Schritthöhe bzw. gut zu überwindende Höhenunterschiede

  • Liebes Forum,


    ich bin dabei unseren ersten Rattenkäfig einzurichten und habe eine kleine praktische Frage, zu der ich in den Weiten des Internets noch keine Antwort gefunden habe.


    Es geht um die Übergänge zwischen den Etagen. Ich werde in den Maximus zwei zusätzliche Volletagen rein legen. Die zugehörigen Leitern sind dann vermutlich etwas zu kurz um den Höhenunterschied zwischen den Etagen in einem angemessenen Winkel zu überbrücken.

    Deshalb habe ich über so Sitzbrettchen als Alternativen nachgedacht, die man ja wie eine Treppe am Gitter anordnen könnte. Die praktische Frage ist, wie viele ich davon brauchen würde. Was ist ein guter Abstand zwischen Treppenstufen?


    Und interessehalber: Welche Höhen von Häuschen usw. ist eurer Erfahrung nach bequem mit einem Satz zu erklimmen? So um die 15cm sind ja wahrscheinlich kein Problem, oder? Aber reicht ein Häuschen plus ein so ein Sitzbrett theoretisch schon als Etagenübergang oder darfs lieber etwas bequemer sein?


    Die Ratten, die hier voraussichtlich bald einziehen werden, sind ein knappes Jahr alt.


    vorfreudig-hibbelige Grüße,

    Hannah

  • Hallo ich habe auch den Maximus, kann mir aber gerade nicht so recht vorstellen wie du das meinst, dass du da noch zwei Volletagen reinmachst🤔

    Generell würde ich aber immer etwas bequemer planen kann ja auch sein dass die Ratten mal älter und weniger beweglich werden, oder eine mal was am füßchen hat oder so. Ansonsten kannst du ja auch ausprobieren bis welchen Abstand sie gerne hochgehen und ab welchem sie Anfangen die Strecke zu meiden. Aber halt immer dann auf allen Etagen Wasser/Futter bereitstellen nicht dass sie nicht hochkommen und das Wasser ist oben.

  • Hallo Pimpinella,

    habe den Maximus mit 2 Volletagen.


    Ich habe in beide Volletagen ein 20x20cm großes Quadrat einsaegen lassen, da haengen nicht steile, recht breite Rampen drin.


    Solche Rampen weil sie Alters-, Blinden- und Behindertenfreundlich sind.


    1x mit dem Maß 75x18x1

    und 2x mit den Maßen 50x18x1

    LxBxH


    Dick und Fett mit Sabberlack bestrichen kann ich das so nur weiter empfehlen.


    Deine Idee ist gar nicht schlecht, aber so nur fuer junge Ratties, die noch sehr agil sind, geeignet. Frueher oder spaeter musst du dir Rampen besorgen.

    Es gruessen Vanessa & Phina + Maya, Mia
    67 Loved and Unforgotten. :r84:

    Animals are reliable, many full of love, true in their affections, predictable in their actions, grateful and loyal.
    Difficult standards for people to live up to. ― Alfred A. Montapert

    2 Mal editiert, zuletzt von Yamea ()

  • Hallo, wir haben auch ne Leiter gegen Sitzbrettchen ausgetauscht - abgemessen habe ichs nicht, aber vielleicht hilft Dir das Foto weiter. Hier im Savic von einer Vollebene zu einer (niedrigen) Teilebene. Ich richte es immer eher niedrig ein (also geringe Stufenhöhe) weil ich immer auch schon das Seniorenleben im Kopf habe ;) Es könnte aber noch etwas niedriger gehen, indem man noch eine 3. Stufe einfügt.


    brettchen ratsworld rattenwelt_autoscaled.jpg


    LG


    Emily

  • In meinem Käfig mit zusätzlichen Etagen (Savic Royal Suite XL) müssen die Mädels ein fast 20cm hohes Häuschen erklimmen, um in das oberste Stockwerk zu gelangen. Sie sind noch jung, sportlich und sehr aktiv und es klappt problemlos - allerdings sind Futter und Wasser sicherheitshalber etwas weiter unten.


    Spätestens wenn sie älter sind, gibt es natürlich gemütlichere Übergänge!

  • Das Haueschen kann uebrigens bei jungen, agilen Ratten ruhig 10-15 cm haben.


    Der Abstand der Sitzbretter sieht auf dem Foto von @Emily86 OK aus, aber ist so ueberhaupt nicht langlebig.

    Mit der Leiter tust du den Ratten uebrigens ueberhaupt keinen Gefallen, @Emily86 . Bezieh die Leiter bitte mit einer Overknee-Socke oder anderem Stoff, damit die Fuesschen nicht leiden muessen (Bumblefootgefahr).


    Ich empfehle weiterhin lieber die Rampen (siehe mein vorheriger Post). Fuer kletterfreudige Ratten kann man auch kreativ werden und eine ganze "Kletter-Etage" einrichten. Bei 4 Etagen hat man ja die freie Wahl.

    Es gruessen Vanessa & Phina + Maya, Mia
    67 Loved and Unforgotten. :r84:

    Animals are reliable, many full of love, true in their affections, predictable in their actions, grateful and loyal.
    Difficult standards for people to live up to. ― Alfred A. Montapert

    8 Mal editiert, zuletzt von Yamea ()

  • Welche Leiter meinst Du?

    Die hinteren Brettchen wurden angebracht, weil die andere Leiter zu steil und unpraktisch war. Diese ist für sie leichter zu begehen (da weniger steil); Du hast natürlich insofern recht, dass ich noch 1-2 Brettchen dazwischen geben sollte, falls sie wirklich mal extrem gebrechlich werden. Sie sind übrigens sehr langlebig, ich habe derartige Holzebenen immer viele Monate - und sofern sie nicht zu verdreckt sind, halten sie bei mir mehrere Jahre. Da geht nix kaputt ;)


    Ich weiß nicht, was ich da in Deinen Augen mit Stoff beziehen sollte. Die vordere Leiter ist, wie man eigentlich sehen kann, aus genau Deinen genannten Gründen mit Stoff bezogen. Vielleicht fiel es Dir nicht auf, weil es schwarzer Stoff ist. Holzbrettchen hingegen mit Stoff zu beziehen, da erschließt sich mir nun wirklich nicht der Sinn.


    LG

    Emily

  • Huhu,

    Ich weiß nicht, was ich da in Deinen Augen mit Stoff beziehen sollte.

    t7miAdi1.jpg

    Diese freien Stellen beguenstigen den Bumblefoot.

    Sie sind übrigens sehr langlebig, ich habe derartige Holzebenen immer viele Monate - und sofern sie nicht zu verdreckt sind, halten sie bei mir mehrere Jahre. Da geht nix kaputt ;)

    Die sehen nicht aus, als koennte man sie mit Sabberlack ordentlich und vor allem effizient (zumindest die Seiten, aber das allein reicht ja schon) bestreichen und sehen bei dir auch nicht behandelt aus. In unbehandeltem Holz zieht der Urin ein und dann ist von Langlebigkeit nicht wirklich die Rede.

    Es gruessen Vanessa & Phina + Maya, Mia
    67 Loved and Unforgotten. :r84:

    Animals are reliable, many full of love, true in their affections, predictable in their actions, grateful and loyal.
    Difficult standards for people to live up to. ― Alfred A. Montapert

    Einmal editiert, zuletzt von Yamea ()

  • Uff. Man kann echt überall n Haar in der Suppe finden, wenn man nur will ^^.

    Aber ich gehe gern kurz dennoch darauf ein:


    Zu Deinem 1. Foto: Ich habe den Stoff durch das Gitter "gewunden". Und zwar so, dass an der Oberfläche mehr Stoff und weniger Gitter vorhanden ist. Der Grund, warum ich nicht bloß schnell irgend nen Stoff drüberstülpt habe ist der, dass sie bei glattem Stoff schnell mal abgerutscht wären, bei sehr groben hingegen hängen bleiben könnten. Ich habe da lang herumüberlegt, beobachtet und mir tatsächlich etwas dabei gedacht. Diese, wenn auch kompliziertere, Methode ist für sie ein guter Kompromiss - fast nur Stoff, aber zur Not auch Gitter als "Anker", als "Grifffläche". Bumblefoot werden sie auch da nicht so schnell bekommen, da ja nicht der gesamte Druck des Gitterstabes auf ihren Pfoten lastet - denn die Stäbe sind sehr fest im Stoff eingebettet, deshalb ist er ja da. Ich hab mir schon was dabei gedacht :D


    Yamea, bitte schließe nicht von Deinen persönlichen Erfahrungen automatisch auf Allgemeingültigkeiten. Ich konnte gerade diese Ebenen recht gut mit Sabberlack behandeln, nicht den Rand, aber die Innenfläche. Ich habe beides probiert (auch mit anderen Holzsachen) und sehe von Sabberlack mittlerweile wieder ab. Auf Leitern (oder Brettchen) urinieren meine Ratten generell so gut wie gar nicht (es ist mir noch nie aufgefallen). Ich habe allerdings im Falle des Falles für mich gute Methoden gefunden, um Urin gut aus Hölzern herauswaschen zu können - bis zur Geruchlosigkeit. Ohne chemische Putzmittel. Man wird bei vielen Intis halt kreativ :)

    (Und falls es doch mal nicht mehr gehen sollte, weil sies wirklich auf ein Brettchen abgesehen haben - ein Brettchen lässt sich ja ganz easy nachkaufen ;) Für mich persönlich einfach praktischer, da ich bei Holzrampen wiederum Maße zum befestigen benötigen würde und diese nicht weniger dreckig werden. Aber jeder wie er es eben für sich am besten managen kann :) ).

    2 Mal editiert, zuletzt von Emily86 ()

  • Oh je, da muss ich Yamea Recht geben.


    Die Treppe sieht wirklich mehr als merkwürdig aus. Es ist eine Gittertreppe wo ein Socken oder sowas durch ein paar Streben hier und da durchgezogen wurde?


    Rattenfüßchen sind sehr empfindlich, es muss nicht mal der Bumble sein, sondern einfach Zeh oder Fuß, der an diesen Gitter hängen bleibt. Im schlimmsten Fall bricht sich die Ratte was und dann hast du den Salat...


    Wir haben unsere Gitterleitern komplett mit Stoff bezogen, das untere Ende vernäht (wie eine Tasche quasi) und am oberen Ende Druckknöpfe eingesetzt. So kann man sie abnehmen und waschen. Solange die Mädels jung sind, geht das natürlich. Mir sind sie trotzdem zu steil und sie kommen raus, sobald wir weitere Volletagen und Rampen eingebaut haben.


    Auf Leitern urinieren meine Ratten generell so gut wie gar nicht

    Das ist nach meiner Erfahrung anders. Wir haben weißen Stoff auf den Treppen, der jede Woche gewaschen werden muss. Besonders oben am Treppenansatz wird der Stoff ordentlich angepieselt und dadurch gelb. Metallgitter fangen dann gerne an zu rosten, zumindest hatte ich das damals im Savic.


    Liebe Grüße

    Ann-Ka

  • Ja, so macht dann halt jeder sein Erfahrungen. Hier urinieren sie Leitern tatsächlich absolut gar nicht voll, sie haben sich dafür hauptsächlich eine ansonsten nicht genutzte Zwischenebene ausgewählt, der Rest geht in die Toiletten oder die Häuschen. Auch Metallgitter ist bei uns noch nie gerostet. (Die Stoffe werden natürlich trotzdem gewaschen.)


    Die Streben sind übrigens natürlich gleichmäßig durchgezogen, nicht "mal eben hier und da eine", um einen ähnlichen Effekt wie bei Rampen mit Querstreben zu erzielen.


    Das mit den Brüchen ist hingegen ein Argument, das ich mir noch mal näher anschauen werde. Danke!


    LG

    Emily

    2 Mal editiert, zuletzt von Emily86 ()

  • Stimme xharuhix in jedem Punkt zu.


    Ich kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass da so gut wie garnichts drauf landet. Ratten markieren ja schlussendlich ihre Wege. Dann beobachte ich bei meinen Damen auch, dass sie ihre letzten Troepfchen auch gerne mal da verlieren oder "abschmieren"..


    Warum man von Sabberlack auf Holz absieht, erschließt sich mir nicht.

    Es gruessen Vanessa & Phina + Maya, Mia
    67 Loved and Unforgotten. :r84:

    Animals are reliable, many full of love, true in their affections, predictable in their actions, grateful and loyal.
    Difficult standards for people to live up to. ― Alfred A. Montapert

  • Es ist eben so, ich kann auch nichts dafür ^^. Sie haben eine Ebene (das hat ne Hintergrundgeschichte) und die Toiletten als Klo auserkoren. Den Stoff auf den Leitern krümeln sie höchstens mit Futter voll ;) . Aber wie gesagt - der Stoff wird natürlich trotzdem immer wieder gegen einen neuen ausgetauscht.


    Warum sollte ich Hölzer, die sie evtl. gern annagen, lackieren, wenn es in unserm Fall auch gut ohne geht? Erschließt sich mir ebenso wenig ...

  • Vielen Dank für eure Antworten. :)

    Ich werde erstmal gucken, wie ich mit den vorhandenen Leitern und ggf. Häuschen drunter (wenn sie nicht im angemessenen Winkel bis auf die Ebene reichen) hin komme. Und wenn ich dann eigene Erfahrungswerte habe, wie schnell lackierte Holzhäuschen ausgewechselt werden müssen, gucke ich, was ich noch an Holzrampen oder Sitzbrettern anschaffe. Unterm Strich nehme ich erstmal mit, dass auf die Dauer Kletter-Wege eher ein zusätzliches Angebot sind und nicht der einzige Weg sein dürfen.


    TytoAlba Mit Hilfe der Befestigungen für die Halbetagen kommen jeweils auf halber Höhe in die beiden "Abteile" vom Maximus Siebdruckplatten, dann hat der Maximus vier Volletagen. Habe ich schon öfter so gelesen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!