Ratte zugelaufen?

  • hi zusammen,

    Leo ist gerade im Garten aufgetaucht und genießt sein Abendessen bei uns. Ihm scheint es gut zu gehen.
    Er scheint auch seine neue "Kuschelhöhle" von uns anzunehmen. Essen und Trinken waren leer.
    Meine Tochter versucht ihn mit zureden zu "verzaubern", immerhin hat er sich ihr einmal gezeigt. Er ist sozusagen schon ihr Haustier. :D

    Ich denke wir werden ihm noch etwas Zeit geben und dann einen Käfig anbieten. Er scheint wirklich zutraulich zu sein.
    Wir sind froh, dass es ihm gut geht. Mal sehen wie es weiter geht.

  • Hey,


    Das ist ja super, dass er wieder aufgetaucht ist. 🥰 Ich drücke dir weiterhin die Daumen, dass ihr ihn einfangen könnt.


    Vor ein paar Jahren hatten wir mal das Vergnügen mit insgesamt 4 in einer Parkanlage ausgesetzten farbratten. Vom Tierheim waren wir angesprochen worden, ob wir uns darum kümmern können, also haben wir uns das angesehen. Vor Ort waren dann nur noch 2, denn offenbar hatten 2 weitere nicht überlebt. Sie waren damals noch sehr jung, keine 3 Monate alt. Einen der beiden fingen wir nach 1 Woche ein, er blieb bei uns und wurde ins Rudel integriert. Den anderen bekamen wir einfach nicht. Er kam auf Zuruf, aber er blieb auf Abstand und wich auch sämtlichen Tricks aus. Es war ihm sogar gelungen, sich in ein Wildrattenrudel zu integrieren. Wir haben irgendwann aufgegeben, ihn einfangen zu wollen. Von Anwohnern dieser Parkanlage weiß ich, dass sie ihn noch gut ein Jahr lang dort immer mal wieder sahen.

    Aber das ist echt die Ausnahme. Ratten überleben in freier Natur nicht lange.


    Wenn es dir gelingen sollte, Leo einzufangen, solltest du ihn auch dringend auf Parasiten behandeln vorsorglich.

  • Hihi,

    leider nichts neues. Bei der Hitze war er ein paar Tage nicht zu hören und hat auch kein Futter geholt. Gestern waren die Nüsse wieder weg. Ich vermute er ist gerade an einem kühleren Ort untergekommen (und möchte auch nicht von uns eingefangen werden :-)). Wir haben aber trotzdem ein Auge auf ihn und schauen, dass es ihm gut geht. Falls sich was ändert schreibe ich gerne wieder.
    LG

  • Hallo zusammen,


    momentan sehen wir Leo täglich bei uns im Garten spazieren (tagsüber und bei Dämmerung).

    Ich glaube er hat sich im Unterbau vom Grill eingerichtet und fühlt sich bei uns im Garten sehr wohl. Eben kam er ins Haus spaziert, hat sich aber vor mir erschreckt. Er frisst gut, ist ziemlich wählerisch was das angeht (ich denke das ist ein gutes Zeichen, dass er gut versorgt ist) und sieht ziemlich fit und vergnügt aus. :D

    LG

  • Es freut mich, dass es Leo gut geht!

    Da er eindeutig eine Farbratte ist, würde ich ihn aber möglichst bald einfangen. Es wird bald kühler, und ich weiß nicht, ob und wie er im Winter zurecht kommen wird… Noch dazu ist er alleine, und das ist für ein Rudeltier sicher auch nicht schön. Dazu kommen noch die unzähligen Raubtiere, wie Katzen, Marder und Greifvögel.

    Also ich hätte keine ruhige Minute mehr, wenn eine meiner Ratten da draußen wäre 😅

  • Hallo zusammen,

    Ihr habt ja Recht. Ich bin allerdings etwas überfordert hin und wieder mit der Situation.

    Leo war die letzten Tage nachts auch im Haus, ich denke es ist zu kalt und feucht draußen. Ich habe es bemerkt, weil ich (offensichtlich) Allergisch reagiere ..:-(. Bisher wusste ich das nur von Katzenhaaren.

    Ich rufe morgen nochmal beim Tierheim an und Frage um Hilfe bzw Käfig oder Falle. Bei einer Falle habe ich einfach Sorge, dass ihm was passiert.

    Liebe Grüße

  • Hier ein kleines Update: ich kann morgen einen Käfig im Tierheim abholen und wir versuchen Leo so zu fangen. Alternativ Lebendfalle testen oder eben den kommunalen Ordnungsdienst anrufen. Ich hoffe es klappt gut für alle Beteiligten.

    LG

  • und wir versuchen Leo so zu fangen.

    Da hätte ich bedenken, dass er, wenn es nicht klappt so schnell nicht wieder kommt.

    Hättet ihr zumindest mal die möglichkeit ihn irgendwie im haus einzusperren?

    In einem Zimmer oder so?

    Also wenn er durch die Terrassentüre rein kommt, die zu schließen?

    Damit er wenigstens nicht wieder draußen im Nirvana verschwindet?


    Momentan fühlt er sich bei euch ja wohl sicher, aber nach ein paar fehlversuchen ihn zu fangen wird er nicht wieder kommen.


    Und zu der Falle und deiner Angst das er sich was tut.

    Löblich.. aber fehl am platz.

    Da draußen ist es viel gefährlicher für ihn.

    Und Lebendfallen sind ja dafür da (wie der name schon sagt) ihn Lebend und in der Regel auch unverletzt zu fangen.

    Also ich denke eine Lebenfalle mit etwas Futter neben den Grill zu stellen (wo er nach dir ja wohnt) ist für ihn deutlich stressfreier, als von euch "so" eingefangen zu werden.