Standort des Käfigs

  • Hallo liebe Foris, da bin ich wieder :)


    Unseren Umzug haben wir seit Samstag hinter uns, die wichtigsten Möbel stehen und ich habe endlich Gewissheit wie viel Platz ich den neuen Jungs bieten kann.

    Nun stellt sich mir die Frage: Ist es in irgendeiner Weise schädlich (für die Ratten oder mich/meinem Freund) wenn die Jungs mit im Schlafzimmer stehen? Kann man dann noch vernünftig schlafen? (ich erinnere mich noch an meine Meerschweinchen zurück.... Die konnten echt laut sein... Aber schlafen konnte ich trotzdem irgendwie :klatsch:)


    Es wäre leider nicht möglich die kleinen in einem anderen Raum unterzubringen....


    Ich wünsche euch noch einen schönen Abend - haltet gut durch, bald ist die Woche schon geschafft :kost:


    Gruß

    Amadu

  • Ich hatte schon Ratten, als ich noch in einer 1-Zimmer-Wohnung gelebt habe. Damals habe ich mir angewöhnt, mit Ohropax zu schlafen. :D Bis zu einem gewissen Grad gewöhnt man sich zwar an die Geräusche, aber wenn die Ratten z. B. ein Plastikhäuschen hochgehoben haben und des dann wieder auf den Boden gekracht ist, war das schon ziemlich laut - und ich war wach. Auch wenn sie sich mal jagen und einer quitscht, wacht man wahrscheinlich auf (kommt natürlich auch darauf an, wie fest man schläft). Ich für meinen Teil war froh, dass ich vor 15 Jahren in eine 1,5-Zimmer-Wohnung gezogen bin und meine Bubis im Wohnzimmer ihr Zuhause fanden.

  • Hi Amadu,


    Theoretisch spricht da nichts gegen. Ich hatte früher auch mal meine Ratten in meinem Zimmer, aber mich hat das Gefiepe immer wahnsinnig gemacht und ich bin wach geworden wenn sie sich geprügelt haben. 😅 Jetzt wo sie im WZ stehen, frage ich mich ob sie nachts überhaupt was machen...

  • Hey


    Ich kann nur davon abraten, Ratten im Schlafzimmer zu halten.

    Ratten verbreiten ziemlich Allergene in der Luft und in der Nacht sollte der Körper und insbesondere die Lunge auch mal Ruhe haben. Es schont die eigene Gesundheit, wenn man in einem möglichst "sauberen" Raum schläft, was Staubpartikel und Allergene angeht.

    Auch das ständige Genuschel, was die Schlafqualität mindert, kann auf Dauer negative Folgen haben.


    Vorübergehend während einer Integration ist es sicher kein Problem, aber als Dauerstandort würde ich definitiv ein anderes Zimmer wählen.

    Liebe Grüsse von Nienor und ihren Langschwanzflauschnasen


    Der größte Feind des Heimtiers ist der unwissende Besitzer.
    Silvia Blahak

  • Hi,


    wir haben auch im Schlafzimmer Ratten stehen (bis zur Integration jedenfalls, falls die glückt) und das ist kein Problem für uns. Sie haben auch Auslauf im Schlafzimmer. Wenn der Käfig immer gut geputzt ist und man gut lüftet (so, dass es nicht auf die Ratten zieht), dann passt das schon :)

    Unsere sind nachts auch sehr leise und machen kaum einen Mucks, es kann aber natürlich sein, dass manche Ratten lauter sind. Damit muss man dann halt leben (oder schlafen) können ;)
    Ich finde das Wohnzimmer aber generell idealer, auch, weil da mehr Leben herrscht und unsere Ratten allesamt recht menschenbezogen sind. Im Wohnzimmer können sie mehr am Leben teilnehmen.
    Wenn man sehr empfindlich ist, was die Luft angeht oder zu Allergien neigt (oder es eben sehr leise haben muss während des Schlafs) ist das Schlafzimmer sicher weniger optimal.

  • Vielen dank für eure Antworten und Erfahrungsberichte :D!

    Bei mir ist halt das Problem das ich sie wegen meiner Mutter nicht im Wohnzimmer halten kann... Sie ist halt leider eeeecht kein Fan von Ratten (sie ekelt sich vor den Schwänzen) und deswegen wäre es sicher besser, wenn ich die kleinen Rabauken an einem Platz stellen könnte wo sie die nicht sofort sieht. An sich ist in meinem Schlafzimmer sowieso mehr Leben, weil ich dort die meiste Zeit des Tages verbringe (PC, Konsole, Bücherecke....) :schulter: und ich schlafe tatsächlich mit Hintergrundgeräuschen besser als ohne.... Diese komplette Stille macht mir irgendwie Angst :auro:

    Aber falls es wirklich die schlechteste Idee ist mit dem Standort im Schlafzimmer dann muss ich wohl oder übel noch mal meine ganze Idee mit den Ratten überdenken.... :/

  • Hallo Amadu!


    Ich hatte, je nach veränderter Wohnsituation, meine Ratten in einer Einzimmerwohnung, im Schlafzimmer und in einem anderen Raum. An die Geräusche habe ich mich schnell gewöhnt. Der Geruch wäre im Wohnzimmer noch störender gewesen.

    Ein anderer Raum wäre zwar besser, um beim Schlafen bessere Luft zu haben, aber das Schlafzimmer ist auch nicht so ungeeignet, dass man es deshalb mit der Rattenhaltung ganz lassen müsste.

    Mit jemandem zusammen zu leben, der keine Ratten mag, würde ich schon eher als Problem sehen, erst recht, wenn es Eltern sind. Ist denn geklärt, dass Ratten in deinem Zimmer in Ordnung gehen würden?


    Grüße

    Hippo

  • Vielen dank für eure Antworten und Erfahrungsberichte :D!

    Bei mir ist halt das Problem das ich sie wegen meiner Mutter nicht im Wohnzimmer halten kann... Sie ist halt leider eeeecht kein Fan von Ratten (sie ekelt sich vor den Schwänzen) und deswegen wäre es sicher besser, wenn ich die kleinen Rabauken an einem Platz stellen könnte wo sie die nicht sofort sieht. An sich ist in meinem Schlafzimmer sowieso mehr Leben, weil ich dort die meiste Zeit des Tages verbringe (PC, Konsole, Bücherecke....) :schulter: und ich schlafe tatsächlich mit Hintergrundgeräuschen besser als ohne.... Diese komplette Stille macht mir irgendwie Angst :auro:

    Aber falls es wirklich die schlechteste Idee ist mit dem Standort im Schlafzimmer dann muss ich wohl oder übel noch mal meine ganze Idee mit den Ratten überdenken.... :/

    Wegen der Stille: Man kann halt vorher nie wissen, WIE laut sie sind. Wir haben dzt. wie gesagt mehrere Käfige (weil wir schwierige Neuzugänge haben, die wir erst integrieren müssen) und im Schlafzimmer 4 Ratten, im Wohnzimmer bis vor kurzem 8 Ratten (jetzt noch 6 in 2 Käfigen aufgeteilt). Die Ratten im Schlafzimmer sind ultra leise, ich kann dort sogar ziemlich problemlos meditieren. Man hört sie am ehesten noch trinken, das Klappern halt, aber sonst herrscht in der Nacht absolute Stille.

    Im Wohnzimmer sind sie etwas übermütiger. Ich schlafe oft auch im WZ auf dem Sofa, weil es da immer wieder kränkliche Ratten gibt oder ich nen Teil der Ratten spät abends raus lasse. Da ist es viel lauter - gar nicht so bei denen, die im Auslauf sind, sondern im Käfig selbst. Manchmal sind sie ebenfalls total leise, manchmal kommen sie aber auf die Idee, auf den Ebenen rumzuspringen, dann gehts halt immer "Platsch! Knall!", und da schrecke ich dann jedes Mal hoch und bin dann morgens nicht immer die Fitteste :D - hab mich ebenfalls dran gewöhnt und finds auszuhalten, aber ich kann ja notfalls auch ins Schlafzimmer ausweichen. Wenn Du also notfalls im WZ schlafen könntest ;) ...

    Was ich sagen will, ist: Du kannst Glück haben und ultra leise Ratten haben, Du kannst "mittelleise" Ratten haben (wie wir im WZ), oder Du hast einfach totale Rabauken, die nachts am Gitter knabbern, die Käfig-Einrichtung auseinander nehmen, rumspringen, fiepsen, zoffen ... ;) - Das sollte dann halt kein Grund sein, sie wieder herzugeben, das wäre viel zu schade für die Kleinen, zumal es Gewohnheitstiere sind, die nicht gerne so schnell ihr gesamtes Umfeld wechseln.

    Ich denke einfach, man sollte, wenn man unsicher ist, ob man irgendwas an Ratten dauerhaft aushält, immer einen Plan B haben, um sie dann nicht voreilig wieder hergeben zu müssen. Sei es, dass Du wenns sein muss dauerhaft im Wohnzimmer schlafen kannst, oder die Ratten wenns sein muss auch mal doch ins WZ stellen darfst (oder vielleicht ins Vorzimmer?). Zumindest in Nächten, in denen sie laut wären vielleicht (Standortwechsel mögen sie auch nicht sehr gerne - Gewohnheitstiere eben -, aber man könnte ihnen das jeweilige Zimmer schon im Vorfeld zeigen. Wenn wir einen Käfig in ein anderes Zimmer umsiedeln, dann immer ganz langsam mit Ratte drin, sodass sie genau sieht, auf welchem Weg sie ins andere Zimmer gelangt und das quasi in ihrem Gedächtnis abspeichern kann; oder wir lassen sie davor schon einfach im jeweiligen Raum etwas herumlaufen).

    Viel Glück! :)

  • Hallöchen,

    das sollte im Wohnzimmer doch an sich kein Problem sein. Erstmal schlafen sie sowieso den ganzen Tag, es hängen mal hier und da vielleicht ein paar Schwänze aus dem Sputnik.

    Schon allein um die Tapete zu schützen, hab ich an einer Seite und der Rückseite des Käfigs ein Bettlaken (und die andere Seite offen zum gucken).

    Da guckt sie dann ab und an mal ein putziges Näschen an und wer weiß - vielleicht ist es um sie ebenfalls geschehen 😉 der Geruch wäre wahrscheinlich eher ein Problem. Im Sommer wird sehr viel gepieselt und Köttel können auch mal stinken.

  • Bei mir ist halt das Problem das ich sie wegen meiner Mutter nicht im Wohnzimmer halten kann... Sie ist halt leider eeeecht kein Fan von Ratten (sie ekelt sich vor den Schwänzen) ...

    Hallo,


    mein Mann war auch kein Fan von Ratten(schwänzen), hat sie mir daher 20 Jahre "verboten" ;-)

    Da nun aber unsere Tochter damit ankam und von mir Rückendeckung erhielt, haben wir nun 3 Rattenmädels und was soll ich sagen (war wie bei meiner Mutter damals): sie haben ihn mit ihrer niedlichen und zutraulichen Art total für sich eingenommen, so dass ihn die Schwänze gar nicht mehr stören :-)


    Das muss zwar nicht heißen, dass das bei deiner Mutter auch so sein wird, aber wenn sie keine totale Abneigung gegen Tiere (egal welche) hat, stehen die Chancen vielleicht ja gar nicht schlecht, dass sie, wenn es für dich wirklich nachts nicht zum Aushalten ist, nichts dagegen hätte, wenn sie im Wohnzimmer stehen.


    Viel Glück!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!