Katzen und Ratten in einer Wohnung?

  • Hallo liebe alle,


    ich brauche heute mal eure Hilfe. Da es leider nicht anders geht, müssen wir in absehbarer Zeit die beiden Katzen von meiner Mutter zu uns nehmen, wahrscheinlich erstmal nur vorübergehend, aber man weiß es nicht. Hatte einer von euch schon mal die Situation, Katzen und Ratten gemeinsam in einer Wohnung zu haben? Natürlich ist klar, dass sie nicht unbeaufsichtigt aufeinander treffen dürfen. Leider ist unsere Wohnung aber so offen gestaltet, dass es keine Möglichkeit gibt, die Ratten in einen separaten Raum zu stellen, zu dem die Katzen keinen Zugang haben - außer unser Schlafzimmer und das Kinderzimmer, aber da die Mädels echte Krachnasen sind, bekommt man nachts kein Auge zu, wenn die Ratten im Zimmer sind.


    Ich hatte jetzt überlegt, in unserer Wohnküche vor dem Rattenkäfig eine Art Gehege-Absperrung mit Katzennetz zu bauen, so dass die Katzen die Ratten zwar aus 1-2 m Entfernung angucken können, aber keine Chance haben, zu ihnen zu gelangen. Und vielleicht nimmt ja mit der Zeit auch die gegenseitige anfängliche Neugier ab und alle gewöhnen sich daran, dass noch andere Tiere in der Wohnung sind. Eine Bekannte von uns hat jedenfalls 2 Hunde, 2 Katzen, 1 Aquarium und Ratten, und neulich hockten Hund, Katze und Ratte nebeneinander auf dem Sofa und waren alle ganz entspannt.


    Über Erfahrungen und Tipps von euch wäre ich dankbar. 😊


    (Mittelfristig werden wir jedoch, auch ohne Katzen, die Ratten abgeben, da sie nur noch zu zweit sind und unbedingt wieder in ein Rudel sollen. Da aber die Pflege von Angehörigen immer näher rückt und dann auch viel Hin- und Herfahren auf uns zukommt, werden wir kein neues Rudel mehr gründen. Die Katze-Ratte-Situation wäre also wahrscheinlich nur temporär, aber es soll ja trotzdem auf keinen Fall jemand zu Schaden kommen. 😊)


    Sorry für den langen Text und liebe Grüße von Dagmar

  • Hallo Dagmar,

    ich kann dir nur sagen, wie es mit unserem Freigängerkater ist, der draußen jede Menge Mäuse fängt.

    Unseren Benni haben wir seit 11 Jahren. Letztes Jahr haben wir mit der Rattenhaltung begonnen.

    Wenn die Ratten im Auslauf sind, darf der Kater nicht rein.

    Sind sie im Käfig, interessiert er sich gar nicht für sie. Er beobachtet sie höchstens mal von Weitem, wenn sie rascheln.


    Der Kater meiner Mutter besucht uns auch häufig und verhält sich da genauso. Ganz selten mal schauen, aber mehr nicht.


    Aber!!! es sind wie gesagt Freigänger. Die kommen zum fressen und wenn es draußen kalt ist zum Schlafen nach Hause. Austoben tun die sich draußen.

    Wohnungskatzen könnten vermutlich mehr Interesse zeigen.


    LG Heavens

  • Hallo Dagmar,


    Wenn die Ratten den Geruch von kleinauf kennen, haben sie nichts gegen Hunde oder Katzen. Zumindest war das früher bei meiner Mutter so, wir hatten Ratten, 2 Kater und einen Hund. Unsere Kater haben sich null für die Nasen interessiert... der Hund ebenfalls, den haben die Ratten als Trampolin genutzt und er hat nur doof geguckt. Trotzdem finde ich es bedenklich, es sind nun mal Jäger und Beute. Daher würde ich immer davon abraten.


    Meine jetzigen Ratten kennen Katze und Hund nicht und sind alles andere als begeistert, wenn ich mal fremdkuscheln war...


    Liebe Grüße

    Ann-Ka

  • Ach, was ich noch vergaß zu schreiben.

    Auch wenn unser Kater kein Interesse an den Ratten zeigt (die übrigens keine Angst haben, wenn die Kater da sind), würde ich ihn nie alleine mit den Ratten lassen.

    Wenn er unbedingt zu Hause bleiben will (wenn es regnet z.B.), wenn ich früh los muss, dann mach ich die Tür zum Zimmer meiner Tochter und zur Zeit auch die zum Wohnzimmer (da stehen momentan unsere neuen) zu.

    Sicher ist sicher.

  • Alles klar, lieben Dank euch beiden. Wir haben leider im Moment keine Wahl, weil es auch keine Option ist, die Katzen ins Tierheim zu geben. Ich muss nochmal überlegen, wie ich das hier gestalte und sowieso in der ersten Zeit ganz genau beobachten, wie sich alle verhalten.


    Wenn ich das ausreichend sichere, kommen die Katzen auch nicht an die Ratten ran. Meine Angst ist nur, dass die Ratten trotz Abstand einen riesen Schreck bekommen und so panisch durch den Käfig rennen, dass sie sich verletzen. Obwohl sie ansonsten bei lauten Geräuschen (Staubsauger etc.) ganz entspannt sind und sogar neugierig ans Gitter kommen, um zu gucken, was denn da vorm Käfig randaliert. Aber das ist natürlich nochmal ganz was anderes.....

  • Hallo Dagmar,


    Genügend Abstand ist nicht das Problem. Meine jetzigen Ratten erstarren zu Salzsäulen sobald es nach Katze riecht bspw. als wir letztens einen Sitzsack von einer Katzenhalterin gekauft haben. Das Ding hab ich sogar mehrmals gewaschen und sie hassen ihn trotzdem wie die Pest...


    Viel Erfolg

    Ann-Ka

  • Mit Gerüchen haben die beiden eigentlich keine Probleme. Wir kommen öfter von Freunden, die Hunde oder Katzen haben und unsere Sachen riechen dann auch danach. Das finden sie meistens sogar spannend. Und ganz toll fanden sie es, als ich neulich nach den Rattenjungs einer Bekannten gerochen habe. Da bin ich sie gar nicht mehr losgeworden.... 😉

  • Unsere ersten Ratten waren noch ganz jung und somit von Anfang an an den Geruch vom Kater gewöhnt.


    Die neuen Ratten sind auch erstmal erstarrt, als unser Kater zum ersten Mal rein kam und im Abstand von 2 Metern vorbei lief.


    Aber schon nach 2 Tagen haben sie sich nicht mehr darum gekümmert. Sie rennen durch ihren Käfig, während er auf dem Sofa daneben schläft.


    Ihr könnt nur gucken was passiert und dafür sorgen, dass die Katzen nicht an den Käfig gehen.


    Viel Glück. :)

  • Hallo Heavens,


    das klingt doch ermutigend. So ungefähr hoffe ich das auch, dass alle irgendwann das Interesse aneinander verlieren, weil sie merken, dass sie sowieso nicht zueinander kommen können. Lieben Dank an dich! 😊

  • Mittelfristig werden wir jedoch, auch ohne Katzen, die Ratten abgeben, da sie nur noch zu zweit sind und unbedingt wieder in ein Rudel sollen

    Was heisst den mittelfristig?

    Da sie nur zu zweit sind, solltet ihr jetzt schon nach einer Lösung für die Ratten suchen.

    Im Idealfall sind sie bereits im neuen Zuhause, wenn die Katzen zu euch kommen. Das erspart allen Parteien viel Stress.

    Liebe Grüsse von Nienor und ihren Langschwanzflauschnasen


    Der größte Feind des Heimtiers ist der unwissende Besitzer.
    Silvia Blahak

  • Hallo Nienor,


    ja, das versuchen wir. Ich bin hier vor Ort mit zwei Bekannten im Gespräch, bei einer von beiden waren sie auch zur Urlaubsbetreuung. Hoffentlich klappt das, dann wären sie zumindest in der Nähe und ich wüsste sie in guten Händen. 😊

  • Ich habe bislang keine guten Erfahrungen mit Ratten und Katzen gemacht.

    Das ist auch kein Wunder, weil Ratten einen extrem ausgeprägten Geruchsinn haben und Bedrohungen sehr schnell spüren. Katzen können übrigens auch schnell mal durchs Gitter kratzen/fauchen/was auch immer. Auch auf Hygiene zu achten ist dann umso wichtiger.

    Ich habe auch schon von Tierhaltern gehört, dass alles gut lief und die Ratten gar keinen Instinkt mehr besaßen und sich nicht von Katzen stören ließen. Ich würde aber darauf nicht vertrauen und es so oder so so stressfrei wie möglich für die Ratten gestalten. Ich persönlich würde wahrscheinlich die Ratten ins SZ stellen und notfalls im WZ (oder wo auch immer Platz ist) übernachten, bis sie ein stressfreies Zuhause (hoffentlich lebenslänglich) gefunden haben.

    Viel Erfolg beim Vermitteln und viel Kraft bei der Pflege!

  • Hallo Emily,


    vielen Dank für deine guten Wünsche. Und deine Bedenken teile ich natürlich. Daher hoffe ich auch sehr, dass ich schnell jemanden für die Nasen finde, nicht wegen der Katzen, sondern damit sie noch möglichst viel Zeit in einem Rudel verbringen können. Ich habe sie hier schon inseriert und hoffe, dass ich einen liebevollen Platz finde. 😊

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!