Was man beachten soll

  • http://www.info.notrattenhilfe…dex.php/selbstmischfutter


    Also bei diesem Selbstmischfutter z. B. ist angegeben 1/2Ei pro Woche pro Ratte also gebe ich meinen 4 Ratten ja sogar noch zu wenig Ei wenn ich eins pro Woche gebe. Zu viel denke ich ist es auf jeden Fall nicht.

    Ich gebe ja Futterkrämerei ohne Eiweiß daher denke ich bräuchte man eine ähnliche Menge wie bei dem Selbstmischfutter. Aber da ich ja teilweise SSSR als Leckerli gebe und da der Proteinbedarf teilweise gedeckt wird würde ich weniger Protein zufüttern. Ich bin nicht sicber aber wenn man nur SSSR Pellets füttert muss man dann überhaupt Proteine zufüttern? Vielleicht hat hier jemand Ahnung davon?

  • Bei Blüten und getrockneten Kräutern muss man bei Blasenpatienten vorsichtig sein, da sie die Bildung von Kalzium und somit Blasengries und Blasensteinen begünstigen.


    Deshalb gibt es das hier auch nicht ständig, sondern ab und zu. Man weiß ja nie, ob eine Ratte evtl. die Veranlagung hat.

    Viele Grüße
    Moni
    mit ♥ Hugi, Fini & Cornichon ♥

    Blümchen geliebt und unvergessen

  • Ich komme aus einem Dorf in der Nähe von Chur, also Kanton Graubünden. In dem fall kommst du auch aus der Schweiz. Darf ich auch fragen woher?

    Wir sind aus dem Thurgau ... da ist es einfacher, auch nach Züri zu kommen. Das Pfötli und der Zürcher Tierschutz haben ja auch immer wieder mal Ratten. Aber von Chur aus ist das schon recht weit.

    Wobei, um eine vorherige Frage zu beantworten: Ratten können in einer gut ausgestatteten, grösseren Transportbox schon auch einige Stunden transportiert werden. Wichtig sind Futter, wässriges Gemüse und ein Kuschelhaus o.ä. zum verstecken (Holzhäuser sind gefährlich bei Bremsmanövern). Nicht ständig, aber einmalig für die Reise ins neue Zuhause ist das kein Problem.

    Das nächste, was mir gerade einfällt, wäre Dornbirn in Österreich.

    Die haben gemäss Webseite aktuell sogar Ratten: https://www.vlbg-tierschutzhei…tlungstiere/jacky-nikita/

    Allerdings nur zwei, was euch vor ein weiteres Problem stellt: Woher weitere Ratten, damit es ein artgerechtes Rudel wird?

    Liebe Grüsse von Nienor und ihren Langschwanzflauschnasen


    Der größte Feind des Heimtiers ist der unwissende Besitzer.
    Silvia Blahak

  • Ich denke mann könnte auch auf Kleinanzeigen oder ähnlichen Internetseiten mal gucken, ob jemand seine Ratten abgeben will. Häufig versuchen die Leute die Tiere privat zu vermitteln, anstatt über Tierheime oder Veriene zu gehen.

    Man muss natürlich darauf achten, dass man nicht an einen Vermeherer gerät, aber anhand der Bilder des Käfigs kann man das häufig schon gut bewerten. Am besten dort abholen und sich ein eigenes Bild machen.


    Also da würde ich vielleicht mal gucken.

    Die Tiere stammen höchst warscheinlich zwar aus Tierhandlungen, aber sie haben auch ein neues gutes Zuhause verdient, schließlich wurden sie bereits gekauft.

  • Hi,


    ich weiss nicht ob es schon erwähnt wurde, aber was auch bedacht werden muss, die kleinen Nasen riechen anders als Katze oder Hase. Gerade bei Fleecehaltung finde ich es extrem(weiss nicht wie es mit Teppich oder Zeitung ist) und ich hab einige "Freunde", die deswegen nicht mehr zu uns kommen. Trotz regelmäßigen reinigen. Vielleicht reinige ich auch zu viel und sie markieren deswegen öfter, aber das ist ne Sache, die oft nicht bedacht wird und dann oft wieder Tiere abgegeben werden.


    Wir füttern Rattima und sind damit zufrieden. Ja, es könnte weniger dieser Brocken enthalten und selbst mischen ist bestimmt am Besten, aber bei uns kommt das gut an und wird alles auch gegessen.

  • Gerade bei Fleecehaltung finde ich es extrem(weiss nicht wie es mit Teppich oder Zeitung ist)

    Kann ich so jetzt nicht bestätigen. Ich halte sie auf Fleecedecken (100% Polyester) mit Zeitung drunter und Zeitung als Nistpapier zerrissen und zerknüllt drüber und geruchstechnisch ist das einwandfrei. Ich reinige 1x in der Woche alles komplett, wechsel alle 1-2 Tage vollgepieseltes Nistmaterial und die Toiletten sind alle 2-3 Tage dran.


    Die Ratten selber stinken nicht, haben natürlich einen EIgengeruch, sowie die Katze auch anders riecht als der Hase. Den wiederum kann man mögen (ich hatte hier Ratten die nach Popcorn gerochen haben), muss man aber natürlich nicht, da empfiehlt sich vielleicht ein Probeschnuppern.

    Die Wissenschaftler lassen grüßen!
    Ohm (geb. Oktober 2019), Volt, Watt, Ampere, Lumen, Candela (geb. Frühjahr 2020)


    Nicht verloren, nur vorausgegangen † Rosa Ratte, Marlo, Quinn, Eric, Cosinus, Tangens, Sinus, Elektron, Neutron, Proton

  • Wir sind aus dem Thurgau ... da ist es einfacher, auch nach Züri zu kommen. Das Pfötli und der Zürcher Tierschutz haben ja auch immer wieder mal Ratten. Aber von Chur aus ist das schon recht weit.

    Wobei, um eine vorherige Frage zu beantworten: Ratten können in einer gut ausgestatteten, grösseren Transportbox schon auch einige Stunden transportiert werden. Wichtig sind Futter, wässriges Gemüse und ein Kuschelhaus o.ä. zum verstecken (Holzhäuser sind gefährlich bei Bremsmanövern). Nicht ständig, aber einmalig für die Reise ins neue Zuhause ist das kein Problem.

    Ich habe eine Dame in Thusis gefunden die mit 3 Unfallwürfen zu kämpfen hat. Ich denke ihr wäre sicher geholfen wenn ich bei ihr die Ratten hole. Sie zieht die Ratten liebevoll auf und möchte ein gutes Zuhause für die kleinen finden.

  • Hi,


    ich weiss nicht ob es schon erwähnt wurde, aber was auch bedacht werden muss, die kleinen Nasen riechen anders als Katze oder Hase. Gerade bei Fleecehaltung finde ich es extrem(weiss nicht wie es mit Teppich oder Zeitung ist) und ich hab einige "Freunde", die deswegen nicht mehr zu uns kommen. Trotz regelmäßigen reinigen. Vielleicht reinige ich auch zu viel und sie markieren deswegen öfter, aber das ist ne Sache, die oft nicht bedacht wird und dann oft wieder Tiere abgegeben werden.


    Wir füttern Rattima und sind damit zufrieden. Ja, es könnte weniger dieser Brocken enthalten und selbst mischen ist bestimmt am Besten, aber bei uns kommt das gut an und wird alles auch gegessen.

    Ja das mit dem Geruch habe ich oft gelesen. Es ist ja auch logisch, dass diese Tiere mehr riechen, da sie ihr Geschäft im Haus (Käfig) verrichten und nicht wie Katzen draussen. Auch unsere Kaninchen standen damals draussen. Uns ist das mit dem Geruch bewusst, aber danke für den Tipp.

  • Ich habe vier Weibchen.

    Der Körpergeruch unterscheidet sich bei allen.

    Hugi und Cornichon riechen am rattigsten, ich rieche das, wenn ich die Nase in ihr Fell stecke.

    Blümchen riecht überhaupt nicht nach Ratte, nur wie ein warmer Tierkörper mit Fell.


    Im Käfig habe ich mehrere Lagen Zeitung, die Urin gut aufsaugt und nicht zum Stinken neigt. Darüber habe ich Teppich bzw. Stoffauflagen. Am Ende der Woche riecht es schon etwas an den Hauptpinkelstellen. Wenn ich da Zeitung und Stoff öfter wechseln würde, würde es nicht riechen.

    Viele Grüße
    Moni
    mit ♥ Hugi, Fini & Cornichon ♥

    Blümchen geliebt und unvergessen

  • Mein Fleece stinkt auch nicht. Ich halte seit einigen Jahren auf Fleece.

    Es gruessen Nessy & Mia, Lani + Yui + Binchen
    69 Loved and Unforgotten. :r84:

    Animals are reliable, many full of love, true in their affections, predictable in their actions, grateful and loyal.
    Difficult standards for people to live up to. ― Alfred A. Montapert

  • Liebe Yamea,

    Könntest du einmal kurz schildern, wie du die Fleecedecken im Käfig anordnest, befestigst usw.? Legst du sie locker rein? Mehrere übereinander?

    Bei mir wurde Fleece sofort zerstört, zerfetzt und die Häuser, Toiletten usw. bleiben ja beim Rumzerren auch nicht am Platz stehen. Wie kann man das verhindern?

    Dankeschön!

    Viele Grüße
    Moni
    mit ♥ Hugi, Fini & Cornichon ♥

    Blümchen geliebt und unvergessen

  • Die Tiere stammen höchst warscheinlich zwar aus Tierhandlungen, aber sie haben auch ein neues gutes Zuhause verdient, schließlich wurden sie bereits gekauft.

    Solche Tiere aber auf jeden Fall sofort gründlich beim TA durchchecken, incl. Kotprobe, Geschlechtsbestimmung und ggf. vorliegende Schwangerschaft abbrechen.


    Ich habe eine Dame in Thusis gefunden die mit 3 Unfallwürfen zu kämpfen hat. Ich denke ihr wäre sicher geholfen wenn ich bei ihr die Ratten hole

    Klingt gut, aber auch hier Haltebedingungen checken, TA-Besuch, Kotprobe, Geschlechtsbestimmung und ggf vorliegende Schwangerschaft abbrechen (:


    ... Und sicher gehen, ob die Tiere, die du dann adoptierst, bisher gemeinsam gelebt haben oder erst integriert werden müssen.

  • Klingt gut, aber auch hier Haltebedingungen checken, TA-Besuch, Kotprobe, Geschlechtsbestimmung und ggf vorliegende Schwangerschaft abbrechen (:


    ... Und sicher gehen, ob die Tiere, die du dann adoptierst, bisher gemeinsam gelebt haben oder erst integriert werden müssen.

    Ja das mache ich natürlich. Ich schreibe seit Tagen mit ihr und sie hat anscheinend schon seit Jahren Ratten. Sie verkauft mir ebenfalls einen Savic Royal Suite XL da sie (laut ihren Aussagen) einen grösseren Käfig gebaut hat. Aber ich werde sowieso zweimal bei ihr vorbeifahren, da ich erst den Käfig holen und vorbereiten muss bevor ich die kleinen Racker abhole. Die Eltern der kleinen kann ich dort auch kennenlernen.

  • Ich will hier nur darauf hinweisen, dass es sich auch bei sogenannten „Unfallwürfen“ um geplante Würfe von Vermehrern handeln kann. Diese behaupten dann, dass der Nachwuchs ungeplant sei, um eben auch an kritische Rattenfreunde bzw. Tierschützer verkaufen zu können. Muss natürlich nicht so sein in deinem Fall, wollte es nur mal gesagt haben, damit du da wirklich vorsichtig bist.

    Aber da du dir ja erstmal die Haltungsbedingungen vor Ort anschauen wirst, kannst du das ja danach gut selbst beurteilen.

    Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass alle Ratten gesund und sauber aussehen, Männchen und Weibchen in getrennten Käfigen und Ausläufen in verschiedenen Zimmern sind, die Käfige Mindestmaß erfüllen und dass auch sonst keine Anzeichen von geplanter Vermehrung zu sehen sind, z.B. eine größere Anzahl eingelagerter (kleiner) Käfige, kiloweise Futter, Wurfboxen usw. Also das sind jetzt nur meine Vorstellungen, ich weiß nicht wirklich, woran man jetzt zweifelsfrei festmachen kann, ob es sich um einen Vermehrer handelt… Vllt. können dir andere hier mehr darüber sagen?


    Achja, dieser Satz hat mich stutzig gemacht:

    sie hat anscheinend schon seit Jahren Ratten.

    Wie kommt es denn zu drei Unfallwürfen, wenn man seit Jahren Ratten hält?

    Ich würde davon ausgehen, dass man als langjährige Rattenhalterin Böckchen von Weibchen zuverlässig unterscheiden kann oder zumindest eine fähige Person (Tierarzt) zur Hand hat, die das kann. Und dass man beide Geschlechter in getrennten Räumen ausbruchssicher hält.

    Oder hat sie die Ratten schon trächtig übernommen, von einer ahnungslosen Person?

    Liebe Grüße von Evelyn und dem J-Pack: Jimmy, Jeffrey, Jerry, Johnny und Jamie 🐁

    Einmal editiert, zuletzt von Eve003 ()

  • Wie kommt es denn zu drei Unfallwürfen, wenn man seit Jahren Ratten hält?

    Ich würde davon ausgehen, dass man als langjährige Rattenhalterin Böckchen von Weibchen zuverlässig unterscheiden kann oder zumindest eine fähige Person (Tierarzt) zur Hand hat, die das kann. Und dass man beide Geschlechter in getrennten Räumen ausbruchssicher hält.

    Oder hat sie die Ratten schon trächtig übernommen, von einer ahnungslosen Person?

    So wie ich das verstanden habe ist es folgendermassen: Sie hat die Ratten von einer Freundin übernommen, diese hat sich leider nicht genug informiert. SIe hat dann zu ihren Weibchen aus versehen ein Männchen gesetzt das (laut Vorhalterin) kastriert sei. Long Story Short: Das Männchen war entweder nicht kastriert oder nicht richtig kastriert. Es hat dann alle drei Weibchen geschwängert und so seien die Unfallwürfe entstanden.



    Aber natürlich kann jeder irgendetwas erzählen und darum gehe ich die kleinen auch selbst abholen, damit ich sehe wie sie gehalten werden.

  • Habe keine Erfahrung mit Vermehrern, da können dir andere hier sicher mehr erzählen…

    Habe auch erst seit Anfang des Jahres Ratten, die ich von einer Privatperson übernommen habe, die sie wegen einer Allergie in der Familie abgeben musste. Sie hat die Ratten wiederum von einer Züchterin, und ohne das jetzt unterstützen zu wollen, muss ich sagen, dass meine Ratten bis jetzt (1,25 Jahre alt) bei bester Gesundheit sind. Auch die nicht besonders speziellen Farben lassen mich darauf schließen, dass meine Fellnasen nicht nach Farben, sondern auf gute Gesundheit hin gezüchtet wurden. Trotzdem hole ich mir meine nächsten Ratten natürlich lieber vom Tierschutz.

    Liebe Grüße von Evelyn und dem J-Pack: Jimmy, Jeffrey, Jerry, Johnny und Jamie 🐁

  • Andere Frage, reine Neugier: Du hast geschrieben, dass du zwei Ratten hier und zwei Ratten da holen möchtest. Sind alle anderen Ratten schon vergeben oder warum holst du nicht einfach mehrere von einer Person?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!