alten Schrank als Käfig umbauen

  • Hallöchen,

    ich möchte mir demnächst 3-4 Ratten besorgen und ihnen ein schönes Zuhause bieten.

    Im Keller habe ich noch einen alten Schrank aus naturbelassenem Holz, außen hat er schon ein paar Dellen und so,

    ist aber sonst noch ganz schön.

    Er hat eine sehr große Tür, wodurch das ganze leicht zu reinigen wäre,

    allerdings hat er Außenmaße von 80•45•190, also von der Breite•Tiefe eigentlich zu klein, zumindest hat mir der CageCalc das gesagt, und auch andere Angaben sagen immer 80•50•80.

    Da mein Käfig allerdings dann 4 zusätzliche Volletagen haben würde, da er ja recht hoch ist, wäre das vielleicht kompensiert.

    Was meint ihr?

  • Huhu,


    die Grundfläche muss unbedingt mindestens 100x50cm betragen, da solltest du wirklich nicht drunter gehen.


    Die Rattenhilfe Süd hat einen sehr schönen lesenswertem Beitrag dazu geschrieben :)


    Am einfachsten wirst du es haben, wenn du einen Metallkäfig besorgst und dort zusätzliche Vollebenen einbaust. Schau doch mal nach dem Savic 95, der Savic Royal Suite oder dem Maximus.

    Bei einem Eigenbau oder Umbau müsstest du auf so viele Dinge achten und wenns blöd läuft am Ende viel Geld reinstecken um noch einmal Dinge zu ändern. Gerade am Anfang der Haltung wird dir noch ein gewisses Gefühl für solche Dinge fehlen.


    Liebe Grüße

  • Hallo


    Ein Schrankumbau macht relativ viel Arbeit, es muss auch alles mehrfach mit Sabberlack lackiert werden (teuer).

    Ein Metallkäfig hat den Vorteil, dass man den im Fall der Fälle mit einem Dampfreiniger oder Desinfektionsmittel reinigen kann.


    Wenn man sich nicht gleich mit den Tieren Darmparasiten, Läuse o. ä. einfängt, wird man sich mit hoher Wahrscheinlichkeit mit dem Futter etwas einschleppen.

    Spätestens dann wirst du den Holzkäfig wahrscheinlich verfluchen.


    So ein Käfig ist richtig teuer. Manchmal erwischt man einen auf ebay Kleinanzeigen günstig oder sogar über die Rattennothilfe, wenn jemand die Haltung aufgibt.

    Den gebrauchten Käfig dann aber sehr gründlich reinigen.

  • Huhu nochmal, ich gebe dir zur Orientierung mal ein paar Basics, die so ein Käfig (meiner Meinung nach) idealerweise erfüllen sollte. Für deine Suche :)


    - Grundfläche innen mindestens 0,5 qm


    - Mindestens 3 offene Seiten (d.h. Gitter und keine geschlossene Wand), sodass genug Luftzirkulation vorhanden ist. Durch den Urin kann sich Ammoniak bilden und das ist schädlich für die Atemwege


    - Große Türen!! Es ist extrem ätzend, den Käfig durch Minitüren hindurch zu putzen. Außerdem kommst du mit großen Türen besser an die Tierchen heran.


    - Fallhöhen nicht über 40cm, alles darüber muss mithilfe von Hängematten o.Ä. gesichert werden. Mehrere Vollebenen für genug Lauffläche sind Pflicht. Für zusätzliche Ebenen sind Siebdruckplatten gut geeignet, die sind bis auf die Schnittkanten wasserdicht versiegelt. Ich selber habe Winkel in meine Käfige angebracht, auf denen die Platten aufliegen.


    - Alles Holz muss mit mehreren Schichten Sabberlack lackiert werden, da sonst Urin reinzieht.

    Ich rate aber aus praktischen Gründen eher von einem Holzkäfig ab. Spätestens wenn du zum Thema Integration kommst, kann der dir das Leben schwer machen, weil du den Käfig so geruchsneutral wie möglich putzen musst.


    - Der Käfig sollte Rollen haben oder leicht genug sein, dass du ihn einfach umstellen kannst.

    Ich selber habe meinen Käfig 4 mal umplatziert, bis wir den idealen Ort gefunden haben. 4 mal.


    Das wars glaube ich, aber vielleicht hat noch wer Ergänzungen 😁

  • Aus allen diesen Gründen würde ich von einem Eigenbau absehen und würde mir selbst niemals einen Käfig selbst bauen.


    Es gibt wirklich tolle Kaufkäfige, es kostet halt etwas. Die Rattenhaltung ist aber an sich nicht billig, es sind eher teure Tiere in der Haltung. Ich habe für meine zwei Katzen nie soviel Geld ausgeben müssen wie für die Ratten. (Sogar der Tierarzt ist teurer für Ratten, weil sie Exoten sind.)


    Um es ehrlich zu sagen, wer sich die 200 - 300 Euro für einen guten Metallkäfig nicht leisten kann, sollte sich lieber keine Ratten anschaffen. Denn da kommen noch ganz andere Kosten auf dich zu. Auslauf usw. .... ich habe drei Sets Songmics-Platten und die kosten auch was ...

  • Meinen Savic 95, den ich als Intikäfig benutze, habe ich für 100€ gebraucht bekommen. Die Plastikwannen sind halt alle angeknabbert, es waren keine Treppen mehr dabei und weitere Ebenen aus Holz mussten noch rein.

    Mit dem Preis kann man Glück haben, man muss nur etwas rumbasteln :)


    Ansonsten stimme ich Oldpunkgirl komplett zu, die 300€ für einen neuen Käfig sind ein kleiner Teil des Geldes, das man in die Tiere noch stecken muss...

  • Vielleicht hat der Beitragersteller auch Geld und will aber lieber einen bauen weil es Menschen gibt die nunmal lieber selbst bauen. Weil es ihnen einfach total Spaß macht sowas zu bauen.

    Also klar ist es teuer und viel anstrengender wenn alles richtig sein soll. Aber ich meine wenn jemand unbedingt selbst bauen will soll er doch

  • Ja klar, ist theoretisch auch ok. Ich finde Eigenbauten an sich auch echt schick und finde es toll, dass man den Ratten noch mehr Platz geben und noch mehr anpassen kann.


    Ich habe nur noch das lange Gespräch mit jemandem hier aus der Nähe im Kopf - hat sich als Anfänger unglaublich viel Mühe mit einem Eigenbau gegeben, der dann leider Probleme gemacht hat und am Ende hat sie nach einigem hin und her doch einen Savic gekauft. Der war dann super.

    Das war so schade um die ganze Arbeit, aber wenn man die Eigenschaften der Tiere noch nicht gut kennt, schleichen sich schnell Denkfehler in solch einen Eigenbau ein...


    Deswegen habe ich auch mal Eigenschaften aufgelistet, die ein Käfig erfüllen sollte (manche Punkte mögen meine Meinung und keine Pflicht sein)

  • Deswegen habe ich auch mal Eigenschaften aufgelistet, die ein Käfig erfüllen sollte (manche Punkte mögen meine Meinung und keine Pflicht sein)

    Ja das fand ich auch sehr gut.

    Mich hat nur insgesamt verwundert wie viel hier sowas geschrieben wird nach dem Motto "Wenn man sich keinen Käfig leisten möchte, sollte man gar nicht mit Ratten anfangen die sind ja noch giel teurer" weil soweit ich weiß hatte der Beitragsersteller bisher gar nichts zu seiner finanziellen Situation geschrieben

  • Da hast du recht, das wurde eher rein interpretiert - vielleicht wegen der Aussage, dass da noch dieser alte Schrank im Keller steht, der umgebaut werden könnte? Das klingt halt nach "Geld sparen" obwohl das vielleicht nicht die Intention ist.

  • Dass Eigenbauten auf die Jahre gerechnet günstiger sind als hochwertige Gitterkäfige ist ein Märchen. Ich und mein Portemonaie sprechen aus Erfahrung.


    Mein Eigenbau war auch ein Schrank den ich für ursprünglich 20€ erstanden und dann umgebaut habe. Man unterschätzt die Kosten von den ganzen Kleinkram und Material welches anfällt, wenn man es denn richtig machen will. Die Arbeitszeit mal ganz außen vor gelassen, dass hat mir ja auch Spaß gemacht.


    Jetzt will ich meinen Savic Suite XL nicht mehr missen. Den Eigenbau habe ich letztes Jahr verkauft, natürlich zu einem Preis der dem, was ich investiert habe, nicht ansatzweise nahe kommt.

  • Mich hat nur insgesamt verwundert wie viel hier sowas geschrieben wird nach dem Motto "Wenn man sich keinen Käfig leisten möchte, sollte man gar nicht mit Ratten anfangen die sind ja noch giel teurer"

    Und das von Dir .... 8o Da habe ich mal in Deinem Stil geschrieben und dann passt es auch wieder nicht 8o


    Spaß beiseite: ich bin tatsächlich genau der Meinung. Wenn man sich keinen artgerechten Käfig leisten kann (egal ob Kaufkäfig oder Eigenbau), sollte man gar nicht erst mit Ratten anfangen. Denn die Haltung von Ratten ist wirklich teuer.

    Meine Katzen haben mich nie soviel Geld gekostet wie die Ratten.

  • Also am Geld sollte es nicht liegen,

    wie TytoAlba schon vermutet hat, bin ich jemand der viel und gerne selber macht/baut.

    Z.B habe ich seit ein paar Jahren Hühner die in einem nachträglich gedämmten nicht mehr benutzten Spielhäuschen wohnen, und bin damit sehr zufrieden.

    Das ganze war nicht billig, etwa 300€ das Material, wir haben das Häuschen mit 5cm dicken Styropor gedämmt dann noch mit Holz isoliert, unten als Boden eine Siebdruckplatte rein, und noch einige weitere Extras die man so, im Internet oder sonst wo, niemals bekommen hätte.

    Ich bin ziemlich zufrieden mit dem Teil, da es sowas fertig nicht gibt und schon gar nicht in der Qualität, allerdings kann das bei Ratten ja ganz anders sein.

  • Das ist gut zu wissen - es gibt einfach immer mal wieder Leute, die einfach kein Geld in die Hand nehmen können oder wollen und deswegen zu Eigenbauten oder auch gekauften nicht artgerechten Käfigen zurückgreifen und das wäre echt nicht gut.


    Die Nachteile von einem Holzkäfig bleiben aber und ich halte es persönlich am Anfang einfach für keine so gute Idee. Vielleicht kannst du stattdessen ja coole (und sichere ;)) Klettermöglichkeiten für den Auslauf bauen.


    Wenn du aber trotzdem wirklich den Käfig selber bauen möchtest, könntest du hier ja deine Pläne darlegen (hast du ja quasi schon gemacht, nur dass der Schrank einfach zu klein war) und Verbesserungsvorschläge einholen, sodass er am Ende artgerecht ist.

    Wie gesagt fängt das bei den Maßen an - die dürfen eine Grundfläche von 0,5qm auf keinen Fall unterschreiten.

    Ritzen solltest du irgendwie dicht kriegen, damit kein Urin reinfließen kann, das würde nach einer Weile stinken.

    Kein Nadelholz - was für uns sehr angenehm riecht, schädigt die Atemwege der Ratten.

  • ...

    Die Rattenhilfe Süd hat einen sehr schönen lesenswertem Beitrag dazu geschrieben :)

    ...

    Interessanter Beitrag, danke für den Link. Bemerkenswert finde ich den Hinweis auf die maximale Fallhöhe von 50cm, den findet man selten in den Ratschlägen für Rattenneulinge. Natürlich kann man in einem so kurzen Beitrag nicht alle relevanten Themen anmerken. Rutschigkeit von Laufflächen und Teilebenen und die damit verbundene Absturz- und Verletzungsgefahr wären auch wichtig. Einzig klarer Kritikpunkt: "2 Tiere sind Minimum"


    SternFuchs*