jedem Fall die, die es super dringend notwendig haben. Und mit Integration zu zahmen Buben tun sie sich auch leichter, selber zahm zu werden nachher.


    Liebe Grüße
    Judith

    Hallo


    Also Opa 2 ist doch deutlich aus dem Integrationsalter raus. Extreme Hinterhandlähmung ist ja kein unbedingtes KO-Kriterium, aber wenn sie abmagern sollte man ihnen die letzte Phase schon ihre Ruhe lassen.
    Zumal die Ratte, die du aufnehmen willst doch kein Opa ist, sondern ein fitter, älterer Kerl, das Alter allein macht die Integration ja nicht leichter, wenn er ansonsten noch topp in Schuss ist ;)


    Ich bin ja immer dafür, Opas und Omas aufzunehmen, aber es gibt doch mal Ratten, denen man das nicht mehr zumuten muss.
    Du könntest maximal die Inti nur mit den anderen Ratten starten und warten, bis Opa 2 nicht mehr ist, was das Zusammenziehen angeht. Stellt sich halt immer die Frage, wie glücklich der Kerl mit deinen wäre.


    Fertige Lösung kann leider niemand präsentieren :)


    Grüße
    Judith

    Hallöchen


    Nächste Woche steht an, aber noch nicht definitiv an welchen Tagen:


    Würzburg - Nürnberg (hin und zurück)


    Würzburg - Rüsselsheim (hin und zurück, evtl. noch Ausflug nach Worms)

    Hallo


    Neue Fahrten:


    04.07. (Di.): Würzburg - Ulm - München (Auto, keine Umwege)
    05.07. (Mi.): München - Ulm - Würzburg (Auto, keine Umwege)


    08. oder 09.07. (Sa/So): Würzburg - Aschaffenburg - bei Darmstadt (Auto) hin und zurück


    11.07. (Di.): Würzburg - Bamberg (Auto) hin und zurück

    Hallo


    Nachdem Serena-t mit der Päpplerin der Wildis Kontag hatte, bevor die sie leider einfach ins Tierheim gebracht hat, sind es wohl schon Wildis. Außer das Tierheim hat sie ausversehen mit den Farbis verwechselt und einem nichtsahnenden Menschen vermittelt... hoffentlich aber nicht.


    Werden also schon die Wildis sein, manche geraten ja auch ein bissl heller und in dem Alter, das sie gerade haben, haben sie vielleicht auch grad Fellwechsel. Wenn ich recht erinnere war damals die Sprache davon, dass sie Fell-/Hautprobleme haben, vielleicht hat es ja wirklich was mit dem Fell zu tun, dass es komisch nachwächst oder so...


    Liebe Grüße
    Judith

    Hallo


    Lass das bitte.
    Ratten sind ganz unten in der Nahrungskette und es gibt in der ganzen Welt schon riesen Probleme, weil zuviele Hormone in die Umwelt geschüttet werden. Geh immer davon aus, dass du nicht den Ratten eine sehr unterschiedlich dosierte Menge an Chemie verabreichst, sondern die sich auch überall verteilt und in den Beutegreifern ansammeln, die die Ratten fressen...


    Das einzig natürliche und sinnvolle Verhütungsmittel für Ratten ist wirklich der Entzug von Nahrungs- und Versteckmöglichkeiten... :/ Wär schön, wenns so einfach wär.


    Liebe Grüße
    Judith

    Hallo


    Nachdem der klapperige Töff-Töff nun einer sportlicheren Luxuskutsche (*hüstel*) weichen musste, sind längere Fahrten nun wieder riskierbar. Es sind Ferien und rund um Würzburg kann man sich für Tierschutzfahrten gern mal an mich wenden.


    Außerdem stehen an:


    Würzburg - Offenbach a. Main schon in den nächsten Tagen. (hin und zurück)


    Würzburg - Nürnberg - Regensburg - Landshut (15.4.)
    Landshut - Regensburg - Nürnberg - Würzburg (17.4.)


    Weiter weg noch - Anfang Juli:
    Würzburg - Dillingen a. d. Donau und zurück an verschiedenen Tagen


    Betreff geändert

    Hallo


    Zu welchen Ratten sollen sie denn dazu? Das spielt ja keine unbedeutende Rolle. Letzten Endes wirst du sie dir ja im Tierheim auch anschauen müssen und überlegen, welche zu deinen eigenen Ratten passen.



    Die Infos zu den Ratten, die noch da sitzen, sind ja sehr dürftig, von demher ist die Entscheidung so ohne alles schwer und durch die Informationen, die du vom Besuch mitbringst, könntest du ja wiederum deren Chancen verbessern...


    Liebe Grüße
    Judith

    Hi


    Wegen dem Luftbefeuchter kann ich nix dazu sagen, ich hab da keine Erfahrungswerte dazu. Letzten Endes, beobachte sie und wenn dir das immer wieder bei derselben Ratte auffällt, solltest du schon zum Tierarzt gehen. Lieber dann einmal früh behandeln, als nachher chronisch mit Folgeschäden zu kämpfen.


    Was das Vertrauen angeht fehlt mir in deiner Beschreibung noch ein wichtiger Punkt zwischen dir und dem Käfig... der Auslauf. Was ist da? Spät heimkommen sollte kein Problem sein, ich komm jeden Tag frühestens um 19 Uhr heim und krieg Ratten dazu, Vertrauen aufzubauen, die seit 1,5 Jahren keinen Menschenkontakt hatten. Das ist kein Problem. Pack sie raus in den Auslauf wie jeden Tag, setz dich mit Keksen bewaffnet mit dazu und dann gehts ab die Post. Mach dich für sie interessant!
    Und such dir irgendwelche gesundheitlich unbedenklichen Kekse (bei mir sind das SSSR-Pellets, also Rattenfutter in Pelletform, halten meine Ratten hier für die supermega speziellen Kekse, die sie nur zu besonderen Anlässen bekommen... müssen sie ja nicht erfahren ^^) und jedesmal wenn du am Käfig vorbeigehst lockst du und steckst jeder Nase die kommt einen Keks in den Mund. Jedes mal. Kannst du dann auch steigern, indem du sie rauspflückst wenn sie kommen und sie den Keks in den Mund kriegen, wenn sie auf den Arm kommen.


    Was aber kaum erreichbar sein wird ist, dass die Ratten sich auf die schlafen legen. Wenn sie alt sind vielleicht... aber solang gerade Weibchen nur einigermaßen fit sind, werden sie rumrennen und Spaß haben, das sind einfach keine Katzen, sondern Ratten, die wenn sie draußen sind die Welt erkunden und auf Futtersuche gehen wollen. Ich hab ganz wenige, die wirklich die Zeit haben, sich mit sowas langweiligem wie Schmusen zu beschäftigen :D Dafür sind dann die andren Ratten da.


    Mach dir nicht so nen Kopf. Mach dich für sie attraktiv, dann wird das schon :)


    Liebe Grüße und viel Spaß mit ihnen
    Judith

    Hallo


    Darmparasiten diagnostiziert man über Kotproben. Köttel einsammeln und untersuchen lassen, völlig unkompliziert.
    Ektoparasiten lassen sich meiner Erfahrung nach nicht sicher durch irgendwelche Diagnostik ausschließen und Blutuntersuchungen brauchts nicht. Einfach nur Köttel einsammeln.


    @Korminator
    Versteh ich natürlich, dass du die Maus nach Ultraschall und allem nicht noch mit mehr Untersuchungen quälen wolltest.
    Du kannst es ja im Hinterkopf behalten und die nächste Zeit mal von deinen Rudelgenossen ein paar Köttel zum Tierarzt bringen, solang sie noch frisch sind. Das ist wirklich nicht dramatisch, aber macht wirklich Sinn, mit den meisten Ratten schleppt man sich leider Parasiten mit rein (weils einfach nicht standardmäßig getestet wird).


    Liebe Grüße
    Judith

    Hallo du


    Tut mir leid für die Kleine, dass es nun so geendet hat.
    Trotzdem wollte ich kurz nachfragen, ob du die Parasitentests hast machen lassen. Bei all der Trauer um ein Tier darf man ja nicht vergessen, dass da noch andere Mäuschen da sind, die gesund groß werden wollen.


    Genieß dir Zeit mit ihnen!


    Liebe Grüße
    Judith

    Hallo


    Lass sie doch mal alle auf Parasiten, insbesondere Giardien durchchecken. Die sind bei Ratten sehr häufig und können schonmal dafür verantwortlich sein, dass Ratten schlecht wachsen. Auch, dass einzelne schlechter dran sind als andere ist schon normal, wenn sie mal vom Immunsystem nicht so gut drauf sind oder etwas schwächlicher als die anderen haben die Parasiten natürlich ein leichteres Spiel als bei den kräftigeren Geschwistern.


    Das lohnt sich auf jedem Fall bei Ratten aus Quelen, wo du nicht weißt ob auf sowas geachtet wird oder nicht.
    Das mit den Giardien beim Tierarzt auf jedem Fall dazu sagen, das ist ein extra Test, den sie nicht standardmäßig mitmachen.


    Liebe Grüße
    Judith

    Hallo


    Nichts für ungut, da steckt auf jedem Fall viel Liebe und Arbeit drin.
    Das Problem ist aber, dass du da in ziemlich oberflächlicher und idealisierter Weise Züchter empfielst und damit ist die Seite mit den Regeln und der Tierschutzorientierung dieses Forums nicht vereinbar. Züchter sind nicht alle super und haben mehr Erfahrung, je mehr Babies sie produziert haben.


    Generell nach kurzem Überfliegen scheint das eine nett aufgeteilte Seite zu sein. Du solltest nur den Krankheitsteil überdenken. Es ist offensichtlich, dass du das nicht als Fachinformation aufziehst, sondern es sich hier eher um Erfahrungswerte handelt. Entweder du ziehst das seriöser aus und gibst mit an, welche Quellen du für deine Informationen benutzt, oder du weist ausdrücklcih darauf hin, dass es sich hier nur um deine persönliche Erfahrung handelt und keine Empfehlung von Fachleuten und die Besitzer generell bei jeder Auffälligkeit ihrer Ratte zum Tierarzt gehen müssen (und nicht wie bei den Atemwegsproblemen erst wenn es nach Eigenbehandlungsversuchen nicht besser wird -- immer sofort zum Tierarzt). Diese Seite ersetzt ja keinen Gang zum Tierarzt :)
    Bei den Verhaltensweisen weiß ich nicht, ob das eher als Scherz gemeint sein soll, da finden sich aber auch ein paar wichtige Krankheitsanzeichen drin und Dinge, die nicht so leicht zuzuordnen sind...


    Dein Vorzeigekäfig ist aber nicht so optimal :) Vielleicht findest du noch einen besser geeigneten, der auch noch eine Volletage hat zum Beispiel.


    Das ist nichts gegen dich und deine Seite, es ist aber wohl der falsche Ort, um sie zu präsentieren, solange sie diese Sichtweise vertritt.