Ratten vermitteln oder neue dazu holen? [war: Was soll ich tun/habt ihr eine Idee?]

  • Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage bzw. weiß ich nicht genau was ich tun soll.

    Ich habe mir vor ca 1 1/2 Jahren 4 Rattennmädchen geholt und es war die beste Entscheidung die ich getroffen habe. Ich hänge sehr an ihnen was mein kommendes anliegen sehr schmerzhaft macht.

    Vor ca einem halben jahr ist leider eines meiner Mädchen an einem sehr agressiven Tumor gestorben und vor ca 3 Monaten wurde eine weitere mit der selben Tumorart diagnostiziert.(Gott sei dank nicht so agressive) Ich merke allerdings, dass sie wahrscheinlich nicht mehr lange bei uns sein wird, weil ich sie natürlich weder leiden lassen möchte noch möchte das sie sonstige Beschwerden hat. Wenn meine kleine Maus geht, habe ich nur noch zwei Ratten was mich zum überlegen gebracht hat wie es weiter gehen soll. Ich weiß nicht ob ich mir neue Ratten dazuholen sollte oder ob es andere Möglichkeiten gibt. Ich glaube ich hätte das Gefühl, das ich mit neuen Ratten meine gegangenen Mädchen ersetzten würde(was ich nicht machen möchte) allerdings möchte ich eigentlich auch nicht meine dann noch vorhandenen Ratten hergeben weil ich sie abgöttisch liebe und mir ein aufstehen ohne sie eignetlich nicht vorstellen möchte.

    Ich bin sehr im zwiespalt und hoffe das ihr mir vielleicht irgendwie helfen könnt bzw vielleicht jemand mit soetwas schon erfahrung gemacht hat und mir einen Anstoß in die richtige Richtung gebenn könnte.

    Vielen Dank an alle schon mal im Vorraus

    Liebe Grüße Natascha

  • Hallöchen,


    Meine Meinung ist: man "ersetzt" Tiere ja nicht durch neue. Die neuen sind dann ja auch wieder einzigartige Individuen. Du hättest dann, wenn du zwei oder drei dazu holst, halt wieder ein komplettes Rudel. Und die neuen wären auch wieder eigene Persönlichkeiten.


    Wenn du keine neuen dazu holen möchtest, solltest du die alten abgeben, damit sie in ein Rudel kommen können. Denn eine Paarhaltung wird nicht empfohlen.

    Viele Grüße
    Moni
    mit ♥ Hugi, Fini & Cornichon ♥

    Blümchen geliebt und unvergessen

  • Huhu!


    Kurz gesagt - wenn du weiterhin Ratten halten möchtest, musst du dir weitere holen und sie zu deinen integrieren. Sieh es so - du kannst den neuen Mädels ein schönes Zuhause bieten und gleichzeitig den alten weitere Artgenossen geben.

    Ratten müssen mindestens zu dritt oder zu viert leben, als Paar fühlen sie sich nicht wohl. In den Tierheimen sitzen lauter süße Nasen, die jemanden brauchen, der sie aufnimmt.


    Wenn du entscheidest, keine neuen Ratten dazu zu holen, ist das Beste, was du machen kannst, deinen Süßen ein schönes neues Zuhause zu suchen - dabei kann dich z.B. eine Rattennothilfe in deiner Nähe unterstützen.

    Ich selber habe zwei Ratten von jemandem übernommen, der mit der Haltung aufhören wollte, was ja völlig in Ordnung ist. Die zwei sind jetzt mit meinen alten vier ein 6er Rudel und sichtlich aufgeblüht.

    Die alte Besitzerin darf sie auch gerne Besuchen, sodass sie sehen kann, dass es den beiden an nichts fehlt.


    lG

    Annika

  • Hallo Lucy,


    neue Ratten sollen und können niemanden ersetzen.

    Ich verstehe, was du meinst. Auch wir haben mit einem 5er Schwesternrudel angefangen und ich konnte mit gar nicht vorstellen, daß neue Ratten einmal denselben Stellenwert einnehmen können.

    Trotzdem stand für uns von Anfang an fest, dass wir immer ein Rudel haben werden, weil alles andere nicht artgerecht ist.


    Als unsere erste Ratte nach ihrer Tumor OP gestorben ist, haben wir schon kurz danach drei neue integriert. Ein großes Rudel ist einfach unglaublich toll.


    Nach einer weiteren Integration und noch 2 Todesfällen haben wir jetzt 7 Mädels, wobei 2 noch vom ersten Rudel sind. Unsere alten Damen (geb. 04/2019) fühlen sich pudelwohl in ihrem jetzigen Rudel, wo es auch 2 viel jüngere Ratten (geb. 12/2020) gibt. Die drei anderen liegen altersmäßig dazwischen.

    Es ist ein rundum tolles Rudel und ich kann mir nichts schöneres für unsere Omis vorstellen. Dass sie nur zu zweit sind, könnte ich mir nicht vorstellen.


    Unsere verstorbenen Ratten, werden immer in unserem Herzen sein und keine kann sie ersetzen. Sie sind ja auch alle komplett anders, mit eigenständigem Charakter.


    LG Heavens

  • Hallo,


    ich finde auch, dass es sich gar nicht ausschließt, einerseits den verstorbenen Nasen nachzutrauern und an sie zu denken - und andererseits Lust darauf zu haben, neue Nasen kennen zu lernen.


    Mo und Otto waren eine Zeit lang leider nur zu zweit und wenn ich jetzt daran denke, bin ich doch sehr glücklich, dass sie die drei neuen Jungs dabei haben. Man merkt einfach, dass das so ein besseres Leben ist! Und obwohl der neue Tiger so schwarz ist wie der alte Teddi und der neue Balto fast so grau wie der alte Wolf, sind sie keineswegs ein Ersatz für die alten, denn sie ticken einfach total anders. Es war keine Absicht, neue Nasen zu adoptieren, die den alten so ähnlich sehen, aber festhalten kann ich jedenfalls, dass die Fellfarbe sowenig wie die bloße Anwesenheit mir das Gefühl geben, die alten Nasen wären ersetzt worden.


    Gruß!

  • Guten Morgen,


    ich halte seit 1997 Ratten und ich hatte NIEMALS das Gefühl, eine Ratte durch eine andere zu ersetzen!!! Manche Ratten gingen leider sehr früh, dann saß gerade eine einsame Nase im Tierheim, der man ein neues schönes Zuhause geben konnte. Irgendwie passte es halt immer.


    Einmal habe ich mich aber auch schon bewusst entschieden, ein Rudel aussterben zu lassen, weil sie halt für eine Integration schon zu alt und "tatterig" waren. DAs wird mir bei meinen jetzigen Siebenlingen vermutlich wieder so gehen, denn sie sind alle gleich alt, sodass zu befürchten ist, dass sie, wenn es mal so weit ist, für Integrationen einfach zu alt sind. (Höchstens noch Opa-Integrationen, das muss ich dann sehen, wenn es soweit ist.)

    Aber nee, das Gefühl, Ratten zu ersetzen hatte ich wirklich noch nie. Und ja, nach 24 Jahren Rattenhaltung komme ich beim Anschauen alter Fotos durchaus mal durcheinander. Ich bekomme zwar noch alle Rattennamen zusammen, die ich jemals hatte, aber wenn ich mir Fotos ohne Jahresangabe anschaue, dann weiß ich nicht unbedingt, welche Ratte das jetzt ist, denn da sehen sich doch einige mal ähnlich. ;-) Das ist aber nicht schlimm. Wichtiger sind ihre Charaktereigenschaften und die kann man auf Fotos nicht abbilden.

    LG von der 2-Beinerin mit den 7 4-Beinern mit langen Schwänzen, den 5 6-Beinern mit stacheligen Körper, den 3 6-Beinern mit grünem Körper und den 12 haarigen 8-Beinern


    - Rattenpause? Nur was für Anfänger! :D-

  • Hallo, vielleicht hilft dir auch diese Perspektive: Du liebst deine verblieben Ratten abgöttisch, schreibst du. Und die Gedanken, die du dir machst, zeigen mir, dass du ihnen ein verdammt gutes Leben bietest. Je länger ich Ratten halte umso klarer wird mir, dass zur artgerechten Haltung eben auch die Gewährleistung eines Rudels gehört. Damit meine ich nicht nur die Anzahl, sondern auch die bisweilen etwas befremdlich wirkende Rudelplanung. Also das unemotionale Beschäftigen mit dem Thema, wann wie viele neue Ratten integriert werden müssen, um für die Hinterbliebenen eine angemessene Gruppe zu erhalten. Ich entnehme deinen Worten, dass du das letzte Pärchen nicht hergeben magst. Bei mir hat der Rudelaufbau auch aus einem Pärchen begonnen. Nur für die beiden habe ich den Inti-Stress auf mich genommen. Und dann wieder für die Nächste, die als Jüngste im Rudel Altersgenossen brauchte. Jetzt stehe ich wieder davor, eine Inti zu planen, da von 3 Verbliebenen keiner ganz gesund und einer schon beeinträchtigt ist.


    Diese Planung ist unabhängig von unseren Gefühlen zu betrachten. Wir tun es auch mal für uns, dass wir neue Freunde adoptieren, aber wahrscheinlich meistens doch für die Freunde, die noch da sind. Und vielleicht steht jedes Mal die Frage mit im Raum, ob man wirklich weiter macht oder die letzten (möglichst 3) abgibt. Das muß natürlich jede*r immer selbst entscheiden. Ich kann nur sagen, ich bin mit meinen Aufgaben gewachsen, und auch ich kann mir mein Leben bisher nicht ohne die verrückten Wusels vorstellen. Und auch wenn ich jetzt bald zum 3. Mal integriere - Ersetzt habe ich niemanden. Das ist völlig unmöglich. Aber ein bisschen helfen mir die neuen Freunde über die Trauer hinweg, dass die alten gehen mussten. Wären die 3 jetzt nicht da, ich weiß nicht, wie es mir gehen würde.


    Voll gut, dass du dich jetzt schon damit beschäftigst. Lass es einfach noch ein paar Tage sacken und mach dich dann an die Planung. Dein Herz wird dir schon sagen, was das Richtige ist <3 Liebe Grüße! Vera

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!