Beiträge von Sinela

    Ich habe meine Zeitungen von Nachbarn bekommen, die sich mal bei mir beklagt hatten, dass sie immer so viel Papiermüll haben. Ich sagte "kann ich gut gebrauchen, sie dürfte mir die Zeitungen gerne geben" und so war uns allen geholfen - ich hatte Zeitungen und sie mussten sie nicht wegwerfen. Vielleicht kannst du ja eine Suche bei euch aushängen, es gibt doch bestimmt jemand in der näheren Umgebung, der eine Tageszeitung liest.

    Hallo!


    Ich habe 2015 fünf gesunde Rattenwelpen aufgenommen, alles war prima, bis sie ein Jahr alt wurden - da fingen bei dreien der fünf die Kieferabszesse an (hat sich später herausgestellt, sie kamen von den Backenzähnen). Ich habe in einem Jahr über 2000 € an Tierarztkosten stemmen müssen - heftig, selten, aber es kann vorkommen. Und ich hätte lieber gehungert als zu sagen, ich habe das Geld nicht, ihr müsst jetzt deshalb sterben (war aber zum Glück nicht nötig).

    Vielen Dank für die Infos und Fotos! :thumbup: Ich drücke die Daumen, dass sich die passende Gesellschaft für Mr. Jingles findet und er ein langes und erfülltes Rattenleben führen kann.

    Hallo!

    Ich würde mir da keine allzu großen Sorgen machen, solange die Ratte munter ist.

    Das würde ich auch so sehen. Es gibt bei den Ratten genauso Größenunterschiede wie bei den Menschen. Ich hatte in den 80iger Jahren mal zwei Brüder: Krümel war nur halb so groß wie sein Bruder Bandit, was ihn aber überhaupt nicht gestört hat. Er war munter und hat gut gefressen, es war einfach alles so wie es sein sollte.

    Sie kommt uns sogar bald mit ihm besuchen da wir nicht weit auseinander wohnen. (25km) . In seinem kleinem reise Terrain was noch mit unseren Sachen ausgestattet ist, hat er es mollig warm.

    Entschuldige, wenn ich das jetzt schreibe, aber die Idee finde ich nicht so gut. Die Fahrt bedeutet ja Stress für den kleinen Mann, das würde ich ihm nicht antun. Könntest du nicht zu ihm fahren?


    Und es wird wahrscheinlich darauf hinauslaufen, das Sie sich extra ein kleines Rudel zulegt um Mr. Jingles behalten zu können. Dann zieht er mit seinen kumpels in eine riesige Voliere die sie eigentlich für Eichhörnchen gebaut hat.

    Das ist ja klasse! :thumbup:Besser hätte es für Mr. Jingles ja nicht laufen können!:love:

    ich werde auf dem laufenden gehalten.

    Halte uns bitte auch auf dem laufenden, ich möchte unbedingt wissen, wie es mit dem kleinen Mann weitergeht.


    hoffe ich das ich richtig gehandelt habe

    Das hast du auf jeden Fall! Du hast den Süßen in kompetente Hände gegeben, hast dich davor um ihn gekümmert, hast dir Hilfe geholt - besser hätte man es nicht machen können!

    Ratten sind Allesfresser (meine erste Ratte hat mit Vorliebe Briefmarke gefressen), was aber nicht heißt, dass ihnen alles bekommt, was sie fressen. Du kannst nur eines machen - alles, was die Jungs nicht fressen sollen, aus ihrer Reichweite entfernen.

    Viele wildratten werden sogar mit etwas Glück sehr zahm und anhänglich

    Das kann ich bestätigen, denn meine allererste Ratte war auch ein Wildrattenbaby, das ich im Alter von ca. 10 Tagen aufgenommen habe. "Knopf" (wegen seinen Äuglein) hat mich unrettbar mit dem Rattenvirus infiziert. <3 Das war übrigens 1985.;) Knopf war total menschenbezogen, ich glaube, eine zahmere Ratte hatte ich nie!


    Schön, dass der kleine Mann jetzt seine Augen aufgemacht hat. Ich denke, du kannst ihm jetzt Babybrei anbieten (ohne Milch). Ich habe Knopf damals Hamsterfutter gegeben (spezielles Rattenfutter gab es ja nicht), was du jetzt natürlich nicht machen sollst, aber Rattenfutter kann er jetzt schon fressen.

    und leide auch das ich es nicht geschafft habe den anderen zwerg zu retten.

    Dass dir das weh tut, kann ich nachvollziehen, aber du hast dein möglichstes getan, hast dem Baby Liebe, Fürsorge, Fressen und Wärme gegeben. Seine Zeit auf Erden war einfach vorbei; wenn dem so ist, dann sind wir Menschen leider machtlos.


    Ich habe 1985 in einem Reitstall gearbeitet und beim ausräumen einer Box haben wir ein Mäusenest mit Babys gefunden. Meine Kollegen wollten sie in den hinter dem Stall fließenden Bach werfen, aber das habe ich nicht zugelassen! Habe die Kleinen (hatten schon Fell) mit nach Hause genommen, sie aufgepäppelt und dann in der Scheune wieder ausgesetzt (hat mein Chef zum Glück nie erfahren).

    Eine helle :kerze: für das Rattenbaby - run free!


    Du hast ja schon mit Serena-t telefoniert, vielleicht kannst du sie noch einmal kontaktieren. Sie kennt ja viele Pflegestellen und kennt vielleicht jemand, der eine frischgebackene Rattenmama zuhause sitzen hat.


    Dass das überlebende Baby jetzt gut frisst und anfängt rumzulaufen, ist ein gutes Zeichen. Wichtig ist, dass du ihm nach dem Fressen den Bauch massierst, damit er Kot und Urin absetzen kann (das macht ja sonst die Mutter mit ihrer Zunge).


    Ich drücke die Daumen ganz fest, dass sich eine gute Lösung für den kleinen Zwuckel findet.