Läuft die Rattenhaltung bei mir so schlecht?

  • Hallo,
    ich war am Wochenende das erste Mal bei einem Rattenstammtisch (dort wurde mir auch dieses Forum von jemandem genannt, wobei das allgemein eher negativ gesehen wurde, aber trotzdem bin ich jetzt hier).


    Doch wie soll ich sagen? Es war sehr ernüchternd sich mit anderen Rattenhaltern auszutauschen und nach dem was ich dort so gehört habe werde ich dort erstens nicht nochmal hingehen, aber zweitens zweifel ich auch ganz schön an meiner Haltung die ich bislang eigentlich immer ganz gut fand. Bzw. zweifle ich auch an der Normalität meiner Ratten. Also was gab es für Punkte?


    Erstmal muss ich gestehen, dass ich dort beim Stammtisch war, weil ich aus diversen Gründen überlege die Rattenhaltung zu beenden und ich dachte dass man dort vielleicht jemanden finden würde, der die letzten Ratten nimmt.


    Punkt 1 war das Thema Lärm und Geruch. Ich habe ein wenig mein Leid geklagt, weil mir die Ratten oft zu laut sind und ich von Besuchern immer wieder höre, dass sie ungern zu mir kommen, weil die Ratten so riechen.
    Nun waren beim Stammtisch auch mehrere Züchter mit 40-60 adulten Ratten. Ich habe ja nur 16. Alle meinten, dass es nicht normal sei, dass Ratten stinken und das ich was falsch machen würde. Dabei merke selbst ich den Geruch, finde ihn aber mittlerweile eben nicht mehr störend.


    Kann es echt sein, dass ich ein falsches Einstreu habe oder zu wenig sauber mache? Kann es echt sein, dass da jemand 60 Ratten hat und man nichts riecht?


    Punkt 2 war meine Problemratte Charly. Ich berichtete, dass ich Charly erst nach X-versuchen in eine Gruppe Jungböcke integrieren konnte, nachdem mehrere Versuche mit adulten Böcken fehl schlugen. Da wurde ich ganz entgeistert angeschaut wieso ich bei einer verhaltensgestörten Ratte aus Einzelhaltung nicht gleich gut sozialisierte Babyböcke genommen habe. Auf meine Anwort, dass mir eine Inti von Babys zu adulten Tieren zu heikel ist reagierten wieder alle mit Unverständnis. Die Züchter berichteten, dass sie teils schon über 100 Mal Babyratten zu adulten Tieren vermittelt haben und immer gleich sofort integriert haben ohne dass es Probleme gab. Also was stimmt denn nun?


    Punkt 3 mein Lieblingsthema war, dass ich von den anderen wissen wollte, wie sie eigentlich den Auslauf vor Urin schützen. Ich habe ja nur Böcke und im Alter verlieren diese ständig Urin. Auch hier waren wieder alle entsetzt wieso ich nicht zum Tierarzt gehe. Nun ja ich habe das Phänomen bei fast allen alten Böcken und habe das bislang auf eine altersbedingte Harnschwáche geschoben, welche die Ratten weniger zu stören scheint als mich. Doch von den anderen Anwesenden kannte anscheinend niemand dieses Problem oder nur bei Krankheiten wie Harngries oder Blasenkrebs.


    Jetzt möchte ich mal von euch wissen: Habt ihr das Problem auch nicht bei alten Ratten? Woran kann das bei mir liegen? Es können doch nicht alle alten Ratten bei mir Blasenkrebs haben? Oder fütte ich vielleicht falsch? Zugegeben ich muss aus kostengründen leider RUVO füttern. Verursacht das vielleicht Blasengries?


    Tja und zum Schluss war ich dann ganz down als das Thema Integration von adulten Tieren zu sprechen kam. Ich wurde gefragt wieso ich denn meine Ratten nicht vergesellschafte bzw. erst kürzlich zwei Neue für meinen Solo-Opa dazu geholt habe, obwohl ich doch eigentlich die Haltung aufgeben wolle. Klar das hätte für mich viele Vorteile, wenn ich nur noch eine Gruppe hätte, doch meinen Solo-Opa konnte ich leider mit der anderen Gruppe nicht vergesellschaften, die mochten ihn einfach nicht. In Gruppe 2 lebt ja noch Problemratte Charly, das habe ich gar nicht erst versucht.
    Und da ging es dann erst richtig los. Die anderen meinten alle, dass es doch total ungewöhnlich ist, dass sich Ratten nicht verstehen, weil es so soziale Tiere sind. Die konnten gar nicht nachvollziehen, dass bei mir schon einige Intis gescheitert sind und waren sich sicher, dass ich was falsch mache. Meine Erfolgsquote bei Intis liegt bei ca. 70%, was ich immer als normal angesehen habe, zumindest wenn man so wie ich immer adulte Böcke aus dem Tierschutz hat. Mir wird ja auch im Tierheim immer gesagt, dass sie die Ratten zurücknehmen, wenn die Inti nicht klappt. Also hat man ja auch dort anscheinend diese Erfahrung gemacht. Nach rund 10 Jahren Rattenhaltung macht das also ca. 10 Intis die bei mir scheiterten, wobei 8 davon auf Charly zurückzuführen sind und ca. 20 Intis die geklappt haben.
    Es waren aber einige Leute anwesend, welche nach eigenen Angaben schon über 100 Integrationen auch mit adulten Böcken hinter sich hatten und es noch nie erlebt haben, dass sich Ratten nicht verstanden haben. Mir wurde dann nahe gelegt meine Ratten in Zukunft von einem erfahrenen Züchter integrieren zu lassen.
    Kann das denn echt sein, dass ich so viel falsch mache? Ist es für euch auch normal, dass sich Ratten immer verstehen?


    Zu guter letzt (sorry, wenn ich ausschweife) musste ich mir noch anhören, dass meine Ratten schlecht erzogen sind, weil sie in den Auslauf kacken, Möbel anfressen und mir Essen klauen. Mir wurden dann Erziehungs-Tipps gegeben, wie Bestrafung durch Käfigarrest . Aber kann man Ratten in dem Sinne wirklich erziehen? Klar man kann ihnen Tricks beibringen, aber wirklich erziehen? Auch dass ich teils sehr scheue Ratten habe, die sich nicht anfassen lassen konnte man nicht verstehen, weil man Ratten doch immer zahm bekommt. Aber ich habe hier Exemplare die ich jeden Tag im Auslauf habe, wo sie auf mir rumklettern können und wo ich mich mit Leckerlies einschleime, aber trotzdem werden sie nicht zahm. Was mache ich falsch?


    Insgesamt waren diese 3,5 Stunden dort für mich sehr frustrierend und nun frage ich mich wirklich, ob ich trotz 10 jähriger Erfahrung immer noch so viel falsch mache?


    Sorry, wenn das jetzt ein zu langer Einstands-Post wurde.


    LG Franzi

  • Hey,


    zu deinem Einstreu kann ich dir nix sagen. Selbst habe ich auch Mädels...


    Meine Mädels hinterlassen auch gern etwas im Auslauf. Man kann ruhig eine Toilette reinstellen. Ich habe ein Labyrinth drin und da wird sich dann verewigt.


    Ich habe auch nicht so viele Intis wie du hinter mir, doch ich habe sehr schwierige Mädels, weshalb ich auch zwei Mädchenrudel habe und wenn iwann alle Aggrodamen tot sind, dann wird iwann zusammenintegriert. Meine Mädchen sind nun mal schlimm und ich kenne einige Rattenhalter, die ihre adulten Böcke kastrieren lassen, damit ihre Böckeinti überhaupt eine Chance hat. Manche Böcke sind einfach Hormonjungs...


    Es ist nicht glaubhaft, dass diese Menschen nie Probleme gehabt haben... Besonders bei deckenden Böcken.


    Persönlich finde ich, dass Jungs nun einfach strenger duften - auch schneller! Da gehen die Meinungen aber auseinander ;) wenn du solche Probleme hast und deine Freunde sich beschweren, könntest du das Plospan XL von Equiva ausprobieren, oder Teppiche (alle 3-4 Tage wechseln) Zeitungen ca alle 6 Tage wechseln. Hast du Toiletten? Finde, die helfen schon sehr.


    Wahrscheinlich schreiben gleich noch viel erfahrenere Halter :)


    Halt die Ohren steif!

  • Hi,
    ich verwende Toiletten mit Safe Bad Papierschnipseln und als Einstreu Zeitungspapier. Für die Etagen wollte ich demnächst mal Hanfteppiche ausprobieren.
    LG Franzi

  • Finde, Safe Bed stinkt nach schon wenigen Tagen bestialisch... habe, damit die Nasen die Toiletten nicht umwerfen, Holzpellets drin. Nicht staubendes und nicht klumpendes Katzenstreu geht auch und Hanfstreu, allerdings ist das wirklich leicht und wenn du die nicht richtig befestigst schmeißen die die Toiletten um.

  • Puh,


    das war jetzt viel Text, und das bei der Hitze ;) .


    Also so ganz spontan würde ich sagen, du warst bei einem höchst merkwürdigen Rattentreffen, bei dem sehr zweifelhafte Aussagen gemacht worden. Kein Wunder, dass man dort nicht unbedingt positiv von unserem Forum denkt.


    Punkt 1 Lärm und Geruch
    Adulte Böcke machen schon Krach, aber ich habe das nie als störend empfunden, ich hatte allerdings auch nie Tiere im Schlafzimmer und nie mehr als 6 in einem Rudel.
    Bei mir hat sich noch niemand über Rattengeruch beklagt. Das hat allerdings einiges an Experimenten gebraucht, bis wir angekommen sind bei: Supreme Science Selective Rat als Futter (ich hatte einige Ratten aus TH, deren Kot in den ersten 1-2 Wochen furchtbar gemufft hat) und Zeitungspapier als Streu (Hanfteppich - einmal und nie wieder, stinkt nach kurzer Zeit bestialisch)


    Punkt 2 Problemratte und Jungböcke
    **Link entfernt, da veraltet** Wir vetreten hier die Meinung , dass Babyratten nicht vor der 8. Woche zu adulten Tieren integriert werden sollen. Es gibt auch gelegentlich Einzelratten, die schwer oder gar nicht zu integrieren sind.


    Punkt 3 Urin
    Böcke tröpfeln immer, um zu **Link entfernt, da veraltet** markieren . Meine alten Herren pinkeln auch öfter als die jungen. Im Auslauf habe ich alte Bettlaken, die werden dann halt öfter gewaschen.


    Integration
    habe ich ja oben schon verlinkt.


    Schlecht erzogene Ratten
    gibt es nicht, und Käfigarrest ist wirklich das Letzte! Was soll das bewirken? .... in den Auslauf kacken, Möbel anfressen und mir Essen klauen .... könnte man dadurch vermeiden, dass man ein Klo in den Auslauf stellt, die Möbel durch eine Auslaufabsperrung sicher und das Essen unerreichbar für die Ratten aufbewahrt. ... Exemplare die ich jeden Tag im Auslauf habe, wo sie auf mir rumklettern können und wo ich mich mit Leckerlies einschleime, aber trotzdem werden sie nicht zahm .... Das habe ich auch schon gehabt und finde es nicht ungewöhnlich. Nicht jede Ratte wird kuschelig.


    Ich würde mich an deiner Stelle nicht verunsichern lassen.


    LG von GuterRatt

    Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter.
    Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen
    .
    Albert Schweitzer

  • Hallo,


    ich habe Jungs udn Kastraten, zwischen 22 und 30 immer.
    Ich habe einige Leute gefragt, auch Nicht- Rattenhalter udn alle sagen übereinstimment dass es nach Tier allgemein riecht, aber nicht schlimmer als bei z.B. Hundehaltern.


    Meistens ist es eben auch die einrichtung die stinkt, das Kuschelzeugs oder ganz schlimm das Holz der Etagen und Sitzbretter. Wenn das vollgesogen ist, das stinkt bestialisch.
    Holzhäuser ebenso


    Zur zeit habe ich 4 Gruppen weil ich in zweien jeweils Aggroböcke habe die ich nicht mit anderen integriere, weil ich keine unnötigen Verletzungen riskiere. wieso auch?
    ein alter eintzelbock lebt hier, der gefunden wurde, von dem niemand weiss ob er andere Ratten kennt.
    Er reagiert sehr unterschiedlihc und deshalb warte ich ab.
    Es gibt immer unintegrierbare Ratten. nicht nur bei Böcken, gerade bei Norfalltieren wo man ja nie weiss was sie früher erlebt haben. Das ist zwar selten, gibt es aber.
    Auch sind sich nicht immer alle grün, sprich es gibt immermal Tiere die sich eben nicht leiden können udn die man nur schwer oder garnicht dazu bringen kann sich zu akzeptieren


    Wie gesagt, das ist nicht IMMEr so, es gibt immer solche udn solche.
    Wobei jede intiegration auch ihre eigenen Regeln aufstellt. DIE richtige Inti gibt es nicht.
    Ichhabe seit nunmehr 36 Jahren Ratten udn unzählige intis entweder selbst durchgeführt und/oder begleitet.


    Die Züchter mahcne es sich z.T. sehr einfach. Das stimmt, da wird nicht integriert, da wird einfsch rein gesetzt.
    aber mal ehrlihc, würden die dir unbedignt auf die Nase binden wie oft es schief gegangen ist?


    Bei denen sind es die Ratten einfach gewöhnt, dass neue rein kommen oder gehen. Eine stabile Rangordnung wird es bei denen auch nie geben. Irgendwie ist das immer einen ständige Unruhe.


    Warum sollte man das seinen Ratten zumuten?
    Ich weiss ja nicht, wieso es mit deinen udn dem opabock nicht klappt, vll sollte man es einfach nochmal versuchen auf eine andere Art.
    Dazu müßte man erstmal wissen wo das Problem liegt.


    Auslauf vor Urin schützen? Kannst du garnicht.
    Ratten verlieren immer Urintöpfchen zum markieren. Meine sind sehr sauber benutzen nur ihre zahlreichen Toiletten, rennen auch in den Käfig wenn sie im Asulauf mal müssen aber markieen werden sie immer. Das sind doch echt nur winzige Mengen. Leg den Auslauf mit altem Teppich aus oder mit Dekcneu nd gut ist


    Ja, erziehen kann man atten, zumindest in gewissem Maße. Meine machen im Auslauf eher wenig kaüputt. sie haben ihre Holzsachen, an denen dürfen sie ja knabbern ansonsten gibt es Tabustellen z.B dürfen sie nicht an den anderen Volieren hoch poder auf die Transportbox drauf springen und von dort aus auf die Fensterbank.
    Das wissen sie udn das funktzioniert auch, wenn ich mal kurz den Auslauf verlasse.
    Ansonsten sitze ich eh bei ihnen im Auslauf udn spiele udn schmuse mit ihnen,.


    Meine haben gelernt auf nein zu reagieren udn kommen auch auf Ruf.
    Einer ist momentan dabei der versucht die Tapeten abzureissen. Allerdings schaut er mich dabei direkt an. Das ist ein Machtspiel.
    Wie gesagt, wenn sie im Auslauf müssen, entweder stellt man eine Toliette rein, oder meine gehen zurück in den Käfig und flitzen auf´s Klo
    Ich hab übrigens Buchenholzgranulat in den klos.


    Okay, meine gehen nur auf´s Klo, kaum mal das die im Käfig irgendwio hin pinkeln.


    Das finden sie toll, es fliegt nicht rum wie Hanf- oder sonstige Steu tut den Füßchen nicht weh wie Katzenstreu oder gepresste Strohpelets udn ist zudem antiseprtisch.
    Die feuchten Stellen udn die Köddel lassen sich einfach mit einer Katzenstreuschaufel raus nehmen.


    So, puh das war jettz ein megatxt udn ih hab bestimmt alles möglihc vergessen zu schreiben.
    Wenn du noch Dinge wissen willst kannst du mich auch gerne anschreiben.


    LG, rattza

  • Hey


    Zitat: Es ist nicht glaubhaft, dass diese Menschen nie Probleme gehabt haben... Besonders bei deckenden Böcken.


    Oh doch. Weil alles direkt vermittelt wird, was Probleme macht.
    Man muss nur mal regelmässig die Kleinanzeigen durchschauen, wie viele einzelne (!) Böcke von Züchtern aus diversen Gründen vermittelt werden.


    Zitat: ie Züchter mahcne es sich z.T. sehr einfach. Das stimmt, da wird nicht integriert, da wird einfsch rein gesetzt.
    aber mal ehrlihc, würden die dir unbedignt auf die Nase binden wie oft es schief gegangen ist?


    Bei denen sind es die Ratten einfach gewöhnt, dass neue rein kommen oder gehen. Eine stabile Rangordnung wird es bei denen auch nie geben. Irgendwie ist das immer einen ständige Unruhe.


    Die Tiere enden durch den unkontrollierbaren Stress unter anderem durch Transportbox-Intis in der erlerten Hilflosigkeit und vegetieren bei Integrationen dann einfach vor sich her und trauen sich nicht, aufzumucken oder irgendwas. Die warten still leidend drauf, dass nach Wochen dann endlich wieder Normalität eintritt, falls nicht vorher wieder integriert wird.


    Ich muss ja gestehen, hier ist noch nie eine Inte gescheitert. Eine Inte habe ich abgebrochen. Da hat ich den Herren Tesla aber extra unkastriert geholt, um zu testen, ob er mit meinem eierlosen Haufen (alles Kastraten weile ehemalige Hormonböcke oder vom Tierschutz kastriert) nicht unkastriert leben könnte. Ging nicht. Also wurde er enteiert und später erfolgreich integriert.
    ich habe aber auch den Luxus, dass wir hier nur bis maximal 8 Tiere hatten und ich speziell schwierige Kombinationen gar nicht erst versuche. Wenn ich denke, ein Kandidat kann mit einem aus meinem Rudel sicher nicht, dann lass ich es und adoptier ihn nicht. Bringt ja auch nichts, wenn er dann als Wanderpokal endet. Ist nur für ihn verlorene Zeit.


    Zum Käfigarest wollte ich noch was sagen. Ich muss zugeben, ich habe sowas bei meinem Prinzesschen genutzt. Der Terrorkrümel war eine Mobberin vom Feinsten. Wenn die richtig aufgedreht ist und im Auslauf die anderen nicht in Ruhe liess, kam sie in einen Käifg, bis sich alle wieder beruhigt hatten. Das hatte aber nichts mit Erziehung zu tun, das war schlicht eine Auszeit für alle. Gebessert hat sich ihr Verhalten erst im Alter, als sie durch Tumore nicht mehr so konnte.


    Was Erziehung angeht, sind wir vermutlich eh kein Vorbild. Die Jungs sind Bettnässer und nehmen Klos zur Kenntnis, ab und an wird rein gemacht, vieles landet daneben. Auch im Auslauf. Wobei sie da das kleine Geschäft doch in WCs verrichten. Wenn sie alt werden, klappt aber auch das nicht mehr. Da huscht man aus dem Haus und lässt laufen. Das muss aber bei Blasengriess nicht mal vorkommen. Habe heute gerade meinen Calimero deswegen verloren :| Der war bis zu letzt sauber im Auslauf. Nur seit Montag, als wir um sein Leben kämpften, schaffte er es nicht mehr aufs WC.


    Erst gestern hat der Mads sich eine Tüte Kekse vom Wohnzimmertisch geklaut. Die sind schon frech, lehnen sich vom Sofa so weit rüber, bis sie ein Fitzelchen erwischen, und zerren es dann aufs Sofa. So haben sie auch mal ne Bananenschale geklaut. Blöderweise waren wir ja direkt hinter ihnen, sodass der Beutezug direkt beendet war. Die sind halt einfach frech. Da hilft nur im Auslauf beaufsichten, ansprechen und abpflücken, wenn sie Unsinn machen. Und natürlich, möglichst alle Ansatzstellen für Unsinn vermeiden.

    Liebe Grüsse von Nienor und ihren Langschwanzflauschnasen


    Der größte Feind des Heimtiers ist der unwissende Besitzer.
    Silvia Blahak

  • edit: ich bin zuuuu langsam...sind schon 2 Postings dazwischen, hätte mir das Schreiben auch sparen können :D


    Huhu,
    ich hoffe auch, dass du dich von dem Gesagten dort nicht beirren läßt ;)


    Zitat:
    Punkt 1 war das Thema Lärm und Geruch. Ich habe ein wenig mein Leid geklagt, weil mir die Ratten oft zu laut sind und ich von Besuchern immer wieder höre, dass sie ungern zu mir kommen, weil die Ratten so riechen.
    Nun waren beim Stammtisch auch mehrere Züchter mit 40-60 adulten Ratten. Ich habe ja nur 16. Alle meinten, dass es nicht normal sei, dass Ratten stinken und das ich was falsch machen würde. Dabei merke selbst ich den Geruch, finde ihn aber mittlerweile eben nicht mehr störend.


    Kann es echt sein, dass ich ein falsches Einstreu habe oder zu wenig sauber mache? Kann es echt sein, dass da jemand 60 Ratten hat und man nichts riecht?

    Es kann schon eine einzige selber Ratte bestialisch riecht, was aber nicht an der Ratte selber liegt, sondern an der Haltung.
    Ratten haben eher einen aromatischen schönen Geruch bis geruchsneutral.


    Und es kann die Käfigeinrichtung riechen oder der Käfig selber.
    Dies kann kann relativ schnell unter ungünstigen Bedingungen gehen.


    Holzgegenstände ziehen sehr schnell Urin und Dreck ein, den Geruch bekommt man eigentlich kaum mehr raus.
    Auch Einstreu kann stinken, also einen unangenehmen Eigengeruch bekommen mit Feuchtigkeit.


    Diesen Geruch nimmt nach einer gewissen Zeit auch das Fell der Ratten an, warum einige denken, dass Ratten alleine schonen stinken würden.


    Ich habe dies gelöst, indem ich
    ° nur Zeitungen als Unterlage und Schredder als Nistmaterial verwende
    ° über z.B. Holzhäuser Handtücher lege, die regelmäßg gewaschen werden
    ° Klos stehen auf jeder Etage und sind mit Vogelsand gefüllt...auch im Auslauf befinden sich genügend Klos
    ° je nach Bedarf wird alles gereinigt, dabei aber nicht übertrieben: also nur alles an Zeitungen raus und neue Handtücher und Austausch vom kompletten Vogelsand; Bedarf heisst für mich, je nach Rudelgröße und Alter bzw Krankheit und natürlich Volierengröße


    Dann riecht es kaum bis gar nicht, aber es wird bei Langzeitrattenhaltern immer ein Geruch sein, den sie selber aber nicht mehr wahrnehmen, es wird aber nie unangenehm auffallen.



    Zitat:
    Punkt 2 war meine Problemratte Charly. Ich berichtete, dass ich Charly erst nach X-versuchen in eine Gruppe Jungböcke integrieren konnte, nachdem mehrere Versuche mit adulten Böcken fehl schlugen. Da wurde ich ganz entgeistert angeschaut wieso ich bei einer verhaltensgestörten Ratte aus Einzelhaltung nicht gleich gut sozialisierte Babyböcke genommen habe. Auf meine Anwort, dass mir eine Inti von Babys zu adulten Tieren zu heikel ist reagierten wieder alle mit Unverständnis. Die Züchter berichteten, dass sie teils schon über 100 Mal Babyratten zu adulten Tieren vermittelt haben und immer gleich sofort integriert haben ohne dass es Probleme gab. Also was stimmt denn nun?

    Züchtergequatsche kann Ratten ihr Leben kosten....



    Zitat:
    Punkt 3 mein Lieblingsthema war, dass ich von den anderen wissen wollte, wie sie eigentlich den Auslauf vor Urin schützen. Ich habe ja nur Böcke und im Alter verlieren diese ständig Urin. Auch hier waren wieder alle entsetzt wieso ich nicht zum Tierarzt gehe. Nun ja ich habe das Phänomen bei fast allen alten Böcken und habe das bislang auf eine altersbedingte Harnschwáche geschoben, welche die Ratten weniger zu stören scheint als mich. Doch von den anderen Anwesenden kannte anscheinend niemand dieses Problem oder nur bei Krankheiten wie Harngries oder Blasenkrebs.

    Evtl sehen die es nur nicht, weil ihre Ratten keinen Auslauf bekommen? :rolleyes:
    Viele achten evtl auch gar nicht drauf.
    Bei Teppich wird man es auch kaum merken, bei Holz, PVC usw sieht man es schon recht gut.
    Ich finde bei meinen alten Ratten, egal ob Mädel oder Kerl, dass sie alle mehr unkontrolliert Urin verlieren.
    Da kann man aber nix machen, ausser du entwirfst eine Ratten-Freilauf-Windel ;)


    Es kann aber sein, dass es kranksheitsbedingt ist, wobei es unwahrscheinlich ist, dass alle Ratten gleichzeitig betroffen wären. Und du würdest es merken, denn solche Krankheiten bedeuten meist Schmerzen und dies zeigen die Ratten auch.



    Zitat:
    Die konnten gar nicht nachvollziehen, dass bei mir schon einige Intis gescheitert sind und waren sich sicher, dass ich was falsch mache. Mir wurde dann nahe gelegt meine Ratten in Zukunft von einem erfahrenen Züchter integrieren zu lassen.
    Kann das denn echt sein, dass ich so viel falsch mache? Ist es für euch auch normal, dass sich Ratten immer verstehen?

    Du kennst ja nicht die Haltungsbedingungen bei denjenigen, die angeblich nie Probleme hatten...winzige Käfige, da kannst du Ratten reinstopfen, da gibt es weniger Stress, als wenn die Ratten viel Platz hätten...usw
    Du weisst ja auch nicht, wieviel Stress und Verletzungen diese Integrationen mit sich brachten...und unter welchen Bedingungen sie die Ratten zusammenführen.
    Die können dir viel erzählen.


    Es kommt z.B. auch daraufan, wie Integrationserfahren die Ratten sind und ab einer bestimmten Gruppengröße, soll es angeblich einfacher sein, weil die Ratten keine Rangordnung mehr ausbilden können?


    Ich habe hier auch manchmal ein Einzelratz, wo es länger dauert, bis ich entweder den richtigen Partner (bzw Gruppe) gefunden habe oder bis sie sich mit den vorhandenen endlich verstehen, mit Rückschritten und Fortschritten.
    Es kann manchmal echt schnell gehen, aber jetzt akut habe ich ein Mädel, welches ~3 Monate alleine hier saß, weil es mit den vorhandenen Gruppen einfach nicht ging. Dann kamen 2 Neuzugänge und mit denen hat es geklappt.


    Ich versuche auch nie auf Krampf Ratten zusammenzubringen, die sich eigentlich gar nicht leiden können. Das geht mir persönlich total gegen den Strich.


    Zitat:
    Zu guter letzt (sorry, wenn ich ausschweife) musste ich mir noch anhören, dass meine Ratten schlecht erzogen sind, weil sie in den Auslauf kacken, Möbel anfressen und mir Essen klauen. Mir wurden dann Erziehungs-Tipps gegeben, wie Bestrafung durch Käfigarrest . Aber kann man Ratten in dem Sinne wirklich erziehen? Klar man kann ihnen Tricks beibringen, aber wirklich erziehen? Auch dass ich teils sehr scheue Ratten habe, die sich nicht anfassen lassen konnte man nicht verstehen, weil man Ratten doch immer zahm bekommt. Aber ich habe hier Exemplare die ich jeden Tag im Auslauf habe, wo sie auf mir rumklettern können und wo ich mich mit Leckerlies einschleime, aber trotzdem werden sie nicht zahm. Was mache ich falsch?

    Bei mir können die Ratten fast in der ganzen Wohnung laufen. Ködel tun ALLE in den Sand-Klos, wovon auch überall welche stehen.
    Urin verlieren sie überall.
    Mit dem Nagen ist das so eine Sache: wenn eine Ratte erst mal eine Stelle angenagt hat, gehen alle auch daran. Es kann Jahre lang ohne Knabbereien gehen, dann kommt ein Ratz, der anfängt und schon hat man de Salat ;)
    Das Wort Zähmen finde ich auch wieder voll daneben.
    Ratten sind Einzelcharaktäre...auch ich habe mal Ratten dabei, die sich eben nicht gerne anfassen lassen, aber auch keine Scheu haben...dann ist das eben so und wird auch aktzeptiert. Alle Ratten, die vollen Körperkontakt wollen, holen sich diesen bei mir ab, die die nicht wollen, kommen nur mal neugierig an.


    Also Fazit:
    ich finde, du hörst dich für mich persönlich anch einem Tierhalter an, der mit den Tieren lebt und nicht wo die Tiere nur für den Menschen da sind.


    Zum Geruch kannst du bestimmt was machen, wenn es dich stört.



    Gruß Franziska

  • Hallo liebe Foris.


    Mit Interesse verfolge ich diesen Thread und musste beim Lesen des Eingangsposts oft schmunzeln. Diesen sogenannten Rattenstammtisch gibt es nicht. Vielmehr treibt dieser User schon seit Monaten unter verschiedenen Namen sein Unwesen in einem anderen Rattenforum und eröffnet dort immer wieder Threads zu ähnlichen Themen. Oft sind alte, kranke Böcke, Integrationen bzw. Probleme damit ein Thema. Der User wird nach einigen freundlichen Posts dann relativ schnell pampig und wird dann relativ schnell entlarvt.


    Ich denke in diesem Forum gab es auch schon desöfteren Probleme mit diesem User.


    Das wollte ich nur gesagt haben.


    Liebe Grüße
    Ophi

  • Danke für die Antworten.


    GuterRatt:
    Hiermit Zitat: Es gibt auch gelegentlich Einzelratten, die schwer oder gar nicht zu integrieren sind.


    meinst du aber nicht, dass sich Paare oder Gruppen automatisch viel einfacher vergesellschaften lassen? Oder doch?


    Zitat: Käfigarrest ist wirklich das Letzte! Was soll das bewirken?


    Man hat mir das so so erklärt:


    Ratte macht Mist im Auslauf - kommt in den Käfig - Ratte lernt immer wenn ich Tapete anfresse komme ich in den Käfig, ist doof, also lasse ich die Tapeten in Ruhe . Doch bei allem Respekt glaube ich nicht, dass Ratten wirklich sooo schlau sind, dass die das kapieren. Meine würden dann vermutlich eher das Weite suchen oder an einer Stelle Tapete knabbern, wo ich es nicht mitbekomme.


    Ein Klo im Auslauf habe ich nicht, die Ratten könnten ja zum Kacken in den Käfig gehen, tun sie aber nicht, Faulheit? Da bringt dann wohl auch ein Klo nichts.


    Franziska:
    Stimmt die meisten dort hatten ein Rattenzimmer. Da würde mir das bisschen Urin auch nicht auffallen. Ich merke das eher, wenn die Ratten über mich drüber laufen. Die Tropfen die auf dem Fussboden landen wische ich vermutlich mit meinen Socken weg.



    Aber gut. Mein Klo-Einstreu scheint nicht optimal zu sein, werde ich auswechseln und die Hanf-Teppiche kann ich mir dann wohl auch sparen?


    @Ophi:
    Ich bin gerade echt sprachlos. Ich vermute du bist eine der Damen vom Stammtisch gewesen und hast jetzt ein Problem damit, dass man deine Zucht so schlecht findet, bzw. ich euren Stammtisch. Aber dann kann man das auch einfach so hinnehmen anstatt hinterher Gerücht zu verbreiten.

  • Zitat: @Ophi:
    Ich bin gerade echt sprachlos. Ich vermute du bist eine der Damen vom Stammtisch gewesen und hast jetzt ein Problem damit, dass man deine Zucht so schlecht findet, bzw. ich euren Stammtisch. Aber dann kann man das auch einfach so hinnehmen anstatt hinterher Gerücht zu verbreiten.


    Ok ich bin dann wohl auch beim Stammtisch gewesen, selten habe ich so eine Verdrehung von Aussagen gelesen wir im Eingangspostings dieses Threads. Im anderen Forum habe ich nur still mitgelesen.. (besonders da meine Zucht nur aus 3 älteren Herren besteht und ich mit eher weniger Erfahurung eher die zu Wort kommen lassen wollte die sich mehr auskennen und ich auch wenig Lust zum Trollfütten hatte.


    Aber wenn indirekt Leute schlecht gemacht werden die sich wirklich kümmern, Aussagen verdreht und Halbwahrheiten erzählt werden dann fällt es mir doch schwer einfach den Mund zu halten, auch wenn es wohlö en nix bringen wird.


    Und auf der Stammtischgeschichte zu beharren, wenn man doch merkt das man aufgeflogen ist, statt sich einfach zum xten mal neu anzumelden und es nochmal mit einer anderen Lügengeschichten zu versuchen zeugt zumindest von Hartnäckigkeit

  • Kann man nicht nen IP-Bann verhängen? Oder sind die zu leicht zu umgehen? Wage mir kein Urteil zur Identität des TE zu erlauben, aber mal davon abgesehen, könnte so eine Verdächtigung ja auch mal die/den Falsche/n treffen.

  • Wo war dieser Rattenstammtisch? Grasberg und Uelzen liegen ja nicht benachbart...?


    IP sperren wird wahrscheinlich nichts bringen. Wenn man IPv6? nutzt, werden mehrere IP Adressen einem Wohngebiet zugeordnet je nachdem wer online ist und wann man online geht, erhält man die alte oder eine neue :| hatte da schon Probleme mit dem Playstationsystem.

  • Hi,


    bitte Ruhe bewahren, alle miteinander. Bitte keine Mutmaßungen, Verdächtigungen und Andeutungen etc. Gerne kann immer Admin per KN kontaktiert werden. Und im übrigen gilt auch hier im Zweifel für den Angeklagten (und don't feed the troll natürlich auch ;) .


    Und ich möchte auch nochmals darauf hinweisen, dass die Themen Vermehrung und praktizierte Zucht laut NUB hier verboten sind.


    LG von GuterRatt

    Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter.
    Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen
    .
    Albert Schweitzer

  • Zitat:
    Rirukja schrieb am 2016-05-12 10:09 :
    Wo war dieser Rattenstammtisch? Grasberg und Uelzen liegen ja nicht benachbart...?



    Nicht vergessen Ophi aus Fürth war auch da :) Das liegt ja nicht mal halbwegs in Norddeutschland, nichmal mit gutem Willen:/
    Im www kein Problem aber für nen Stammtisch wäre mir die Anreise dann doch zu lang.

  • Tut mir leid, aber auf diesen Kinderkram werde ich nicht mehr eingehen. Wenn hier ernsthaft jemand im Forum schreibt der ebenfalls beim Stammtisch (in Bremen, weil danach gefragt wurde) war kann er sich dazu gerne äussern. Wobei bei 14 anwesenden Personen, die sich in Grüppchen unterhalten haben sicher nicht immer jeder alles mitbekommen hat. Ich habe mich weitestgehend mit 5-6 Personen unterhalten, vielleicht sassen am andere Endes des Tisches Menschen mit ganz anderen Meinungen und Sichtweisen. Aber das was ich hier geschrieben habe ist das was so in den Unterhaltungen mit meinen 5-6 Hauptgesprächspartnern zu Tage kam.


    Joolz könnte ich jetzt auch nicht zuordnen, kann mich auch an keine Züchterin dort erinnern, die nur 3 Ratten hatte. Also gut möglich, dass sie am anderen Ende des Tisches sass und wir uns gar nicht unterhalten haben, sofern sie überhaupt da war.


    Ansonsten bin ich doch erstmal sehr beruhigt, dass meine Ratten und ich wohl weitestgehend normal sind. Am Einstreu muss ich wohl noch arbeiten, aber generell haben mich die vernünftigen Antworten hier doch sehr beruhigt und mich darin bestätigt, dass bei mir eigentlich alles soweit normal läuft mit meinen Ratties.


    Aber trotzdem: Beteiligen werde ich mir hier in dem Thread nur noch, wenn ernste Antworten kommen.


    Gruss Franzi

  • Hallo!


    Zitat von Ophi

    ...Mit Interesse verfolge ich diesen Thread und musste beim Lesen des Eingangsposts oft schmunzeln. Diesen sogenannten Rattenstammtisch gibt es nicht. Vielmehr treibt dieser User schon seit Monaten unter verschiedenen Namen sein Unwesen in einem anderen Rattenforum und eröffnet dort immer wieder Threads zu ähnlichen Themen...


    Das ist leider wieder ein (gutes?) Beispiel dafür was in einer Diskussion alles schieflaufen kann.


    Da geht jemand zu einem Rattenstammtisch, schildert seine Probleme und wird sofort von vielen Anwesenden mit guten Ratschlägen überhäuft. Je nachdem wie solche Ratschläge formuliert werden kann man sich dann schon mal unter Druck gesetzt fühlen und erzählt vielleicht nicht mehr jedes Detail aus Sorge, einem könnten deshalb noch mehr Vorwürfe gemacht werden. Bei den Ratschlag-Gebern keimt dann mitunter Mißtrauen auf: "Der verstrickt sich in Widersprüche und erzählt uns nicht alles! Ergo: Alles gelogen!"


    Als nächstes schreibt dann hier jemand, er sei auf einem Rattenstammtisch gewesen und hätte dort dies und das erlebt. Er hält seine Schilderungen absichtlich etwas unspezifisch um die Leute auf diesem Stammtisch nicht persönlich anzuprangern und schon meint hier jemand: "Die Geschichte ist ähnlich, das MUSS die selbe Person sein!". Schnell werden Vorwürfe vom Doppelaccount und Forentroll in die Welt gesetzt und der eigene, schlechte Ersteindruck damit zementiert. Das längst klar ist das es sich um einen anderen Rattenstammtisch handelte interessiert nicht mehr und der Forist wird schnell jeglicher Motivation beraubt noch was zu schreiben.


    Dabei wird was Wichtiges übersehen:
    Nur weil man selbst mit der eigenen Vorgehensweise bei dem Thema (hier: Integration) keine Probleme hat (bzw. diese nicht wahrnimmt oder gar nicht wahrhaben will) und jemand mit einer anderen Vorgehensweise über Probleme berichtet heißt das noch lange nicht das die eigene Vorgehensweise richtig und die des anderen falsch ist. Aber offensichtlich scheint es hier immer wieder Foristen zu geben denen es weniger darum geht, für ein individuelles Problem die beste Lösung zu finden sondern eher darum, Recht zu behalten und sich selbst aufzuwerten und als besseren Tierschützer darzustellen. Das tut man entweder indem man Kritik an den eigenen Vorgehensweisen nicht zulässt (beispielsweise diese gar nicht so genau beschreibt. Siehe auch "breiter Konsens") oder indem man andere möglichst viel kritisiert. Anstatt sich darauf zu konzentrieren was einer alles richtig macht um ihn nicht verzweifeln und nach Lösungen für die paar Fehler suchen zu lassen werden in ungenaue Formulierungen oder durch Überlesen von Fakten Vorwürfe konstruiert und ein Aufklären von Mißverständnissen verhindert (z.B. weil es ja so anstrengend sei die immer länger werdenden Erklärungsversuche zu lesen).


    Genau diese Diskussionsweise habe ich hier in letzter Zeit selbst erleben müssen (ist aber nicht mehr nachlesbar dar der betreffende Thread angeblich auf meinen Wunsch hin komplett gelöscht wurde) und auch in mehreren, älteren Threads wie diesem hier nachlesen können. Einige wollen hier aus lauter Sorge vor Verschlechterungen oder Verlust des Erreichten am liebsten gar keine Veränderungen mehr haben. Sie beharren auf der "zweifelsfreien Richtigkeit" ihres Standpunkts und blockieren damit auch jegliche Verbesserung. Sobald ich dann darauf hinweise dass das Forum so keinen großen Sinn mehr macht (nur als Rattenvermittlungsplattform und Plauderforum) bekomme ich nur zu lesen: Wenn's dir nicht passt such dir was anderes! (gern in Verbindung mit "Sandkasten" für den einige das Forum zu halten scheinen).


    Also: Wenn jemand hier nur ein harmloses Plauderforum möchte und sich von meinen Beiträgen genervt fühlt, dann nur weiter so. Wer das anders oder sogar so wie ich sieht sollte aber langsam mal aktiv werden und seine Meinung kundtun. Freiheit, Demokratie, Kultur und Fortschritt gibt's nicht geschenkt. Man muss auch dafür kämpfen und sie verteidigen...


    LG
    SternFuchs*

  • Verstrichene Zeit um dieses Thema zu finden: eine gefühlte Ewigkeit.


    Verständnis für andere evtl. entlarvte Trolle: 100.


    Effektivität, um verängstigte und unterdrückte User aufzufinden und zu einem Aufstand zu ermutigen: 0.


    :lol:

  • Zitat von KaetheK

    Verstrichene Zeit um dieses Thema zu finden: eine gefühlte Ewigkeit.
    Verständnis für andere evtl. entlarvte Trolle: 100.
    Effektivität, um verängstigte und unterdrückte User aufzufinden und zu einem Aufstand zu ermutigen: 0.
    :lol:


    Hilf mir bitte nochmal auf die Sprünge: WESSEN Beiträge sollten hier nochmal wirr und unverständlich sein? 8|


    Mag ja sein das (oder dass oder meinetwegen auch daß oder dassss) ich in einem langen Posting mal etwas ungeschickt oder kompliziert formuliere und damit Aufmerksamkeitsspanne und Aufnahmekapazität gewisser Leser überstrapaziere, aber in drei Zeilen ohne Absicht überhaupt keine klar formulierte Aussage hinzubekommen ist echt eine Kunst vor der ich meinen virtuellen Hut ziehen muss! :roll:


    Kommt von Dir noch was zum Thema oder wolltest Du nur dasssssss ich die Ignorier-Funktion auch mal ausprobiere? :?:


    VG
    SternFuchs*

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!