Beiträge von Sinela

    ich werde auf dem laufenden gehalten.

    Halte uns bitte auch auf dem laufenden, ich möchte unbedingt wissen, wie es mit dem kleinen Mann weitergeht.


    hoffe ich das ich richtig gehandelt habe

    Das hast du auf jeden Fall! Du hast den Süßen in kompetente Hände gegeben, hast dich davor um ihn gekümmert, hast dir Hilfe geholt - besser hätte man es nicht machen können!

    Ratten sind Allesfresser (meine erste Ratte hat mit Vorliebe Briefmarke gefressen), was aber nicht heißt, dass ihnen alles bekommt, was sie fressen. Du kannst nur eines machen - alles, was die Jungs nicht fressen sollen, aus ihrer Reichweite entfernen.

    Viele wildratten werden sogar mit etwas Glück sehr zahm und anhänglich

    Das kann ich bestätigen, denn meine allererste Ratte war auch ein Wildrattenbaby, das ich im Alter von ca. 10 Tagen aufgenommen habe. "Knopf" (wegen seinen Äuglein) hat mich unrettbar mit dem Rattenvirus infiziert. <3 Das war übrigens 1985.;) Knopf war total menschenbezogen, ich glaube, eine zahmere Ratte hatte ich nie!


    Schön, dass der kleine Mann jetzt seine Augen aufgemacht hat. Ich denke, du kannst ihm jetzt Babybrei anbieten (ohne Milch). Ich habe Knopf damals Hamsterfutter gegeben (spezielles Rattenfutter gab es ja nicht), was du jetzt natürlich nicht machen sollst, aber Rattenfutter kann er jetzt schon fressen.

    und leide auch das ich es nicht geschafft habe den anderen zwerg zu retten.

    Dass dir das weh tut, kann ich nachvollziehen, aber du hast dein möglichstes getan, hast dem Baby Liebe, Fürsorge, Fressen und Wärme gegeben. Seine Zeit auf Erden war einfach vorbei; wenn dem so ist, dann sind wir Menschen leider machtlos.


    Ich habe 1985 in einem Reitstall gearbeitet und beim ausräumen einer Box haben wir ein Mäusenest mit Babys gefunden. Meine Kollegen wollten sie in den hinter dem Stall fließenden Bach werfen, aber das habe ich nicht zugelassen! Habe die Kleinen (hatten schon Fell) mit nach Hause genommen, sie aufgepäppelt und dann in der Scheune wieder ausgesetzt (hat mein Chef zum Glück nie erfahren).

    Eine helle :kerze: für das Rattenbaby - run free!


    Du hast ja schon mit Serena-t telefoniert, vielleicht kannst du sie noch einmal kontaktieren. Sie kennt ja viele Pflegestellen und kennt vielleicht jemand, der eine frischgebackene Rattenmama zuhause sitzen hat.


    Dass das überlebende Baby jetzt gut frisst und anfängt rumzulaufen, ist ein gutes Zeichen. Wichtig ist, dass du ihm nach dem Fressen den Bauch massierst, damit er Kot und Urin absetzen kann (das macht ja sonst die Mutter mit ihrer Zunge).


    Ich drücke die Daumen ganz fest, dass sich eine gute Lösung für den kleinen Zwuckel findet.

    Hallo Annika!


    Ich kann dir zwar nicht helfen, aber ich möchte dir sagen, wie toll ich es finde, dass du dich um die kleinen hilflosen Babys kümmerst. Ich drücke die Daumen, dass sich eine für euch alle gute Lösung findet!

    Hallo!


    Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Die Babys spielen einfach nur (die Rangordnung wird erst ab der 10. Woche ausgefochten), da kann es - wie bei Menschenkindern - auch mal ruppig zugehen. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß mit den Mädels.

    Ich hatte schon Ratten, als ich noch in einer 1-Zimmer-Wohnung gelebt habe. Damals habe ich mir angewöhnt, mit Ohropax zu schlafen. :D Bis zu einem gewissen Grad gewöhnt man sich zwar an die Geräusche, aber wenn die Ratten z. B. ein Plastikhäuschen hochgehoben haben und des dann wieder auf den Boden gekracht ist, war das schon ziemlich laut - und ich war wach. Auch wenn sie sich mal jagen und einer quitscht, wacht man wahrscheinlich auf (kommt natürlich auch darauf an, wie fest man schläft). Ich für meinen Teil war froh, dass ich vor 15 Jahren in eine 1,5-Zimmer-Wohnung gezogen bin und meine Bubis im Wohnzimmer ihr Zuhause fanden.

    Ich habe damals aber wie gesagt, die kleinen niemals angefasst.

    Ich habe von 1985 - 1988 Ratten gezüchtet und habe immer gleich an dem Tag, an dem die Babys geboren worden waren, in das Haus reingeschaut um eventuelle Totgeburten rauszunehmen. Angefasst habe ich die Kleinen damals aber nur, wenn es viele Babys waren und ich die oberen wegnehmen musste, um die unteren zu Gesicht zu bekommen. Das hat die Mütter nie gestört, allerdings waren meine Weibchen auch älter als sie das erste Mal geworfen haben.


    Ich würde die Kleinen nach einer Erstkontrolle erst mal in Ruhe lassen, nur einmal am Tag kurz ins Häuschen reinschauen, ob alle noch leben. Schau dir doch mal die Mutter an, wenn sie langgezogene Zitzen hat, dann säugt sie auch. Und wenn die Bäuche der Babys prall sind, dann haben sie getrunken. Alles Gute euch!

    Hallo!


    Gib den Beiden Zeit, sie sind halt etwas schüchterner als die andere Ratte, sind ja auch erst seit drei Tagen bei dir. Versetz dich mal in ihre Lage: Stell dir vor, du kommst an einen fremden Ort, da bist du auch erst mal vorsichtig und rennst nicht gleich überall hin. Und bei den Beutetieren überleben eher die Vorsichtigen, die Frechen werden gefressen. Deshalb ist das Verhalten der Beiden ganz normal.

    Hallo!


    Mach dir keine Sorgen, dass die Babyratten an deinem Finger rumknabbern, ist völlig normal - das heißt nicht, dass sie mal bissig werden! Die menschlichen Babys nehmen auch alles in den Mund, das ist ein ganz normales Verhalten. Versuch deine Angst zu überwinden und lass sie die Finger/die Hand erkunden, du wirst sehen, sie werden dich nicht blutig beißen.


    Schön, dass du noch zwei Ratten holen möchtest, zu Viert werden sich die Nasen auf jeden Fall viel wohler fühlen als wenn sie nur zu Zweit sind. So lange sie noch keine 10 Wochen alt sind, kannst du sie in einer Transportbox eine Weile zusammen setzen und dann alle in den Käfig lassen.


    Weiterhin viel Spaß mit deinen Kleinen!