Agouti, Hawis, Wilde?

  • Hi,


    manche von euch dürften ja Erfahrung mit Hawis und Wilden haben.

    Kann man am Verhalten erkennen, dass Agoutiratten wirklich Farbratten sind?


    Meine TA meinte, Wilde hätten dunkle Füße ...?


    Dann wären meine mindestens Hawis oder Agouti.


    Sie sind beide scheu, was für neue Ratten erst mal nichts Komisches ist. Aber diejenige, die noch ängstlicher als die andere ist, kam heute ganz schnell zum Gitter gelaufen und hat mich extrem angefaucht, was ängstliche Ratten meistens nicht machen.

    Vielleicht weil ich nach anderen Ratten rieche? (Hoffentlich sind sie nicht auch so unverträglich mit anderen Ratten. Ich habe sie für Riley geholt, damit er nicht immer alleine ist.:()

    Bei der TA gestern hat sie sich total aufgeregt und dadurch komisch geatmet und wollte die TA auch beißen.


    Die andere ist etwas umgänglicher. Sie hat mich heute auch gezwickt. Aber sie ist einerseits ein bisschen neugieriger und hat mir auch schon was aus der Hand genommen. Andererseits zeigt sie auch keine auffällige Aggressivität.

  • Meine TA meinte, Wilde hätten dunkle Füße ...?

    Das stimmt. Meine Halbwilden hatten auch dunkle Füsse.

    Mir hat mal jemand gesagt, dass Hawis ein deutlicheres Ohrenspiel hätten. Da meine Hawis zu diesem Zeitpunkt leider schon im Rattenhimmel waren, konnte ich das nicht nachschauen.


    Ich hatte drei Hawis, die recht früh auf Pflegestelle kamen und als Kinder sehr zutraulich waren. Mit der Pubertät und im Erwachsenenalter waren sie nicht mehr ganz so stürmisch mit auf mir rumklettern. Aber das ist bei fast allen meinen Jungs so. Ist, denke ich, dem Dauerauslauf geschuldet. Sie haben so ihn tägliches Greiftraining nicht mehr.


    Alle drei Hawis hatten mehr oder weniger Probleme, sich auf Neues einzustellen. Also Tierarzt war schon schwierig, da waren sie hinterher richtig verwettert.

    Ich habe dann immer geschaut, dass ich kurze Termine bekommen habe und nicht ewig warten musste.

    Im Rudel waren sie unauffällig.

  • Hm, ich kenne komisch Atmen beim TA auch von ängstlichen und leicht gestressten Farbratten (ggf in Verbindung mit Herzproblemen, die eine kriegte Richtig Schnappatmung). Auch das Angst haben aber trotzdem Mensch verscheuchen wollen kenn ich von unter beschäftigten und nicht zahmen Ratten ausm TH. Ich drück dir die Daumen, dass die sich bald etwas einleben, und Vertrauen zu euch fassen können.

  • Huhu, ich hatte mal bei jemandem nachgefragt, wie man Wilde/ Halbwilde von Agoutis unterscheiden kann und hab das jetzt wieder gefunden.

    Und bei meinen Bildern nachgeguckt.


    Die Fußsohlen sind meist schwarz, bei meinen Hawis waren sie hell.

    Am Hinterbein sei oft ein schwarzer Ring zu sehen.


    Farbis haben die Augen mehr seitlich, bei Hawis sind sie weiter oben.


    Hawis haben ein spitzeres Gesicht.


    Hawis haben diesen hellen Silberbauch, immer.


    Vielleicht hilft dir das ein wenig.
    Darf ich fragen, wo die Rattis her sind?

  • Auch das Angst haben aber trotzdem Mensch verscheuchen wollen kenn ich von unter beschäftigten und nicht zahmen Ratten ausm TH.

    Gab es da bei deinen irgendeinen Zusammenhang zwischen dem Menschen anfauchen und Verträglichkeit mit anderen?


    Farbis haben die Augen mehr seitlich, bei Hawis sind sie weiter oben.

    Oh, das finde ich nicht so einfach zu beurteilen.

    Hawis haben ein spitzeres Gesicht.

    Haben sie - aber sie sind auch wirklich sehr dünn.

    Hawis haben diesen hellen Silberbauch, immer.

    Der Bauch ist hell.

    Darf ich fragen, wo die Rattis her sind?

    Aus einem Tierheim (Offenbach). Sie wurden im Spätsommer abgegeben und irgendwie haben die Personen so eine komische Story erzählt, weshalb ich mich frage, ob es wirklich Farbratten sind.


    Sie waren auch mal eine Woche vermittelt. In dieser Woche lebten sie angeblich mit 3 anderen Ratten zusammen, was wohl klappte. Aber weil die eine überhaupt nicht zahm ist, wurden sie wieder zurückgegeben.

  • Ja, meine Farbi-Faucherin ist die ultra Terrorzicke, die im Rudel alle nervt und angeht und drum regelmäßig mit einer Piratenschramme im Gesicht rumläuft.


    Ich hatte mal eine Hawi in der Urlaubsbetreuung, die war mega flink und scheu, wenn Mensch sie anfasste hatte sie Panik und verbiss sich in der Hand. Einmal hing sie mir zappelnd vom Daumen:D aber loslassen, ne, lieber wie ein Pitbull...

    Knopfaugen weiter vorn und oben, und schmales Gesicht hatte sie ebenfalls leicht, aber nicht stark ausgeprägt.

  • Das hört sich ja nicht sehr aufbauend an...ne Terrorzicke und Riley klappt nie und nimmer. Der ist ja so problematisch. :(


    Schade, dass man von Tierheimen oft keine richtigen Auskünfte erhält. Das wäre ja schon wichtig.


    Ich möchte echt nicht, dass Riley noch viel länger alleine lebt. Bald dürfte es ein Jahr sein (weil er so lange alleine im Tierheim saß).


    Er sitzt auch so viel in seinem Sputnik. Alleine ist das Leben bestimmt langweilig.

  • Bei den Stuttgartern war aber ersichtlich, dass es Hawis sind...


    Also, wenn beide sich so wie Malia verhalten würden, wäre ich mir ziemlich sicher, dass es keine Farbratten sind.

    Denn dieses Panische und gleichzeitig fauchend ans Gitter springen - den Menschen also richtig anspringen wollen, erinnert mich an Beschreibungen von Hawis oder Wilden...

  • Vielleicht ist Malia eine Revierbeißerin...

    Weil sie fauchend ans Gitter kommt/springt.

    Als ich sie heute rausließ, war sie friedlich.


    Eigentlich ist es aber vom Tierheim auch nicht richtig, das nicht mitzuteilen. Ich meine, ich habe viel Erfahrung und solange sie nicht arschig zu Riley ist, werde ich einen Weg finden (auch wenn es mich nicht begeistert, aber ihre arme Schwester kann ja nichts dafür;)).

    Aber manche Leute sind damit halt überfordert, besonders Anfänger, denke ich. So forcieren sie ja, dass Tiere wieder zurückkommen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!