Beiträge von Sinela

    Hallo!


    Aussetzen würde ich die Babys nicht, denn sie kommen dann in ein fremdes Revier und es besteht die große Gefahr, dass sie dann tot gebissen werden. Sie lernen auch von ihren Artgenossen das soziale Verhalten und das fehlt ihnen ja. Ich würde dir raten, Dich intensiv mit ihnen zu beschäftigen, damit sie zahm werden. Wichtig wäre dann natürlich nachzuschauen welches Geschlecht die Babys haben, damit man die Jungs und Mädels im Alter von 4 Wochen trennt, damit es keinen Nachwuchs gibt. Und solltest du die Kleinen nicht behalten wollen /können, dann wird es am besten sein, wenn du frühzeitig einen Vermittlungsthread aufmachst.


    In welcher Ecke von Deutschland wohnst du denn? Vielleicht findet sich je jemand in deiner näheren Umgebung, der dir mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.


    LG, Inge

    Hallo!


    Ich würde einfach noch ein bisschen zuwarten. Die Jungs haben sich jetzt die zwei Etagen als Revier erobert, dort fühlen sie sich sicher. Irgendwann wird einem von ihnen der Hafer stechen und er wird vorsichtig auf eine der anderen Etagen gehen. Und die anderen werden dann über kurz oder lang folgen. :)


    LG, Inge

    Hallo!


    Du kannst die Männchen ab einem Alter von 4 Monaten kastrieren lassen, danach müssen sie aber noch 6 Wochen "absitzen", weil sie in dieser Zeit noch zeugungsfähig sind. Das heißt zum einen, dass dein Weibchen so lange alleine sitzen muss, und zum anderen ist auch eine Kastration eine OP mit Narkoserisiko und Schmerzen verbunden.


    Zurück geben würde ich das Weibchen auf keinen Fall, da würde ich dann in den Rattenforen ein neues Zuhause finden.


    Aber wie gesagt, warte doch erst mal den Besuch beim TA ab, könnte ja sein, dass es doch ein Bock und die ganze Aufregung umsonst ist.


    LG, Inge

    Hallo!


    Ein Weibchen würde ich nicht kastrieren lassen, denn das ist eine größere OP mit öffnen des Bauches und die Ratten haben danach große Schmerzen. Ich kann es mir vorstellen, dass es dir schwer fällt, die Kleine (wenn es denn wirklich ein Weibchen ist) wieder herzugeben, aber im Interesse des Tieres würde ich dir das empfehlen. Wer liebt, muss auch loslassen können.


    Aber vielleicht löst sich ja alles in Wohlgefallen auf und es sind doch drei Jungs, was ich euch allen wünschen würde.


    LG, Inge

    Zitat

    In die Wasserschüssel kann man (zur Beschäftigung) ein paar Maiskörner geben. Dann fangen die Nasen an zu "fischen"...


    Die habe ich auch drin ;)

    Hallo!


    Ich lüfte sobald es draußen nicht wärmer ist als drinnen. Die Fenster und Türen sind die ganze Nacht auf, morgens mache ich dann zu, wenn es draußen wieder wärmer ist als drinnen. Feuchte/nasse Leintücher vor die offenen Fenster/Türen gehängt kühlen den Raum zusätzlich.


    Meine Ratten haben eine große Badezimmerfliese im Käfig liegen, eine gläserne Tupperschüssel (ist schwer, können sie nicht umwerfen) mit Wasser im Käfig (allerdings nur, wenn ich zuhause bin, habe immer Angst, da ertrinkt mal eine). Auf dem Käfig liegt ein mit kaltem Wasser nass gemachtes Handtuch, auf welchem zusätzlich noch Gefrierpacks liegen.


    LG, Inge

    nagerlaie: Es mag sein, dass Charlesys Vorschläge die verschiedenen Ratten betreffend nicht zur Situation passend waren, aber deshalb muss sie sich nicht so anmotzen lassen! Man kann auch in einem freundlichen Ton sagen, dass sie es ja gut meint, die vorgeschlagenen Tiere aber leider nicht in Frage kommen. Wie bei so vielen Dingen macht auch hier der Ton die Musik!


    LG, Inge

    Hallo!


    Ich lege die toten Tiere immer noch für einige Zeit in den Käfig des Rudels, allerdings nur unter meiner Aufsicht. Bis jetzt hatte ich es noch nicht, dass die Ratten den leblosen Körper angenagt haben.


    Begraben darf man auf gar keinen Fall in einem Wasserschutzgebiet, was es sonst noch für Vorschriften gibt, weiß ich nicht, am besten du fragst mal Tante Google.


    LG; Inge

    Hallo!


    Ich musste meinen Cloud vor zwei Jahren auch weiter vermitteln, weil sein Kumpel Rain genau an dem Tag gestorben ist, an dem ich für zweieinhalb Wochen in die Rheumaklinik gefahren bin. Er wäre in dieser Zeit alleine gewesen, ich hätte dann erst nach passenden Kumpels Ausschau halten und diese integrieren müssen - diese lange Zeit alleine wollte ich ihm nicht zumuten! Er kam zu Etoile, die mir Fotos und Videos von ihm zugeschickt hat und ich konnte ihn auch besuchen. Er lebte dort übrigens noch ein Jahr.


    Wenn du wirklich keine Ratten mehr auf Dauer aufnehmen möchtest, dann würde ich dir auch empfehlen, die beiden jetzt weiterzuvermitteln, auch wenn es dir schwer fällt. Loslassen tut weh, aber für die beiden Mädels ist es auf jeden Fall das Beste, das du für sie machen kannst.


    LG; Inge