Nachbarn beschweren sich über Rattengeruch

  • Hallo, ich bin neu hier
    ich habe seit meinem Umzug Probleme mit Nachbarn und Hausverwaltung. Die beschweren sich über Rattengeruch im Hausflur. Der Hausverwalter droht mir jetzt sogar schon mit rechtlichen Schritten und will Klage einreichen.


    Ich habe schon lange Ratten und habe damit bereits in 3 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern und 2 WG´s gelebt. Nirgends hat sich da jemand beschwert.


    Nur hier habe ich jetzt Probleme.


    Bin ich einfach an die falschen Nachbarn geraten oder können Ratten wirklich so massiv stinken? Ich habe in der Regel 3-12 Tiere. Und klar rieche ich die Ratten im Wohnzimmer, allerdings empfinde ich den Geruch jetzt nicht als wahnsinnig schlimm. Und im Hausflur wo eh Tag und Nacht die Fenster offen stehen dürfte sich doch kein Geruch im Treppenhaus festsetzen?


    MfG

  • Hey,
    sie mögen wohl keine Ratten und schieben 'Geruch' als Argument gegen sie vor. Ich hatte wegen meiner Süßen sogar schon Probleme beim TA, bei dem sich Hunde- und Katzenhalter (hintenrum) darüber beschwert hatten, daß Ratten im Wartezimmer sind.
    Ganz selten hat sich jemand getraut, mir direkt zu sagen, daß er/sie sich vor Ratten ekelt. Meist reagiere ich darauf mit Verständnis, weil ich ja weiß, daß vielen der Ekel vor Ratten anerzogen wurde. Das kann ich zwar nicht immer, aber es hat sich als die beste Strategie herausgestellt. Dann fange ich an, für die Tierlein zu werben. Erzähle Geschichte, die deutlich machen wie intelligent sie sind, was wir ihnen alles verdanken, weil Abermillionen dieser Wesen in der Forschung 'verbraucht' werden etc. Bei TA frage ich dann, ob sie sie sehen möchten. Wollen sie, ändern sie ihre Meinung sehr schnell.
    Kurzum: Hast Du mit deinen Nachbarn schon gesprochen? Ihnen Bestechungsphotos gezeigt? Ihnen versichert, daß keine Gefahr besteht, daß deine Süßen irgendwann in deren Wohnung auftauchen?
    Lg, Charlesy

  • Hallo Schwarzwurzel und Wilkommen im Forum!


    ich kann hier leider nur bedingt zu der Fragestellung und dem Thema antworten da ich ganz und gar kein Fachmann diesbezüglich bin. Seit wann wohnst Du denn in der jetzigen Wohunung und handelt es sich um eine Miet-
    oder Eigentumswohnung? - Wenn Du auf Miete wohnst hat als Eigentümer natürlich auch noch der Vermieter ein Wörtchen mitzureden.


    Seit wann wissen die Nachbarn von deinen Haustieren (wissen sie dass es sich um Ratten handelt)? - Falls es Anfangs keine Probleme gab als z.B. niemand davon wusste und erst nach Bekanntgabe der Tierhaltung über Probleme wie Geruchsbelästigung gesprochen wurde dann würde das für mich sicherlich danach klingen dass jetzt nur ein Grund gesucht wird weil man z.B. einfach keine Tiere/Ratten mag.. :schulter:


    Generell gilt:
    Zitat:Kleintiere unterliegen nicht dem Tierhaltungsverbot
    Kleintiere sind grundsätzlich immer erlaubt, egal was vereinbart ist (BGH Urt.v. 20.1.1993, VIII ZR 10/92 Fundstelle: WuM 1993, 109). Dies ist auch und insbesondere anzunehmen, wenn der Mietvertrag das uneingeschränkte Verbot jeglicher Tierhaltung beinhaltet.


    Wie viele Parteien leben mit dir im Haus und wie viele der Nachbarn beschweren sich aktiv über die Tiere bzw. den Geruch? - Vielleicht kannst Du dir jemand deiner Nachbarn noch mit ins Boot holen welcher nichts negatives empfindet und Dich mit unterstützen kann? - Ich würde wenn es um meine Tiere geht nicht so schnell aufgeben selbst wenn es um rechtliche Schritte geht, aber da empfindet jeder anders.


    Außerdem habe ich noch folgendes im Netz gefunden:
    Zitat: (...) und Ratten sind problematisch.


    Inwieweit (...) Ratten als Kleintiere betrachtet werden können oder zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung gehören, ist eigentlich schon Geschmackssache.
    Zwar handelt es sich um körperlich kleine Tiere. (...) Soweit eine Ratte nicht mit dem für viele Menschen ekelerregenden Anblick in Verbindung gebracht wird und keine Geruchsbelästigung verursacht, wird die Haltung einer nicht zu großen Anzahl in einem Käfig zugestanden werden können.


    Sollte es wg. Vermieter/Hausverwaltung/Nachbarn zu einem Rechtsstreit kommen würde wohl ein Anwalt zu empfehlen sein so fern man die Angelegenheit dann wirklich klären wollen würde.
    Letztendlich entscheiden am Ende die Interessenabwägung aller 3 oben genannten Gemeinschaften, es muss also abgewägt werden ob alles noch im Rahmen stattfindet oder es wirklich etwas zu beanstanden gibt..
    leider ist es bei Ratten immer schwierig weil viel schon durch die Vorurteile festgemacht wird, ich bin mir sicher Leute die Ratten halten bekommen wenn sie dies kundig machen wesentlich häufiger Probleme als Leute welche z.B. Goldhamster halten.. :cursing:;(


    Ich habe bis zu meiner Volljährigkeit in einer Eigentumswohnung gewohnt und hatte daher nie Probleme, dann war ich 6 Jahre in einer Mietwohnung, der Mieter wusste von unserer Katze und war damals einverstanden bzgl. anderer Tiere hatte er gar nicht gefragt so bin ich damals mit meinen 8 Ratten fast unwissend eingezogen, zwei Nachbarn im 8 Parteien-Haus wussten davon und hatten nichts dagegen, ein Kind kam sogar regelmäßig zum bekuscheln.. ;)
    Seit 1 Jahr wohne ich nun mit meinem Freund in einer anderen Mietwohnung, der neue Vermieter hat ebenfalls die Katzenhaltung gestattet und weiß dass wir Kleintiere haben (er hatte einen Käfig bei einer Wohnungsbegehung bzgl. der Elektronik am Anfang gesehen, war zum Glück nur die Übergangsvoliere und auf die Frage was darin wohnen würde antwortete mein Freund ganz trocken Hamster .. :D dann war das Thema zum Glück erledigt da er seither nicht mehr in unserer Wohnung war.. so ganz wohl fühle ich mich beim Gedanken gelogen zu haben nicht, aber auch ich hatte einfach Angst vor Problemen obwohl mein Vermieter sehr nett ist! :| - Meine Ratten haben an zwei Stellen Tapete von den Wänden geknabbert, werde ich die Wohnung einmal verlassen werde ich wohl alles so renovieren dass eine frühere Tierhaltung nicht ersichtlich ist für den Nachmieter. Ich halte derzeit 6 Ratten und wg. Geruchsproblemen wurde ich noch nie angesprochen o.ä. - Wie viele Ratten hältst du derzeit und ist die Anzahl der Hausverwaltung/Nachbarn bekannt?


    Was die wirkliche (und nicht als Grund ggf. vorgeschobene) Geruchsbelästigung angeht ist das echt schwierig zu klären denke ich da jeder Mensch wohl anders empfindet - ich bin was Gerüche allgemein angeht sehr unempfindlich, mein Freund hingegen ist da sehr sensibel und meinte schon des öfteren die Ratten würden ab und an stinken X/ - man muss aber auch sagen dass das Zimmer in welchem die Ratten stehen mit dem PC und Arbeitszimmer kombiniert ist und es daher schon sein kann das mal ein Geruchswindlein zum Herrn hinüberweht.. :D .. Wenn die Geruchsbelästigung bei dir im Hausgang angegeben wird, ist der Raum in welchem die Ratten gehalten werden sehr nah an der Wohnungstüre?


    Wenn du die Ratten nicht abgeben möchtest und keinen Rechtsstreit willst würde ich die Ratten ggf. vorübergehend in Urlaubspflege geben und behaupten ich habe sie weggegeben - dann vielleicht in einer Nacht und Nebel Aktion wieder in die Wohnung holen und schauen ob sich noch beschwert wird wenn niemand mehr weiß dass die Tiere aktiv da sind??? :/ (Klar ist es dennoch schwierig zu Verbergen vor allem wenn man z.B. mit Transportkorb zum Tierarzt muss o.ä. ... :schulter:


    Halt uns doch auf dem laufenden und viel Glück und Kraft wünsch ich Dir!


    LG, Becks



    EDIT: Diesen Artikel habe ich außerdem noch gefunden: http://www.ratside.de/allerlei/urteil.html

    Grüße von mir und den 7 Flusen: Raven, Jay, (Black)berry, Chester, Dusty, Ozzy und Milo!

  • Hallo,


    ich denke auch, Geruch ist etwas sehr Subjektives.
    Ich habe Leute, die sagten ganz überrascht, es rieche hier gar nicht nach Ratten. Genauso kenne ich welche, die sagen es riecht, selbst wenn ich gerade frisch geputzt habe.


    Ich wurde hier im Haus auch schonmal angesprochen, es würde im Treppenhaus nach Ratten riechen.
    Meine Vermieter sagten das, aber ich weiß nicht, woher das genau kam. Hier herrscht leider so gar kein Miteinander zwischen den Leuten hier im Haus, daher habe ich da mit keinem gesprochen und mich hat auch keiner direkt angesprochen.
    Es gab dann mit meinen Vermietern diei Abmachung, dass alle Ratten ins Wohnzimmer ziehen. (Weil vorher noch welche im Flur standen - also recht nahe der Wohnungstür, so dass man da eher was riechen könnte.)


    Ich würde auch erstmal schauen, wer im Haus Dir und Deinen Ratten vielleicht auch positiv gegenüber steht.
    Oder eben wer meint, es rieche nach ihnen und ob man mit denen reden kann.

    Grüßle von Tanja und Hannes, Mika, Ice, Knöpfchen, Ghost, Semjon, Sven, Hakon, Artjom, Lev, Jaro, Ulrich, Caspar, Ludwig, Wilhelm
    Geliebt & unvergessen: 159 wundervolle Ratten

    Notrattenhilfe Bielefeld, Ostwestfalen & Umgebung mit Münsterland und Sauerland --- rund 50 Ratten suchen ein Zuhause

  • Hallo,


    Charlesy:
    Das Problem ist, dass meine Nachbarn nicht wissen, dass ich Ratten habe. Sie meinen daher der Geruch käme von meinem Kater.
    Mit einem Nachbarn kann man auch leider nicht reden. Der hat mich sogar schon körperlich angegriffen. Mit dem Hausverwalter kann man zwar reden, aber irgendwie ist der wohl genervt oder fühlt sich unter Druck gesetzt von den ständigen Beschwerden des einen Nachbarn, sodass er quasi alles macht, was dieser Nachbar will. Bzw. sieht er sich verpflichtet als Hausverwalter einzugreifen.


    Hitomi:
    Ich wohne hier seit Mai 2014 in einer Eigentumswohnung. Dass ich Ratten habe weiß keiner. Es sei denn es analysiert jemand den Inhalt meiner Mülltonnen. Sie wissen nur, dass ich einen Kater mitgebracht habe als ich hier einzog.
    Es gibt noch 4 weitere Wohnungen im Haus. Eine davon ist nicht bewohnt. Diese Wohnung gehört dem Hausverwalter. Beschweren tun sich der Hausverwalter und ein Nachbar.
    Die anderen beiden Nachbarn sind praktisch nie da. Einer wohnt in erster Linie im Ausland und die zweite Nachbarin ist wohl mehr in der Drogenklinik als in ihrer Wohnung. Und wenn sie denn mal da ist, ist sie auch nicht so ganz zurechnungsfähig.
    Aktuell sind es 9 Ratten.
    Die Ratten stehen sehr dicht an der Wohnungstür, das sind nur 1,5 Meter. Sie woanders hinzustellen ist aber momentan sehr ungünstig.


    LG

  • Huhu nochmal,


    zu starke Duftmittel (sei es Duftkerzen/Öle) etc. können teilweise auch von den Ratten eher als störend empfunden werden (schließlich haben diese eine sehr viel empfindlichere Nase als wir) - da muss man aufpassen dass die Ratten dann nicht mehr markieren um andere Düfte zu überdecken und man damit genau das Gegenteil erreicht.. ;) - wie es natürlich mit Duftmitteln im Hausflur außen aussieht kann ich selbst nicht sagen, bin aber auch größtenteils nicht so der Duft-Fan sowas kann schnell nach hinten losgehen wenn sich dann z.B. Uringeruch und wilde Blüte o.ä. 'vereinen' .. :D


    Wenn du bereits seit 2 1/2 Jahren in deiner Eigentumswohnung wohnst dann ist dass ja auch nicht seit gestern - haben sich denn die Nachbarn geändert (jemand neues eingezogen) oder seit wann wird sich beschwert?
    Wenn sich seit Jahren jemand beschweren würde und nichts konkretes passiert würde ich mir noch gar keine so großen Gedanken machen. Wohnt der Nachbar welcher sich beschwert denn gegenüber von Dir oder auf gleicher Ebene? - und falls die Beschwerden erst neuerdings aufgetreten sind und sich es immer die gleichen Nachbarn waren - hast du sonst etwas verändert? ggf. einen Käfig/Selbstbau aus Holz o.ä. in welchem sich mit der Zeit durch Urin und Kot schon Gerüche verstärken und festsetzen können?


    Zitat: Schwarzwurzel: (...) Die Ratten stehen sehr dicht an der Wohnungstür, das sind nur 1,5 Meter. Sie woanders hinzustellen ist aber momentan sehr ungünstig.


    Wie definierst du ungünstig? - Für mich bedeutet ungünstig nicht unmöglich, wenn es wirklich um rechtliche Schritte wie Klage, Anwalt und Verfahren samt etwaigen Kosten geht dann würde ich umbauen und den Käfig/Auslauf von der Wohnungstür weg verlagern!


    Zitat: Schwarzwurzel: (...) Mit dem Hausverwalter kann man zwar reden, aber irgendwie ist der wohl genervt oder fühlt sich unter Druck gesetzt von den ständigen Beschwerden des einen Nachbarn, sodass er quasi alles macht, was dieser Nachbar will.


    Wenn du eher das Gefühl hast dass der Hausverwalter genervt ist von der Situation und ggf. selbst nicht 100% überzeugt von der Geruchsbelästigung wäre es vielleicht doch noch mal eine Möglichkeit mit diesem in Ruhe ein Gespräch zu suchen und dadurch später ggf. mit dem Hausverwalter und dem Nachbarn welcher sich beschwert unter 6 Augen nach einer Lösung suchen welche für alle Beteiligten tragbar wäre?


    LG, Becks

    Grüße von mir und den 7 Flusen: Raven, Jay, (Black)berry, Chester, Dusty, Ozzy und Milo!

  • Hitomi:
    Also der Nachbar hat sich anfangs wegen anderen Dingen beschwert, was aber alles keinen Erfolg hatte. Also generell beschwert er sich ständig wegen was. Seit einiger Zeit ist es jetzt Geruch aus meiner Wohnung. Er wohnt eine Etage höher.
    Ic

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!